Gedanken zu Spiritual Care in der Pandemie

Sterbebegleitung und Abschied in der Pandemie

Texte zum Fachgespräch am 22. Februar 2021

Engel Friedhof

© Adobe Stock / alephnull

Die Pandemie ist auch „eine Bedrohung unserer Werte, unserer Spiritualität, weil sie isoliert und von allen tragenden Beziehungen trennt, weil sie den Kranken vom Lebensatem abschneidet“, sagte Prof. Traugott Roser bei „Sterbebegleitung und Abschied in der Pandemie“. Drei Vorträge sind jetzt nachzulesen.

Corona sei „eine Unterbrechung des sozialen Lebens in einem Ausmaß, das wir bislang nicht für möglich gehalten haben“ und das allem zuwiderlaufe, was in der Hospiz- und Palliativbegleitung aufgebaut wurde, so der Professor für praktische Theologie an der Universität Münster. Bei dieser Klage wollte Roser aber nicht stehenbleiben, denn: „Palliative Care und Seelsorge denken ressourcenorientiert. Sie sind es gewohnt, mit Krisensituationen umzugehen – und dazu gehört auch, sie erst einmal in ihrer Dramatik und Emotionalität zur Geltung kommen zu lassen.“ Seinen Vortrag über sorgende Begleitung unter Corona-Bedingungen (PDF-Dokument, 45.3 KB) lesen Sie hier.

Einen Erlebnisbericht aus der Johannesstift-Diakonie (PDF-Dokument, 31.1 KB) über die Bedeutung von Zuwendung und Nächstenliebe gab Pfarrer Martin Stoelzel-Rhoden, Seelsorger im Berliner Wichern-Krankenhaus.

Die Bestatterin Cassandra Yousef berichtete aus ihrem Arbeitsalltag unter Pandemie-Bedingungen (PDF-Dokument, 47.2 KB). Dabei seien insbesondere der Umstand, dass Angehörige keinen Zugang zu den mit Covid-19-Verstorbenen hatten, dass die Zahl der Trauergäste begrenzt wurde und dass viele Zugehörige die räumliche Distanz zum Ort einer Beisetzung nicht zurücklegen konnten, problematisch gewesen.

2021 22 Feb

Fachgespräch

Online

Sterbebegleitung und Abschied in der Pandemie – Erkenntnisse und Erfahrungen

In der Corona-Krise müssen nicht nur sterbende Covid-19-Patient*innen und ihre Zugehörigen, sondern auch andere Personen mit lebensbegrenzenden Erkrankungen gut begleitet werden. Gestorben wird auch weiterhin an Krebs, Herzinfarkten und… weiter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.