Musikalische Grenzgänge: Das Trickster Orchestra „Modara"

Abendforum

Musikalische Grenzgänge: Das Trickster Orchestra „Modara"

Neue Zugänge zu interreligiöser Begegnung

Tagungsnr.
35A/2019
Von: 28.09.2019 18:00
Bis: 28.09.2019 00:00
Apostel-Paulus-Kirche

Inhalt

Wenn das Trickster Orchestra seine Stimmen und Instrumente erklingen lässt, werden Grenzen erkundet, hinterfragt, neu interpretiert: Grenzen zwischen religiösen und musikalischen Traditionen, zwischen Kunst und Identitätspolitik. Denn seine Musik stellt Fragen nach Identität und Zusammenleben: Was ist das Eigene? Was ist das Fremde? Wer zieht die Grenzen? Wo stellen Verflechtungen Grenzen in Frage? Dabei erschaffen die Musikerinnen und Musiker, die selbst aus unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten stammen, einen neuen Klangkosmos. Sie lassen religiöse Texte auf Hebräisch, Arabisch und Persisch musikalisch aufeinandertreffen. Der Klang von Getrenntem und vermeintlich Trennendem wird zu einer neuen kollektiven Erfahrung – einem neuen Zugang zu interreligiöser Begegnung, der das gemeinsame Fragen nach Identität und Zugehörigkeit musikalisch erlebbar macht. Das Trickster Orchestra vereint herausragende Solistinnen und Solisten in einem Kollektiv transkultureller Avantgarde-Musik. Unter der Leitung von Cymin Samawatie und Ketan Bhatti spielt das Orchester auf traditionellen europäischen, west-, zentral- und ostasiatischen Instrumenten und verbindet diese mit neuen elektronischen Klängen. Klassische Musiktraditionen, Jazz und elektronische Musik, Komposition und Improvisation finden hier zu einer einzigartigen Symbiose. Apostel-Paulus-Kirche, Akazien-/ Ecke Grunewaldstraße (direkt am U-Eisenacher Straße), 10823 Berlin Eintritt frei, um Spenden wird gebeten. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Evangelischen Akademie zu Berlin, der Alhambra-Gesellschaft, der EKBO und dem Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg.
Wenn das Trickster Orchestra seine Stimmen und Instrumente erklingen lässt, werden Grenzen erkundet, hinterfragt, neu interpretiert: Grenzen zwischen religiösen und musikalischen Traditionen, zwischen Kunst und Identitätspolitik. Denn seine Musik stellt Fragen nach Identität und Zusammenleben: Was ist das Eigene? Was ist das Fremde? Wer zieht die Grenzen? Wo stellen Verflechtungen Grenzen in Frage? Dabei erschaffen die Musikerinnen und Musiker, die selbst aus unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten stammen, einen neuen Klangkosmos.
Sie lassen religiöse Texte auf Hebräisch, Arabisch und Persisch musikalisch aufeinandertreffen. Der Klang von Getrenntem und vermeintlich Trennendem wird zu einer neuen kollektiven Erfahrung – einem neuen Zugang zu interreligiöser Begegnung, der das gemeinsame Fragen nach Identität und Zugehörigkeit musikalisch erlebbar macht.

Eine erste Einstimmung auf das Klangerlebnis finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=_hSOBNDuZ0A&t=

Das Trickster Orchestra vereint herausragende Solistinnen und Solisten in einem Kollektiv transkultureller Avantgarde-Musik. Unter der Leitung von Cymin Samawatie und Ketan Bhatti spielt das Orchester auf traditionellen europäischen, west-, zentral- und ostasiatischen Instrumenten und verbindet diese mit neuen elektronischen Klängen. Klassische Musiktraditionen, Jazz und elektronische Musik, Komposition und Improvisation finden hier zu einer einzigartigen Symbiose.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Evangelischen Akademie zu Berlin, der Alhambra-Gesellschaft, der EKBO und dem Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg.

Gefördert wird die Veranstaltung vom BMFSFJ im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie Leben!" und von der Dr. Buhmann Stiftung.

Teilen

Leitung

Dr. Sarah Albrecht

Studienleiterin Theologie und interreligiöser Dialog

Telefon (030) 203 55 - 503

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.