Kaum Schutz in Europa

Kaum Schutz in Europa

Frau mit Kind auf Schulter

© Feminist Asylum / Georgios Giannopoulos

Sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt ist ein Fluchtgrund für viele Frauen und Mädchen. Aber selbst wenn sie Europa erreichen, ist längst nicht alles gut: Auch die EU-Aufnahmesysteme bieten kaum Schutz für diese vulnerable Gruppe. Am 8. März diskutieren wir über Flucht und Asyl aus feministischer Sicht.

Die besonderen Bedürfnisse von geflüchteten Frauen und Mädchen werden - ebenso wie die von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgeschlechtlichen, intersexuellen, asexuellen und queeren Geflüchteten – weder bei der Erstaufnahme, noch bei der Unterbringung oder der Anhörung im Asylverfahren berücksichtigt. Obwohl in mehreren EU-Richtlinien geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen als eine Form der Verfolgung anerkannt wird und zu internationalem Schutz berechtigt, werden diese Grundsätze nicht konsequent umgesetzt.

Gemeinsam mit dem Aktionsbündnis „Feminist Asylum“ untersuchen wir, wie sich die aktuelle Situation von Frauen und LGBTQIA+-Personen in Deutschland darstellt und wie sie verbessert werden kann.

2022 8 Mär

Abendforum

Online

Flucht und Asyl aus feministischer Sicht

Geschlechtsspezifische und sexuelle Gewalt in Asylverfahren

Viele Frauen und Mädchen flüchten, weil sie in ihrer Heimat sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt erfahren. Auf der Flucht geht die Gewalt oft weiter und die Aufnahmesysteme der EU bieten kaum ausreichend Schutz. Zusammen mit dem… weiter
Anmeldung
Newsletter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.