Hands on Broschüre erschienen

„Hands on? Labor für antisemitismuskritisches Material“

Dokumentation zur Tagung erschienen

Hands on

© privat

Material für antisemitismuskritisches Lernen ist wichtig, aber kaum zu finden. Um diesen schmerzhaften Mangel zu beheben, braucht es Geduld, gute Ideen und Workshops wie „Hands on? Labor für antisemitismuskritisches Material“. Jetzt ist die Dokumentation mit den Beiträgen der Online-Tagung da.

Viele Religionspädagog*innen und Theolog*innen, aber auch Lehrer*innen für Geschichte und Ethik suchen theologisch verantwortete Materialien für antisemitismuskritische Lernschritte mit ihren jeweiligen Zielgruppen, innerschulisch wie außerschulisch. Es gibt nicht viel. Dem abzuhelfen, haben sich die Herausgeber*innen dieser Dokumentation verschrieben. Wir wissen, dass das ein langer Weg ist und nicht in kurzer Zeit abzuarbeiten. Das liegt neben der tiefen Verwurzelung von Antisemitismus in der christlich-europäischen Kultur nicht zuletzt auch daran, dass wir dabei einen Weg gleichsam ins Eigene beschreiten, weil Antisemitismus immer von Selbstbildern geprägt ist bzw. von Projektionen, die das Selbstbild „rein“ halten sollen. Somit ist jede pädagogische Bearbeitung auch ein Risiko, aber ein unvermeidbares.

Die vorliegende Broschüre versammelt Beiträge der digitalen Tagung »Hands on? Ein Labor für antisemitismuskritisches Material« im September 2020, organisiert vom Netzwerk antisemitismus- und rassismuskritische Religionspädagogik und Theologie (narrt) und DisKursLab, ein Projekt der Evangelischen Akademie zu Berlin, in Kooperation mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie dem Comenius Institut.

 

Beiträge

Dr. Dominik Gautier, Nina Schmidt, Dr. Christian Staffa, Dr. Juliane Ta Van: Vorwort

Prof. Dr. Julia Bernstein; Florian Diddens: »Traut euch, steht auf, wer hier Jude ist!« Antisemitismus an Schulen. Eine Rekonstruktion der Perspektiven betroffener Schüler*innen und Lehrer*innen

Prof. Dr. Joachim Willems: Antisemitismus und Judentum in der Schule – Zwischen Diskriminierung und Anerkennung

Prof. Dr. Ilona Nord: Intersektionalität in der antisemitismuskritischen Bildung. Einige Überlegungen aus der Perspektive der Religionspädagogik

Prof. Dr. Joachim Willems: Religionspädagogische Strategien in der Bildungsarbeit zu Antisemitismus

Tami Rickert: Bearbeitung von Antisemitismus in heterogenen Gruppen in außerschulischem Kontext

Mehmet Can: Bearbeitung von Antisemitismus in heterogenen Gruppen in schulischem Kontext

 

Bestellung der Broschüre unter eichhorst@eaberlin.de

Kosten

1 - 9 Exemplare je 5,00 €

ab 10 Exemplaren je 4,00 €

Die Preise verstehen sich inkl. 5% Umsatzsteuer.

2020 6-8 Sep

Fachtagung

Online

Hands on?

Ein Labor für antisemitismuskritisches Material

Seit Jahren stellen wir dieses Defizit in den religionspädagogischen Kontexten fest: Rassismus- und Antisemitismuskritik, die sich theologisch geerdet und argumentierend weiß, ist mehr als rar. In einem Design Thinking-Prozess soll dem mit diesem… weiter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.