Rassismuskritische Perspektiven für die evangelische Jugendarbeit

Rassismuskritische Perspektiven für die evangelische Jugendarbeit

DisKursLab bei der Herbsttagung der EKBO-Jugendarbeit

© Nina Schmidt/EAzB

Rassismuskritik war das Schwerpunktthema bei der diesjährigen Herbsttagung der Konferenz für die Jugendarbeit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Kristina Herbst und Nina Schmidt von unserem Projekt DisKursLab  – Labor für rassismuskritische und antisemitismuskritische Bildung und Praxis gestalteten drei intensive Tage mit Workshops für 60 hauptamtliche Mitarbeitende der EKBO-Jugendarbeit. Dabei ging es sowohl um die Reflektion des eigenen Verwobenseins in Rassismus als auch darum, den Blick zu öffnen für die Perspektiven von Menschen, die negativ von Rassismus betroffen sind.

„Rassismuskritische Perspektiven für die evangelische Jugendarbeit“ lautete das Oberthema der Tagung vom 26. bis zum 29. September. Leitfragen waren: Welche konkreten Erfahrungen machen BIPoC (Black, Indigenous, People of Color), auch in der Kirche? Wie nehmen weiße Menschen Rassismus wahr? Welche Relevanz hat die Auseinandersetzung mit Rassismus aus gemeindepädagogischer Perspektive? Wie und wo sind Kirche und Theologie von Rassismus durchzogen?

© Kristina Herbst/EAzB

Ansätze für die religions- und gemeindepädagogische Praxis

In methodisch vielfältigen Workshops arbeiteten die Teilnehmenden unter anderem daran, Mythen weißer Überlegenheit aufzudecken und nach einer gerechten Sprache zu suchen. Ebenso spürten sie offensichtlichen wie auch eher verdeckten Erscheinungsformen von Rassismus in der Kirche nach und entwickelten Ideen für konkrete Veränderungen im eigenen Arbeitsalltag. In weiteren Einheiten ging es darum, die eigene Positionierung und eigene Vorurteile zu erkennen und Grundgedanken der Critical Whiteness kennenzulernen, der Beschäftigung mit den Privilegien weißer Menschen.

In einer gemeinsam mit André Becht vom Amt für kirchliche Dienste der EKBO gestalteten Workshop-Einheit erarbeiteten Herbst und Schmidt vom DisKursLab mit den Teilnehmenden rassismuskritische Ansätze für die religions- und gemeindepädagogische Praxis. Dabei ging es unter anderem darum, die eigene Positionierung durch selbstreflexives Tun und Denken herauszufordern. Die eigenen Herausforderungen und Unsicherheiten bei der Bearbeitung von Rassismus waren ebenso Thema wie die spezifische Verknüpfung von Rassismuskritik und theologischer, religionspädagogischer Praxis.

Kristina Herbst

Projektleitung „DisKursLab – Labor für antisemitismus- und rassismuskritische Bildung & Praxis“

Telefon (030) 203 55 - 516

Schmidt, Nina 2020

Nina Schmidt

Projektleitung „DisKursLab – Labor für antisemitismus- und rassismuskritische Bildung & Praxis“

Telefon (030) 203 55 - 516

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Cookies und Datenschutz

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookienote speichert die Angaben, die Sie im Consent-Manager treffen. Dieser ist zum datenschutzkonformen Betrieb der Webseite im Einsatz.

Wir verwenden Matomo zur datenschutzfreundlichen Webanalyse. Die anonymisierten Daten liegen auf unseren Servern und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Unsere eingebundenen Landkarten nutzen Kartenmaterial von Google Maps. Bei der Nutzung dieser Funktion wird Ihre IP-Adresse an Google LLC. weitergegeben.

Die Videos auf dieser Webseite werden mit Hilfe des externen Dienstes YouTube eingebunden. Mit Ihrer Zustimmung über die Aktivierung der Anzeigefunktion wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei werden Nutzungsdaten wie Ihre IP-Adresse an externe Server von YouTube und Google übermittelt und Cookies gesetzt.