Exkursion zu Dorfkirchen in der Prignitz

Exkursion zu Dorfkirchen in der Prignitz

Berlin-Brandenburgische Stadtexkursionen

© Von Doris Antony, Berlin - photo taken by Doris Antony, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4017177

Die Kirche im Dorf lassen – das ist leicht gesagt und schwer getan, insbesondere in der Prignitz: Nicht wenige der 270 Kirchen dort sind instandsetzungsbedürftig. Wie ist das zu schaffen, wenn die Ortsgemeinde mitunter kaum mehr als 50 Kirchenmitglieder hat? Bei der Exkursion „Die Dorfkirche im Brennpunkt“ am 10. September besuchen wir gefährdete und gerettete Kirchen und kommen mit den Akteuren vor Ort ins Gespräch.

Von allen Regionen des Landes Brandenburg hat die Prignitz die schlechteste demografische Prognose. Bis 2030 wird die Bevölkerung des ohnehin dünn besiedelten Landstrichs um weitere 19 Prozent schrumpfen. Der evangelische Kirchenkreis Wittstock-Ruppin hat auf den Rückgang der Kirchenmitgliederzahlen unter dem Motto „Mutig kleiner werden“ mit einer Reform reagiert, die Gesamtgemeinden sowie Teampfarrämter und aufgabenorientierte Dienste eingerichtet hat, um die örtlichen Gemeinden insbesondere im Blick auf die Aufgabe der Instandsetzung von Kirchen zu entlasten und zu stärken. Auch Fördervereine greifen den Kirchengemeinden unter die Arme. Dazu ist in den Dörfern viel ehrenamtliches Engagement entstanden. Indem sich die Dorfkirchen zunehmend auch für profane Nutzungen öffnen, gewinnen sie ihre Funktion als gesellschaftliche Zentren zurück.

Die Exkursion wird von der Evangelischen Akademie gemeinsam mit dem Arbeitskreis Stadtpolitik der EKBO durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie hier.

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.