Innere Sicherheit und christlich-muslimischer Dialog

Geschlossene Fachtagung

Innere Sicherheit und christlich-muslimischer Dialog

Herausforderungen, Erfahrungen, Zukunftsperspektiven

Tagungsnr.
04B/2020
Von: 14.02.2020 14:30
Bis: 14.02.2020 20:30
Berliner Missionswerk

Inhalt

Wer spricht eigentlich mit wem im christlich-muslimischen Dialog? Nach welchen Kriterien wählen kirchliche Akteur*innen muslimische Gesprächspartner*innen aus? Welche Rolle spielen dabei Informationen des Verfassungsschutzes? Aktuelle Debatten um Islam, Islamismus und Sicherheit führen immer wieder zu Verunsicherung und Irritationen: Während manche sich fragen, wie sie die „richtigen“ muslimischen Dialogpartner*innen finden, sind andere irritiert, wenn sie sich zu Unrecht als „Islamist*innen“ gebrandmarkt sehen, mit denen man nicht kooperieren könne. Auf dieser Fachtagung setzen wir uns mit der Frage auseinander, wie sich der öffentliche Diskurs um Innere Sicherheit auf die christlich-muslimische Zusammenarbeit auswirkt. Im Gespräch mit Vertreter*innen von Sicherheitsbehörden, aus der Wissenschaft, aus muslimischen und kirchlichen Institutionen diskutieren wir über Erfahrungen und aktuelle Herausforderungen und stellen die Frage nach Zukunftsperspektiven:
Mit welchen muslimischen Partner*innen können und sollten christliche Akteur*innen zusammenarbeiten? Gibt es rote Linien und wenn ja, wo verlaufen sie, wer zieht sie? Mit welchen christlichen Partner*innen wollen und können Muslim*innen kooperieren? Welche Konsequenzen kann eine Erwähnung im Verfassungsschutzbericht für sie und für den Dialog haben? Und schließlich: Inwieweit sind Motivation, Zielsetzung und Themen des Dialogs womöglich vom derzeitigen Sicherheits- und Präventionsdiskurs beeinflusst?

Diese Fachtagung richtet sich an Aktive im Bereich des interreligiösen Dialogs, an Interessierte aus dem Bereich der Wissenschaft und Sicherheitsbehörden sowie an Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Initiativen, die in der christlich-muslimischen Zusammenarbeit tätig sind.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Evangelischen Akademie zu Berlin und dem Berliner Missionswerk, dem Ökumenischen Zentrum der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO).
Gefördert wird diese Tagung durch die Dr. Buhmann Stiftung für Interreligiöse Verständigung.

Dr. Sarah Albrecht, Evangelische Akademie zu Berlin, Studienleiterin für Theologie und interreligiösen Dialog

Dr. Andreas Goetze, Berliner Missionswerk, Landeskirchlicher Pfarrer für den Interreligiösen Dialog (EKBO)

Programm

14.30 Uhr Ankunft und Kaffee

15.00 Uhr Begrüßung
Dr. Sarah Albrecht und Dr. Andreas Goetze

15.15 Uhr Innere Sicherheit und christlich-muslimischer Dialog. Einordnungen aus Perspektive des Verfassungsschutzes
Dr. Korkut Bugday, Abteilung 6 Verfassungsschutz im Ministerium des Innern NRW, Düsseldorf

15.45 Uhr Innere Sicherheit und christlich-muslimischer Dialog. Kritische Reflexionen
Prof. em. Dr. Werner Schiffauer, Berlin

16.15 Uhr Diskussion
Dr. Korkut Bugday und Prof. em. Dr. Werner Schiffauer

16.45 Uhr Kaffeepause

17.15 Uhr Erfahrungen und Handlungsempfehlungen
Diskussion in Arbeitsgruppen

Bundesweite Erfahrungen.
Zur Kooperation der Muslimischen Jugend in Deutschland (MJD) mit der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej).
Onna Buchholt, aej, Hannover
Malika Mansouri, Universität Bielefeld

Berliner Erfahrungen.
Pfarrer Martin Germer, Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Berlin
Lydia Nofal, Inssan, Berlin
Imam Mohamed Taha Sabri, Dar Al-Salam Moschee, Neuköllner Begegnungsstätte, Berlin

18.15 Uhr Kurzberichte aus den Arbeitsgruppen

18.30 Uhr Imbiss

19.00 Uhr Aktuelle Herausforderungen und Zukunftsperspektiven
Diskussion auf dem Podium und mit dem Publikum
Dr. Friedmann Eißler, Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Berlin
Lydia Nofal
Onna Buchholt
Odette Yilmaz, Liberal-Islamischer Bund, Hamburg

20.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Änderungen des Programms vorbehalten!

Teilen

Leitung

Dr. Sarah Albrecht

Studienleiterin Theologie und interreligiöser Dialog

Telefon (030) 203 55 - 503

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.