Patientenverfügung

Tagung

Patientenverfügung

Das Gesetz und seine Folgen für den Krankenhausalltag - 32. Workshop Medizinethik

Tagungsnr.
09/2011
Von: 26.03.2011 09:30
Bis: 26.03.2011 15:00
Kath. Akademie in Berlin

Inhalt

2009 wurde nach langjährigen Diskussionen das Gesetz zur Patientenverfügung verabschiedet. Wie sind die Erfahrungen mit der Neuregelung der Patientenverfügung in den Krankenhäusern? Welche Handlungsoptionen ergeben sich im Konfliktfall aus einer christlichen Perspektive auf das Lebensende?


2009 wurde nach langjährigen Diskussionen das Gesetz zur Patientenverfügung (PV) verabschiedet. Mit dem neuen Gesetz wurde die bisherige Anerkennung der Verfügungsrechte eines Patienten dahingehend erweitert, dass sie unabhängig von der Art oder dem Stadium der Erkrankung des Verfügenden gelten. Damit ist die bis 2009 geltende Reichweiteregelung, derzufolge dem Wunsch auf Verzicht einer lebenserhaltende Maßnahmen nur entsprochen werden durfte, wenn der Tod nahe bevorsteht, entfallen.


Die Veranstaltung thematisiert praktische, ethische und rechtliche Fragen hinsichtlich der Umsetzung der PV: Wie sind die Erfahrungen mit der Neuregelung der PV? Welche Handlungsoptionen ergeben sich im Konfliktfall aus einer christlichen Perspektive auf das Lebensende? Wie können Krankenhäuser zu einem adäquaten Umgang mit einer Patientenverfügung sowohl für den Patienten als auch für Mitarbeitende beitragen?


Simone Ehm, Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Martin Knechtges, Katholische Akademie in Berlin

Professor Dr. Thomas Poralla, St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof

Programm

9.30 Uhr Anmeldung


10.00 Uhr Einführung und szenisches Anspiel

Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust, Beate Schneider und Andrea Reeck; Arbeitskreis Ethische Anspielungen, St. Joseph Krankenhaus


10.15 Uhr Das Gesetz und seine Folgen – eine juristische Einschätzung der Herausforderungen des neuen Gesetzes im Krankenhausalltag

Dr. Oliver Tolmein, Rechtsanwalt in der Kanzlei Menschen und Rechte, Hamburg


10.45 Uhr Die Patientenverfügung im Krankenhausalltag – zentrale Herausforderungen

Dr. Matthias Gockel, Palliativstation Helios Klinikum, Berlin-Buch


11.15 Uhr Diskussion der beiden Vorträge

Moderation: Dr. Adelheid Müller-Lissner, Journalistin, Berlin


11.45 Uhr Mittagspause mit Imbiss


12.30 Uhr Zum Umgang mit Patientenverfügungen - Medizinethische Aspekte

Dr. Arnd May, Geschäftsführung ethikzentrum.de, Zentrum für Angewandte Ethik, Recklinghausen


13.00 Uhr Die Patientenverfügung als Herausforderung für Patienten und Ärzte in christlicher Perspektive

Prof. Dr. Andreas Lob-Hüdepohl, Präsident der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt


13.30 Uhr Patientenverfügungen – Perspektiven für eine gute Praxis

Gesprächsrunde mit

Petra Kurpik, stellvertretende Pflegedirektorin, St. Joseph Krankenhaus, Berlin-Tempelhof

Jürgen Helmstädter, niedergelassener Allgemeinmediziner, Berlin

Prof. Dr. Christian Grohé, Chefarzt der Klinik für Pneumologie, Ev. Lungenklinik Berlin-Buch

Dr. Andreas Schilling, Ärztlicher Koordinator der Zentralen Notaufnahme des St. Joseph Krankenhauses, Berlin-Tempelhof


14.30 Uhr Schlussdiskussion mit dem Publikum


Die Zertifizierung der Veranstaltung für die ärztliche Fortbildung ist bei der Ärztekammer Berlin beantragt.


Teilen

Leitung

Simone Ehm

Studienleiterin für Ethik in den Naturwissenschaften

Telefon (030) 203 55 - 502

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.