Boysen wird Geschäftsführerin der Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung

Boysen geht zur Kohl-Stiftung

Projektstudienleiterin wird Geschäftsführerin

© Karin Baumann / EAzB

Berlin (epd). Die Projektstudienleiterin der Evangelischen Akademie zu Berlin Jacqueline Boysen, wird hauptamtliche Geschäftsführerin der Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung. Die Historikerin sei darüber hinaus einstimmig in den Vorstand gewählt worden, teilte die Stiftung am Dienstag in Berlin mit. Boysen werde das Amt voraussichtlich im März 2022 übernehmen.

Boysen wurde 1965 in Hamburg geboren und ist promovierte Historikerin. 1995 bis 2010 war sie in unterschiedlichen Positionen beim Deutschlandradio tätig. Anschließend war sie Studienleiterin für Politik und Zeitgeschichte an der Evangelischen Akademie zu Berlin. Sie ist weiterhin als Projektstudienleiterin für die Akademie tätig und betreut das Ost-Westeuropäische Gedenkstättentreffen in Kreisau.

Seit 2015 arbeitet sie zudem als Redenschreiberin im Präsidialbüro des Deutschen Bundestages. Boysen habe Führungserfahrung und sei als Historikerin wie auch Journalistin ein Gewinn für die Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung, hieß es.

Die Bundeskanzler-Helmut-Kohl-Stiftung ist eine sogenannte bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts und befindet sich im Aufbau. Sie wurde am 9. Juni 2021 errichtet.

Dr. Jacqueline Boysen

Projektstudienleitung Ost-Westeuropäisches Gedenkstättentreffen Kreisau

Telefon (030) 203 55 – 508 (über Silke Ewe)

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.