Sterbebegleitung statt Sterbehilfe (Würdig sterben)

Abendforum

Sterbebegleitung statt Sterbehilfe (Würdig sterben)

Was können Politik und Kirche beitragen?

Tagungsnr.
2007F05B
Von: 14.02.2007 18:30
Bis: 14.02.2007 20:00
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

Die Begleitung von Sterbenden in Hospizen und durch Palliativmedizin hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Dennoch bleibt noch viel zu tun, damit das Ende des Lebens nicht an Effizienzgesichtspunkten des Gesundheitssystems gemessen wird. Vielmehr soll das Sterben seine eigene Qualität bewahren, es ist der letzte Teil des Lebens und sollte mit Familie und Alltag verbunden bleiben.


„Würdig leben bis zuletzt“ - Katrin Göring-Eckardt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, wird ausgehend von ihrer aktuellen Publikation Anstöße für eine neue Kultur in der Begleitung Sterbender entfalten. Im anschließenden Gespräch mit dem Präsident des Diakonischen Werks der EKD, Pfarrer Klaus-Dieter Kottnik, sollen Perspektiven aufgezeigt werden, wie eine gute Sterbebegleitung gelingen kann und welchen Beitrag Kirche und Politik dazu leisten können.


Wir laden Sie herzlich ein.


Simone Ehm

Evangelische Akademie zu Berlin


Moderator der Diskussion:

Dr. Georg Schwikart, Publizist und freier Schriftsteller, Sankt Augustin

Teilen

Leitung

Simone Ehm

Studienleiterin für Ethik in den Naturwissenschaften

Telefon (030) 203 55 - 502

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.