1700 Jahre Judentum in Deutschland

Herausforderungen für die Religionsfreiheit

Online-Tagung am 1. Juli 2021

Hanukkah menorah

© Adobe Stock / Rafael Ben-Ari

1700 Jahre Judentum in Deutschland – wie steht es um die Religionsfreiheit von Jüdinnen und Juden hierzulande und in Europa? Am Beispiel von Beschneidung und Schächtung werden am 1. Juli Einschränkungen der Religionsfreiheit diskutiert und auch, wie sie abzuwenden wären.

Jüdische Riten unter Attacke? Christliche, muslimische und jüdische Perspektiven auf Herausforderungen für die Religionsfreiheit in Europa werden im Rahmen der Online-Tagung zur Sprache kommen. Es sprechen unter anderem Dr. Josef Schuster, der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Pinchas Goldschmidt, Vorsitzender der Europäischen Rabbinerkonferenz, Markus Grübel, der Beauftragte der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit, und die Europaparlamentarierin Dr. Katharina Barley.

2021 1 Jul

Abendforum

Online

1700 Jahre Judentum in Deutschland

Bleibende Herausforderungen für die Religionsfreiheit in Europa

Im Jubiläumsjahr 1700 Jahre Judentum in Deutschland geht es um die Anfechtungen dieses Seins aufgrund von Einschränkungen der Religionsfreiheit am Beispiel der Beschneidung und der Schächtung. Hier kann auf eine jahrhundertelange Debatte… weiter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.