02. Berliner Medienrede

Abendforum

02. Berliner Medienrede

Rundfunk im Spannungsfeld zwischen Karlsruhe und Brüssel

Tagungsnr.
2007F49
Von: 28.11.2007 17:00
Bis: 28.11.2007 19:00
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

Mit Kurt Beck hält in diesem Jahr einer der einflussreichsten Medienpolitiker der Republik die Berliner Medienrede. Einmal jährlich greift ein hochrangiger Redner aus Politik oder Gesellschaft am Gendarmenmarkt medienethische und medienpolitische Fragen von hoher Brisanz auf.

Die rasanten Veränderungen der Medienlandschaft durch die fortschreitende Digitalisierung werfen medienethische und medienpolitische Fragen von hoher Brisanz auf. Diese Fragestellungen wird zum zweiten Mal ein hochrangiger Redner aus Politik in der diesjährigen Berliner Medienrede grundsätzlich aufgreifen. Die jährlich im November stattfindende Berliner Medienrede wird vom Medienbeauftragten des Rates der EKD, der Evangelischen Akademie zu Berlin und dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik veranstaltet. Medienpartner der Berliner Medienrede sind die Inforadios der ARD.


Wir freuen uns, dass die 2. Berliner Medienrede der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder und rheinland-pfälzische Ministerpräsident, Kurt Beck, halten wird und laden Sie herzlich dazu ein.


Pfarrer Markus Bräuer

Medienbeauftragter des Rates der EKD


Dr. Rüdiger Sachau

Direktor der Evangelischen Akademie zu Berlin


Jörg Bollmann

Direktor des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik

Programm

2. Berliner Medienrede

Rundfunk im Spannungsfeld zwischen Karlsruhe und Brüssel

Ministerpräsident Kurt Beck,

Vorsitzender der Rundfunkkommission der Länder

im Anschluss: Medienempfang

Teilen

Leitung

Dr. Rüdiger Sachau

Akademiedirektor

Telefon (030) 2 03 55 -505

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.