Die Dorfkirche im Brennpunkt

Exkursion

Die Dorfkirche im Brennpunkt

Exkursion zu Dorfkirchen in der Prignitz

Tagungsnr.
25-4/2016
Von: 10.09.2016 08:00
Bis: 10.09.2016 19:00
Prignitz

© Von Doris Antony, Berlin - photo taken by Doris Antony, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4017177

Inhalt

Von allen Regionen des Landes Brandenburg hat die Prignitz die schlechteste demografische Prognose. Bis 2030 wird die Bevölkerung des dünn besiedelten Landstriches um weitere 19% schrumpfen. In dem in der Ostprignitz gelegenen evangelischen Kirchenkreis Wittstock-Ruppin, dem Ziel unserer Exkursion, ist die Zahl der Kirchenmitglieder in den letzten 10 Jahren um 25% zurückgegangen. Der Kirchenkreis hat auf diese Entwicklung unter dem Motto ’Mutig kleiner werden’ mit einer Reform geantwortet, die Gesamtgemeinden sowie Teampfarrämter und auf-gabenorientierte Dienste eingerichtet hat, um die örtlichen Gemeinden zu entlasten und zu stär-ken. Dazu ist in den Dörfern viel ehrenamtliches Engagement notwendig und auch tatsächlich entstanden.

Das Ortsbild eines jeden Dorfes wird nach wie vor durch seine Kirche geprägt. Die 270 Kirchen der Prignitz sind die Knotenpunkte eines in Jahrhunderten gewachsenen und auch heute noch Identität stiftenden Netzes. Aber häufig waren - und sind in einigen Fällen noch immer - die wegen ihrer Bauweise und Ausstattung als Denkmal geschützten Kirchen in der Substanz gefährdet und dringend instandsetzungsbedürftig. Die mitunter kaum mehr als 50 Kirchenmitglieder umfassenden Ortsgemeinden wären mit der Aufgabe der Instandsetzung überfordert. Die Gesamtgemeinde leistet nun Unterstützung. Auch Fördervereine greifen hier und da den Kirchengemeinden bei der Rettung ihrer Dorfkirche unter die Arme.

Es entsteht neuer Mut. Neue Formen des Gottesdienstes und der Gemeindearbeit werden erprobt. Die Dorfkirchen öffnen sich auch für profane Nutzungen und gewinnen ihre Funktion als gesellschaftliches Zentrum des Dorfes zurück. Wir besichtigen gefährdete und gerettete Dorfkirchen und kommen mit den Akteuren vor Ort ins Gespräch. Beim Schlussgespräch in Wittstock werden Verantwortliche aus dem Kirchenkreis und aus den Gemeinden Rede und Antwort stehen.


Heinz-Joachim Lohmann, Evangelische Akademie zu Berlin

Hans Tödtmann, Arbeitskreis Stadtpolitik


Hinsichtlich ihres Alters und ihrer Bauweise sind die vier Kirchengebäude auf unserem Programm recht unterschiedlich, aber jede Dorfkirche hat ihren eigenen Charme.

Königsberg: Rechteckiger Feldsteinbau mit wuchtigem Westturm (1480) und gotischem Backstein-giebel (1514). Patronatsempore (1597), Altar und Kanzel (1630), Taufengel, Lütkemüller-Orgel (1844).

Wernikow: Rechteckiger Feldsteinbau mit kleiner halbrunder Apsis (um 1250), hoher Westturm über-wiegend in Backstein (1890), reich geschmückter hölzerner Altar (1722), Hollenbach-Orgel (1902).

Berlinchen: Neuromanischer Putzbau (1853) der Schinkel-Schule mit halbrunder Apsis, hohem Westturm und bauzeitlicher Ausstattung.

Goldbeck: Kleiner Fachwerkbau (1718) mit Ziegelausfachung, Westturm mit neubarocker Putzgliederung (um 1900), hölzerner Kanzelaltar und Taufengel.

Programm

08.00 Uhr Abfahrt mit Reisebus Firma Prima-Klima-Reisen

Berlin U+S-Bahnhof Jungfernheide, Treffpunkt: Max-Dohrn-Strasse zwischen den Ausgängen Tegeler Weg und Max-Dohrn-Strasse

Reiseleitung: Hans Tödtmann, Arbeitskreis Stadtpolitik


09.30 Uhr Dorfkirche Königsberg

Andacht

Berthold Schirge, Gemeindepfarrer

Kirchenführung

Elisabeth Lau, Kirchengemeinde Königsberg


10.30 Uhr Abfahrt von Königsberg


11.00 Uhr Dorfkirche Wernikow

Kirchenführung

Petra Mauf, Kirchengemeinde Wernikow


12.00 Uhr Mittagessen im Gasthaus ’Landidyll’ in Wernikow

Wernikower Dorfstr. 45


13.15 Uhr Abfahrt von Wernikow


13.40 Uhr Dorfkirche Berlinchen

Kirchenführung

Beate Corbach, Kirchengemeinde Dosse-Brausebach


14.20 Uhr Abfahrt von Berlinchen


14.45 Uhr Dorfkirche Goldbeck

Kirchenführung

Christian Dörendahl, Kirchengemeinde Dosse-Brausebach


15.30 Uhr Abfahrt von Goldbeck


15.45 Uhr Catharina-Dänicke-Haus Wittstock

Kaffee + Kuchen


16.00 Uhr Diskussion mit u.a.

Matthias Puppe, Superintendent Ev. Kirchenkreis Wittstock-Ruppin

Christian Gilde, Präses Kreissynode Wittstock-Ruppin

Berthold Schirge, Gemeindepfarrer

Beate Corbach, Gemeindekirchenrat

Christian Dörendahl, Gemeindekirchenrat

Heinz-Joachim Lohmann, Evangelische Akademie Berlin (Moderation)


17.30 Uhr Rückfahrt mit Reisebus


19.00 Uhr Ankunft Berlin U+S-Bahnhof Jungfernheide


Änderungen des Programms vorbehalten!

Teilen

Leitung

Heinz-Joachim Lohmann

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche im ländlichen Raum

Telefon (030) 203 55 - 510

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.