Facebook Link

Wie gehen Seelsorger mit medizinethischen Konflikten um?

 
 

Fachtagung

Wie gehen Seelsorger mit medizinethischen Konflikten um?

Zum Verhältnis von Ethik und Seelsorge im Krankenhaus

Tagungsnummer
18/2012
21. Mai 2012
10:45 - 17:30 Uhr
Inhalt:

Leitung

Simone Ehm

 

Organisation

Kerstin Koschinski

 
(030) 203 55 - 507

TERMINÄNDERUNG

Die Fachtagung findet nur noch eintägig am 21. Mai 2012 statt.



Seelsorgende im Krankenhaus werden zunehmend mit medizinethischen Konflikten konfrontiert. Durch die Fortschritte in der Medizin bekommen ethische Fragen, die oft mit Gewissensnöten verbunden sind, im Krankenhausalltag eine größere Bedeutung. Künstliche Ernährung, Therapiebegrenzungen, Organtransplantationen, Sedierung am Lebensende, Schwangerschafts-abbruch - von Seelsorgerinnen und Seelsorgern wird erwartet, dass sie nicht nur im persönlichen Gespräch Ansprechpartner für medizinethische Konflikte sind. In vielen stationären Einrichtungen werden Seelsorger in der klinischen Ethikberatung eingesetzt, wo sie unterschiedliche Rollen einnehmen. Diese reichen von einer moderierenden Tätigkeit über den Experten für religiöse Fragen bis zur Patientenanwältin. Das vielfältige Bild in der Praxis verweist zum einen auf die unterschiedlichen Verständnisse von Seelsorge, die Theologen im Krankenhaus haben. Ein weiterer Grund für die Rollenvielfalt liegt darin, dass Seelsorge in teils stark voneinander abweichende institutionelle Kontexte eingebunden ist. Die Rolle von Seelsorge wird von der Trägerschaft des Krankenhauses geprägt, aber auch die verschiedenen Modelle klinischer Ethikberatung beeinflussen das berufliche Handeln. Beides – die Vielfalt der Seelsorgekonzeptionen wie die starke Prägung des seelsorgerlichen Alltags durch äußere Rahmenbedingungen – verdeutlicht, dass der heutige Auftrag der Krankenhausseelsorge gründlich reflektiert werden muss.


Mit welchem Verständnis von Seelsorge und theologischer Ethik gehen Seelsorgende an moralische Konflikte heran? In welchem Verhältnis stehen ihr seelsorgerliches und ethisches Handeln? Was bedeutet Gewissensverantwortung in der Praxis der Krankenhausseelsorge?


Das Fachgespräch soll Impulse für die Verhältnisbestimmung von Seelsorge und Ethik geben, die Diskussion über die theologische Bestimmung des Profils der Krankenhausseelsorge voranbringen und Gelegenheit zum Austausch unter Seelsorgenden geben. Teilergebnisse eines Forschungsprojekts der FEST Heidelberg und der Evangelischen Akademie zu Berlin zum Umgang von Seelsorgenden mit ethischen Konflikten werden vorgestellt und ins Gespräch gebracht.


Wir laden Sie herzlich ein!


Simone Ehm

Evangelische Akademie zu Berlin


Dr. Thorsten Moos

Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Heidelberg




Diese Tagung wurde bei der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen gemäß §11 Berliner Bildungsurlaubsgesetzes (BiurlG) vom 24.10.1990 als Bildungsveranstaltung anerkannt.


Programm:

Montag, den 21. Mai 2012


9. 45 Uhr Ankunft und Anmeldung


10.30 Uhr Begrüßung und Einführung


11.00 Uhr Seelsorge im modernen Krankenhaus: Was prägt den Berufsalltag heute und wie entwickelt sich das Selbstverständnis von Seelsorgenden?

Hildegard Hamdorf-Ruddies, Pfarrerin und Leiterin des Seelsorgeseminars Halle


Ethik im modernen Krankenhaus: Welche Strukturen und Methoden haben sich bewährt und wo liegen aktuelle Herausforderungen?

Dr. Beate Herrmann, Klinische Ethikberaterin, Universitätsklinikum Heidelberg

Kurzvorträge und anschließende Diskussion


13.00 Uhr Mittagessen


14.00 Uhr Ethik – eine Herausforderung für die Seelsorge: Diskussion mit Impulsen aus dem Forschungsprojekt „Seelsorge und Ethik“


Wie Seelsorgende am Krankenbett mit ethischen Konflikten umgehen - Ergebnisse einer Interviewstudie


Seelsorgende in Gremien der Ethikberatung – eine ethnologische Perspektive


Seelsorge an der Schnittstelle von Ethik, Medizin und Religion


Simone Ehm, Studienleiterin Ethik in den Naturwissenschaften,

Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Fabian Kliesch, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, FEST Heidelberg

Dr. Thorsten Moos, Leiter des Arbeitsbereichs „Religion, Recht, Kultur“, FEST Heidelberg

Julia Thiesbonenkamp-Maag, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, FEST Heidelberg


16.00 Uhr Kaffeepause


16.30 Uhr Praxisbeispiel Therapieabbruch: Zwischen Seelsorge und Ethik – Was können Seelsorgende bei ethischen Konflikten konkret beitragen


Diskussion eines Fallbeispiels



Ende gegen 17.30 Uhr


PDF

Veranstaltungskalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
Nov
18
  • Halle (Saale)
    Franckesche Stiftungen und Halle-Neustadt
    Beginn: 07:30 Uhr
Nov
11
Nov
13
Nov
20
Nov
2
Nov
16
Nov
24
Nov
17
Nov
8
Nov
9