Sterbebegleitung und Abschied in der Pandemie – Erkenntnisse und Erfahrungen

Fachgespräch

Sterbebegleitung und Abschied in der Pandemie – Erkenntnisse und Erfahrungen

Tagungsnr.
21036
Von: 22.02.2021 13:15
Bis: 22.02.2021 17:30
Online

Inhalt

In der Corona-Krise müssen nicht nur sterbende Covid-19-Patient*innen und ihre Zugehörigen, sondern auch andere Personen mit lebensbegrenzenden Erkrankungen gut begleitet werden. Gestorben wird auch weiterhin an Krebs, Herzinfarkten und Altersschwäche.
Personen aus dem persönlichen Umfeld von Sterbenden haben in der Pandemiezeit oft eingeschränkten Zugang zu Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Zudem erschweren Corona-Schutzmaßnahmen vielerorts die medizinische, pflegerische und psychosoziale Versorgung und Begleitung sterbender Menschen durch Professionelle und Ehrenamtliche. Wer kümmert sich unter diesen Umständen um Sterbende und ihnen Nahestehende? Wie kann Sterbebegleitung im Spannungsfeld von Schutz und Isolation gelingen? Wie geht Abschiednehmen und Trostspenden unter Corona-Bedingungen? Die Veranstaltung fördert den Austausch über Ansätze, die alle vier Dimensionen der Hospiz- und Palliativarbeit (körperlich, psychisch, sozial und spirituell) berücksichtigen und bringt unterschiedliche Perspektiven zu Fragen der Sterbebegleitung in Corona-Zeiten ins Gespräch.

Zielgruppe des Fachgesprächs sind Mitarbeitende in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, Multiplikator*innen aus Kirche, Diakonie, Politik, Pflege- und Medizinethik sowie interessierte Bürger*innen.

Sie sind herzlich eingeladen!

Simone Ehm, Studienleiterin Ethik in den Naturwissenschaften, Ev. Akademie zu Berlin

Prof. Dr. Traugott Roser, Professur für praktische Theologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Programm


13.00 Uhr Zugang zum virtuellen Konferenzraum

13.15 Uhr Begrüßung und Einführung
Simone Ehm, Studienleiterin Ethik in den Naturwissenschaften, Ev. Akademie zu Berlin

13.30 Uhr Wie lässt sich Sterbebegleitung in der Corona-Krise verbessern?
Ergebnisse aus dem Nationalen Forschungsnetzwerk der Universitätsmedizin
Prof. Dr. Birgitt van Oorschot, Leitende Oberärztin, Interdisziplinäres Zentrum Palliativmedizin, Uniklinikum Würzburg, Nationales Forschungsnetzwerk der Universitätsmedizin

14.00 Uhr Wie geht sorgende Begleitung unter Corona-Bedingungen?
Gedanken zu Spiritual Care in der Pandemie
Prof. Dr. Traugott Roser, Professur für praktische Theologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Anschließende Diskussion

14.45 Uhr Pause

15.00 Uhr Sterben in Corona-Zeiten – Gespräche in Arbeitsgruppen

Wie können Sterbebegleitung und Abschied in der Pandemie gelingen? Erfahrungen aus der Praxis

15.30 Uhr Spürbare Zuwendung und Nächstenliebe – Ein Erlebnisbericht aus der Johannesstift Diakonie
Pfarrer Martin Stoelzel-Rhoden, Seelsorger für das Wichern-Krankenhaus, Johannesstift Diakonie, Berlin

16.00 Uhr Sterbebegleitung in Hospiz- und Pflegeeinrichtungen – Erfahrungen aus Österreich
Mag.theol. Dr. med.univ. Erwin Horst Pilgram, Departmentleitung Langzeitgeriatrie, Albert Schweitzer Hospiz, Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz, Graz

16.30 Uhr Pause

16.45 Uhr Wie man in Corona-Zeiten trauern kann – Möglichkeiten und Rituale
Cassandra Yousef, Bestatterin, memento Bestattungen, Berlin

Ende gegen 17.30 Uhr

Teilen

Leitung

Simone Ehm

Studienleiterin für Ethik in den Naturwissenschaften

Telefon (030) 203 55 - 502

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.