Die Aktualität des Kapitals

Tagung

Die Aktualität des Kapitals

Karl Marx und die Politische Ökonomie für das 21. Jahrhundert

Tagungsnr.
27/2018
Von: 15.06.2018 10:30
Bis: 16.06.2018 13:30
Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder

© Wikimedia Commons

Inhalt

Der Blick auf die großen Krisen der Weltwirtschaft und auf die Dynamik der Finanzindustrie, der Wert menschlicher Arbeit in einer Industie 4.0, das Anthropozän und die planetaren Grenzen - die Ökonomen entdecken 150 Jahre nach der Veröffentlichung des Kapitals die analytische Kraft der Marxschen Schriften. Die Tagung will sich von verschiedenen Seiten dem Blick dieser Analyse nähern: neben einer ordoliberalen Perspektive auf Marx und den gegenwärtigen Zustand des Kapitalismus wird es vor allem um die zunehmend entstehenden Monopole in der globalen Wirtschaft als eine von Marx beschriebene Tendenz zur Konzentration von Macht und um den Wert menschlicher Arbeit und ihren Doppelcharakter zwischen Kapital und Natur im digitalen Kapitalismus gehen. Beides sind Tendenzen, die der rheinische Kapitalismus der Sozialen Marktwirtschaft stets zu vermeiden suchte. Ist sie gescheitert, wie der Berliner Ökonom Marcel Fratzscher unterstellt? Kooperation mit dem Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD
Der Blick auf die großen Krisen der Weltwirtschaft und auf die Dynamik der Finanzindustrie, der Wert menschlicher Arbeit in einer Industrie 4.0, das Anthropozän und die planetaren Grenzen - die Ökonomen entdecken 150 Jahre nach der Veröffentlichung des Kapitals die analytische Kraft der Marxschen Schriften.
Die Tagung will sich von verschiedenen Seiten dem Blick dieser Analyse nähern: Neben einer ordoliberalen Perspektive auf Marx und den gegenwärtigen Zustand des Kapitalismus wird es vor allem um Perspektiven von Ökonomik und Gesellschaftstheorie gehen, die Antworten auf die aktuellen Tendenzen in den globalen Marktwirtschaften geben können.
Die zunehmend entstehenden Monopole in der globalen Wirtschaft als eine von Marx beschriebene Tendenz zur Konzentration von Macht und der Wert menschlicher Arbeit und ihr Doppelcharakter zwischen Kapital und Natur werden im digitalen Kapitalismus neu und anders bewertet. Beides sind Tendenzen, die der rheinische Kapitalismus der Sozialen Marktwirtschaft stets zu vermeiden suchte. Ist sie gescheitert, wie der Berliner Ökonom Marcel Fratzscher unterstellt?

Wir laden Sie herzlich zu Gesprächen auf die Wannseeinsel Schwanenwerder ein.

Dr. Michael Hartmann, Stellv. Direktor der Evangelischen Akademie zu Berlin
Friedrich Kramer, Direktor der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg
Prof. Dr. Gerhard Wegner, Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD

Programm

Freitag, den 15. Juni 2018

9.30 bis 10.30 Uhr Shuttle vom S-Bahnhof Nikolassee zum Tagungshaus

09.30 Uhr Anmeldung und Stehkaffee

10.30 Uhr Begrüßung und Einführung

Das Kapital und der Kapitalismus

10.45 Uhr Über Karl Marx und die Ökonomen
Ulrike Herrmann, taz, Journalistin und Autorin, Berlin
11.50 Uhr Kapitalismus als Religion
Prof. Dr. Elisabeth Gräb-Schmidt, Eberhard Karls Universität Tübingen

13.00 Uhr Mittagessen

Das Kapital und die Kapitalisten

14.30 Uhr Marx, Keynes, Digitalisierung und das Grundeinkommen.
Über den Wert der Utopien einer kapitalismusfreien Epoche.

Prof. Dr. Birger P. Priddat, Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Das Finanzregime
Prof. Dr. phil. Joseph Vogl, Humboldt Universität zu Berlin

16.45 Uhr Feminismus und Kapitalismus
Prof. Dr. Christina von Braun, Humboldt-Universität zu Berlin

17.30 Uhr Aussprache

18.30 Uhr Abendessen

Ein Blick in die Zukunft

19.30 Uhr Wie der Kapitalismus enden wird
Warum wir mit dem Wirtschaftssystem hadern
Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D., Präsident Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin

Ende gegen 21.00 Uhr

anschließend informelle Gespräche

21.00 Uhr Shuttle zum S-Bahnhof Nikolassee
22:00 Uhr Shuttle zum S-Bahnhof Nikolassee

Samstag, den 16. Juni 2018

9.00 Shuttle vom S-Bahnhof Nikolassee zum Tagungshaus

09.15 Uhr Andacht
Friedrich Kramer, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt, Lutherstadt Wittenberg

Ein neues Narrativ für den Kapitalismus

09.30 Uhr Mythos Marx. Über die Aktualisierung einer falschen Prognose
Dr. Richard Herzinger, Die Welt, Berlin

10.15 Uhr Nachhaltigkeit und Kapitalismus
Dr. Andreas Mayert, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover

11.00 Uhr Kaffeepause

11.20 Uhr Die Zukunft der moralischen Ökonomie
Prof. Dr. Gerhard Wegner, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Hannover

12.10 Uhr Abschlusspodium und Diskussion

13.00 Uhr Mittagessen

Ende der Veranstaltung gegen 13.30 Uhr

13.30 bis 14.30 Uhr Shuttle zum S-Bahnhof Nikolassee

Teilen

Leitung

Dr. Michael Hartmann

Studienleiter Wirtschaft und Soziales und stellvertretender Akademiedirektor

Telefon (030) 203 55 - 504

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.