Neue Stadtquartiere in Berlin

Tagung

Neue Stadtquartiere in Berlin

Wie positioniert sich die evangelische Kirche?

Theo Lab 10

Tagungsnr.
45/2019
Von: 21.11.2019 09:00
Bis: 21.11.2019 18:15
Französische Friedrichstadtkirche
TheoLab Stadtplanausschnitt

© Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Inhalt

Siemensstadt, Blankenburger Süden, Europacity, Schumacher Quartier, Johannisthal/Adlershof: Berlin wächst - rund 15 neue Stadtquartiere entstehen. Es gibt Erwartungen an die evangelische Kirche, sich hier einzubringen und die neuen Sozialräume mit zu gestalten. Sieht die Kirche diese Chancen zur Beteiligung und stellt sie sich der Herausforderung, in neuen Quartieren zum gemeinsamen Leben beizutragen? Und was wird benötigt werden: Kita, Kirche oder Kulturzentrum oder etwas ganz anderes? Kirchliches Handeln in neuen Stadtquartieren ist in vielerlei Hinsicht noch ein Handeln im Horizont von Unbestimmtheit. Das zehnte TheoLab fragt, wie diese Unbestimmtheit wissenschaftlich bearbeitet und praktisch bewältigt werden kann.
Siemensstadt, Blankenburger Süden, Europacity, Schumacher Quartier, Johannisthal/Adlershof – rund 15 neue Stadtquartiere entstehen in Berlin. Schon ist die Rede von einer neuen Gründerzeit.
Die Stadt wächst – wie verhält sich die evangelische Kirche dazu? Wie gelingt es kirchlichen Akteur*innen, sich vor Ort einzubringen und die neuen Sozialräume mit zu gestalten? Begreifen sie die neuen Quartiere womöglich sogar als Chance, Kirche neu zu erfinden? Einige Kirchenkreise haben die Zeichen der Zeit erkannt und richten extra Stellen ein, um mit der Stadtentwicklung Schritt zu halten und zukunftsfähige Strategien kirchlichen Handelns in neuen Stadtquartieren zu erproben. Aber was genau wird benötigt werden: Kita, Kirche, Kulturzentrum – oder etwas ganz anderes?
Kirchliches Handeln in neuen Stadtquartieren ist in vielerlei Hinsicht ein Handeln im Horizont von Unbestimmtheit. Das zehnte TheoLab fragt, wie diese Unbestimmtheit wissenschaftlich bearbeitet und praktisch bewältigt werden kann. Ziel der Tagung ist, einen analytischen und theologischen Horizont aufzuspannen, der es ermöglicht, Zukunftsstrategien kirchlicher Beteiligung in neuen Stadtquartieren zu erwägen und zu diskutieren.
Dazu werden wir die deutschlandweit erste Vergleichsstudie zu Religion in neuen Stadtquartieren präsentieren. Sie vereint Forschungsergebnisse aus München, Hamburg und Berlin und beinhaltet u.a. folgende Themen, die auf der Tagung zur Diskussion gestellt werden: Welche Rolle spielt Religion bei der sinnhaften Gliederung urbaner Räume? Welche religiösen Narrative gehen mit der Gründung und dem fortschreitenden Wandel neuer Stadtquartiere einher? Wie transformieren sich kirchliche Mitarbeiter*innen unter fortschreitendem Professionalisierungsdruck zu urbanen Unternehmer*innen?
Wir freuen uns auf einen produktiven Austausch.
Dr. Rüdiger Sachau / Prof. Dr. Christopher Zarnow / Alexander Höner

Programm

Donnerstag, 21. November 2019

Ab
08:30 Uhr Anreise und Anmeldung

9.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Dr. Rüdiger Sachau, Evangelische Akademie zu Berlin
Alexander Höner, Arbeits- und Forschungsstelle Theologie der Stadt

9.15 Uhr Religion in neuen Stadtquartieren I
Vorstellung zentraler Ergebnisse aus der Städtestudie 2016-2019
Dr. Juliane Kanitz, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Heidelberg
Prof. Dr. Thorsten Moos, Kirchliche Hochschule Wuppertal-Bethel
Prof. Dr. Christopher Zarnow, Evangelische Hochschule Berlin

10.45 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Religion in neuen Stadtquartieren II
Exemplarische Vertiefungen aus der Städtestudie

12.45 Uhr Mittagessen in umliegenden Restaurants

14.00 Uhr Reaktionen und Kontextualisierungen
Ricarda Pätzold, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin
Dr. Sebastian Schlüter, Actors of Urban Change / Robert Bosch Stiftung, Berlin
Prof. Dr. Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter der EKD

15.00 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr Wie greift Religion Raum?
Diskussionen in Arbeitsgruppen:
  1. Erfahrungen aus den Kirchenkreisen: Superintendent Michael Raddatz, Superintendentin Beate Hornschuh-Böhm, Superintendent Thomas Seibt; Stadtwissenschaftliche Perspektive: Prof. Dr. Thorsten Moos, Ricarda Pätzold; Moderation: Dr. Rüdiger Sachau
  2. Erfahrungen aus den Kirchenkreisen: Superintendent Dr. Bertold Höcker, Superintendent Hans-Georg Furian; Stadtwissenschaftliche Perspektive: Prof. Dr. Christopher Zarnow; Moderation: Dr. Sarah Albrecht
  3. Erfahrungen aus den Kirchenkreisen: Superintendent Dr. Christian Nottmeier, Pfarrer Karsten Dierks, Pröpstin Dr. Ulrike Murmann; Stadtwissenschaftliche Perspektive: Dr. Juliane Kanitz, Dr. Sebastian Schlüter; Moderation: Alexander Höner

17.00 Uhr Tageskommentare
Religionen und Stadtentwicklung
Dr. Sarah Albrecht, Evangelische Akademie zu Berlin

Religion in der Stadt – Impulse für die theologische Forschung
Prof. Dr. Ruth Conrad, Lehrstuhl für Praktische Theologie, HU Berlin

Neue Gründerzeit in Berlin – auch für die Kirche?
Stephan-Andreas Casdorff, Herausgeber Der Tagesspiegel, Berlin

18.00 Uhr Reisesegen
Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein

Ende gegen 18:15 Uhr

Preise und Informationen

Bitte melden Sie sich online an unter www.eaberlin.de.
Sie erhalten eine Bestätigung Ihrer Anmeldung.
Bei Verhinderung bitten wir um Abmeldung.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.


Anmeldeformular

Ort und Anreise

Französische Friedrichstadtkirche

Französische Friedrichstadtkirche (Französischer Dom)
Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin (Mitte)

S-Bahn / U-Bahn S-Bahn bis Bahnhof Friedrichstr., von dort mit der U 6 Richtung Alt Mariendorf bis Französische Straße.
Vom U-Bahnhof Französische Straße sind es nur ein paar Minuten zu Fuß bis zum Tagungsort.
PKW Parkplätze in unmittelbarer Nähe nur gebührenpflichtig.

Teilen

Vormerken

im Kalender speichern

Leitung

Alexander Höner

Alexander Höner

Projektstudienleitung "Theologie der Stadt"

Telefon (030) 755 15 16 53

Christopher Zarnow

Prof. Dr. Christopher Zarnow

Projektstudienleitung "Theologie der Stadt"

Organisation

Susanne Wünsch

Sekretariat Akademieleitung, Tagungsorganisation

Telefon (030) 203 55 - 506

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.