1952 - Kirchenkampf und verschärfte Repression in der DDR: Erste Notaufnahmelager in West-Berlin

Abendforum

1952 - Kirchenkampf und verschärfte Repression in der DDR: Erste Notaufnahmelager in West-Berlin

Tagungsnr.
11C/2012
Von: 27.03.2012 19:00
Bis: 27.03.2012 21:00
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

Die SED blies 1952 offen zum Kampf gegen die Evangelische Kirche. Betroffen war vor allem die Jugendarbeit in den Jungen Gemeinden. Wer den Gottesdienst besuchte oder sich gar sich konfirmieren ließ, wurde massiv unter Druck gesetzt. Auch der politische und ökonomische Kampf verschärfte sich. Er richtete sich gegen Kritiker des Ulbricht-Regimes, gegen kleine Gewerbetreibende und Bauern. Die Folge war eine erste Fluchtwelle nach West-Berlin. Hier kam es 1952 erstmals zur Einrichtung von Notaufnahmelagern. Dazu wurden auch Lager aus der NS-Zeit reaktiviert. Die Aufnahme der Flüchtlinge und ihre Integration erforderten große Anstrengungen.

Programm

Kurzvortrag

Bettina Effner, Historikerin, Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde e. V.

Diskussion

Bettina Effner

Prof. Dr. Martin Greschat, Kirchenhistoriker

Armin Mitter

Prof. Axel Noack, Kirchenhistoriker

Moderation

Dr. Jacqueline Boysen, Studienleiterin, Evangelische Akademie zu Berlin

Teilen

Leitung

Dr. Jacqueline Boysen

Projektstudienleitung Ost-Westeuropäisches Gedenkstättentreffen Kreisau

Telefon (030) 203 55 – 508 (über Silke Ewe)

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.