Nationale Sicherheitsstrategie trifft evangelische Friedensethik

Geschlossene Fachtagung

Nationale Sicherheitsstrategie trifft evangelische Friedensethik

Tagungsnr.
22151
Von: 27.09.2022 11:00
Bis: 27.09.2022 17:15
Haus der EKD

Inhalt

Der Ukrainekrieg stellt sowohl die geplante Nationale Sicherheitsstrategie der Bundesregierung als auch die protestantische Friedensethik vor grundlegende Herausforderungen. Mit dieser Veranstaltung wollen wir beide Debatten zusammenführen und zentrale Akteure in einen Austausch bringen.

Die Bundesregierung entwickelt derzeit eine umfassende Nationale Sicherheitsstrategie. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und die damit einhergehende Erosion der europäischen Friedensordnung stellt an den zu erarbeitenden Text hohe Anforderungen. Das Dokument soll strategisch richtungsweisend sein und einen Anstoß für eine breite gesellschaftliche Debatte über Frieden, Sicherheit und Entwicklung geben.

Der Ukrainekrieg hat aber auch in der evangelischen Kirche eine intensive Debatte über eine Neuausrichtung der protestantischen Friedensethik losgetreten, die im Wesentlichen in der Friedensdenkschrift der EKD von 2007 niedergelegt ist. Viele fragen, ob diese Friedensethik zumindest in Teilen überarbeitet werden müsste.

In einer gemeinsamen Hintergrundveranstaltung der Evangelischen Akademien zu Berlin und Loccum wollen wir diese beiden Debatten zusammenführen und die Verantwortlichen der Nationalen Sicherheitsstrategie, Think Tanker*innen, die zum Thema arbeiten, und zentrale kirchliche Akteure in einen fruchtbaren Austausch bringen.

Die nicht öffentliche Veranstaltung findet gemäß der Chatham House Rule statt.

Teilen

Leitung

Uwe Trittmann

Studienleiter für Friedensethik, Außen- und Sicherheitspolitik

Telefon 0160 / 90 94 21 86

Kooperation/Förderung

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.