Facebook Link

Fiktionen der Fülle

 
 

Fachtagung

Fiktionen der Fülle

Religiöse Kommunikation und sozialpolitische Kultur

Tagungsnummer
18/2019
10. Mai 2019
10:45 - 21:00 Uhr
Inhalt:

Leitung

Dr. Michael Hartmann

 

Organisation

Silke Ewe

 
(030) 203 55 - 508
 
Religion und Kirche einerseits sowie Sozialethik, Gesellschaft und Politik andererseits waren und sind die beiden thematischen Schwerpunktlinien des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland, zuerst des SWI, dann des SI. Diese inhaltlichen Stränge sollen in der wissenschaftlichen und beratenden Arbeit des Instituts immer wieder neu miteinander in Beziehung gesetzt werden. Damit wird zunächst einmal konstatiert, dass es eine Beziehung zwischen der Verheißung der „Fülle des Lebens“ und dem Versprechen von Teilhabe in der Sozialpolitik bzw. dem Sozialstaat überhaupt gibt. Gegenwärtige sozialwissenschaftliche Konstruktionen von Religion und Kirche werden auf der Tagung in eine Relation zu Leitbildern des Sozialen gesetzt. Am Ende wird schließlich die Frage nach der aktuellen Qualität und Relevanz der Evangelischen Kirche als sozialpolitische Akteurin stehen.
 
Das Jubiläum:
1969, vor 50 Jahren, wurde in Bochum das SWI, das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD, gegründet mit dem Ziel, „durch sozialethische und sozialwissenschaftliche Studienarbeit der Verkündigung und dem Dienst der Kirche in einer sich wandelnden Gesellschaft die wissenschaftliche Grundlage zu geben. Es dient so dem Eintreten der Kirche für Gerechtigkeit und Frieden in der Welt. Zu diesem Zweck beobachtet und analysiert das Institut die politisch-gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen und zeigt die für den Auftrag der Kirche bedeutenden sozialethischen Fragen auf.“ Gleichzeitig sollte das Institut dem Rat der EKD, den Leitungen der Gliedkirchen und anderen Einrichtungen für Beratung zur Verfügung stehen.

In Hannover ist im Jahr 1971 eine Pastoralsoziologische Arbeitsstelle (ab 1998 Pastoralsoziologisches Institut an der Ev. Fachhochschule) eingerichtet worden. Aufgabe dieses Instituts war es, die kirchliche Wirklichkeit in interdisziplinärer Verknüpfung von Theologie und Soziologie systematisch zu untersuchen und die Ergebnisse durch Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen umzusetzen.

Seit Oktober 2004 bildet das SWI zusammen mit dem Pastoralsoziologischen Institut der Hannoverschen Landeskirche das neu gestaltete Sozialwissenschaftliche Institut der EKD (SI) in Hannover mit den beiden Schwerpunkten Sozialethik und Kirchen-/Religionssoziologie.

Tagung anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD
 
Programm:
10.45 Uhr Begrüßung und Einführung in die Tagung
Dr. Rüdiger Sachau, Direktor der Evangelischen Akademie zu Berlin
 
11.00 Uhr Die soziale Relevanz religiöser Kommunikation
Prof. Dr. Gerhard Wegner, Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, Hannover
 
11.45 Uhr Soziologischer Kommentar
Dr. Insa Pruisken, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Soziologie, Otto-Friedrich-Universität, Bamberg
 
12.00 Uhr Theologischer Kommentar
Prof. Dr. Torsten Meireis, Lehrstuhl für Systematische Theologie, Humboldt-Universität, Berlin
 
12.15 Uhr Ökonomischer Kommentar
Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Köln
 
Diskussion
 
13.00 Uhr Mittagspause
 
14.00 Uhr Ist Transzendenz organisierbar?
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joas, Ernst-Troeltsch-Honorarprofessor für Religionssoziologie, Humboldt-Universität Berlin
 
14.45 Uhr Rückfragen
Prof. Dr. Peter Schallenberg, Lehrstuhl für Moraltheologie und Ethik an der Theologischen Fakultät Paderborn
 
15.00 Uhr Sozialpolitische Leitbilder
Prof. Dr. Aysel Yollu – Tok, Stellvertretende Direktorin Harriet Taylor Mill-Institut, Professur für VWL, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
 
15.45 Uhr Rückfragen
Dr. Horst Gorski, Vizepräsident der EKD und Leiter des Amtes der VELKD, Hannover
 
Diskussion
 
Pause
 
16.45 Uhr Evangelische Kirche und sozialpolitische Kultur.
Abschließendes Podium mit
Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland, Vorsitzender des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung, Berlin
Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie, Universität Heidelberg
Präses i.R. Dr. h.c. Nikolaus Schneider, Berlin
Prof. Dr. Heidemarie Winkel, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld
Moderation: Dr. Rüdiger Sachau
 
19.00 Uhr Empfang
 
19.30 Uhr Das SWI Narrativ. Aus 50 Jahren Sozialwissenschaftliches Institut der EKD.
Bilder – Erzählungen – Musik – Büffet
Rückblick und Ausblick
Preise und Informationen:
Die Tagung und die Abendveranstaltung sind kostenfrei.
 
Ihre verbindliche Anmeldung erbitten wir bis zum 26.04.2019.
Bitte senden Sie Ihre Anmeldung per E-Mail an:
susanne.hofman@si-ekd.de
per Fax: 0511/55 47 41-44
oder per Post: SI der EKD, Arnswaldtstraße 6, 30159 Hannover
 
Datenschutzhinweis des SI der EKD:
Ihre Angaben und Daten werden ausschließlich zur Abwicklung der Tagung genutzt. Der Umgang mit Ihren Angaben und Daten erfolgt nach geltendem Datenschutzrecht. Hinweise zum Datenschutz unter: www.si-ekd.de
Ort und Anreise:
Google Maps
Heilig-Kreuz-Kirche
Zossener Str. 65
10961 Berlin
PDF

Veranstaltungskalender

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
Apr
1
Apr
11
Apr
23
Apr
24
Apr
4
Apr
6
Apr
3
Apr
2

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.