Europa kann mehr! Das Friedensgutachten 2021

Abendforum

Europa kann mehr! Das Friedensgutachten 2021

Tagungsnr.
21019
Von: 08.06.2021 18:00
Bis: 08.06.2021 20:30
Online

Inhalt

Die Europäische Union (EU) steht vor enormen Herausforderungen: In der Rivalität zwischen den USA und China muss sie ihre Position neu bestimmen. Die Konflikte in Osteuropa und im Südkaukasus brauchen kreative, pragmatische Lösungen.

Um die Folgen der Covid-19-Pandemie zu bewältigen, ist globale Solidarität vonnöten. Und es gilt, sich der weltweiten Erosion der Demokratie entgegenzustellen. All das erfordert, dass die die EU ihre "strategische Autonomie" gezielt friedenspolitisch ausrichtet. Nicht zuletzt könnten die Reduktion der Militärausgaben und die Eindämmung von Gewalt eine Corona-Friedensdividende erzeugen, um die Auswirkungen der Pandemie abzumildern und die Weltwirtschaft sozial-ökologisch zu erneuern. Europa kann mehr - aber es muss auch mehr wollen.

Das Friedensgutachten 2021 analysiert diese Krisen und Herausforderungen, gibt einen Überblick über die aktuellen Gewaltkonflikte, zeigt Trends der Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik auf und gibt Empfehlungen für Bundestag und Bundesregierung. Mit seinen konkreten Handlungsempfehlungen ist das Gutachten ein zentrales Medium für den Dialog zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Politik.

Die deutschen Friedensforschungsinstitute (BICC/HSFK/IFSH/INEF) geben das Gutachten seit 1987 heraus (https://friedensgutachten.de/).

Programm

17.45 Uhr Einloggen

18.00 Uhr Begrüßung Uwe Trittmann

18.10 Uhr Das Friedensgutachten 2021 - Einführung
Prof. Dr. Tobias Debiel, stellv. Direktor, Institut für Entwicklung und Frieden (INEF), Universität Duisburg-Essen

18.25 Uhr Keynote: „Strategische Autonomie" Europas – der richtige Weg?
Ulrich Ladurner, Auslandsredakteur und Europakorrespondent der ZEIT, Brüssel

18.50 Uhr Podiumsdiskussion

Ulrich Ladurner, Auslandsredakteur und Europakorrespondent der ZEIT, Brüssel

Dr. Sergey Lagodinsky, MEP Grüne, stellv. Mitglied im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten, Brüssel/Berlin

Prof. Dr. Ursula Schröder, Wissenschaftliche Direktorin des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik (IFSH) an der Universität Hamburg

Brigadegeneral a.D. Armin Staigis, 2013 - 2015 Vizepräsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS), Berlin

Pastor Renke Brahms, Friedensbeauftragter des Rates der EKD, Theologischer Direktor der Evangelischen Wittenbergstiftung, Berlin/Wittenberg

Moderation: Dr. Claudia Baumgart-Ochse, Leibnitz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt/M.

20.30 Uhr Ende

Teilen

Leitung

Uwe Trittmann

Studienleiter für Friedensethik, Außen- und Sicherheitspolitik

Telefon 0160 / 90 94 21 86

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.