Hohe Ideale und Sparzwänge

Tagung

Hohe Ideale und Sparzwänge

Was sind gute Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte?

Tagungsnr.
11/2013
Von: 03.05.2013 16:30
Bis: 03.05.2013 20:00
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

Der Alltag in den Einrichtungen des Gesundheitssystems ist von Knappheit geprägt - es fehlt an Personal und Zeit; finanzielle Ressourcen für Prävention, Therapie und Pflege müssen überaus sorgfältig verwendet werden. Viele Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte leiden unter dem täglich zu vollbringenden Spagat, knappe Finanzen und gute Patientenversorgung zusammenzubringen.

Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen auf die Berufsbilder des Gesundheitspersonals? Wie kann es den Einzelnen gelingen, sich so weit als nötig mit den Rahmenbedingungen zu arrangieren, gleichzeitig aber Freiraum für ärztliches und pflegerisches Denken und Handeln zu bewahren? Inwieweit können Berufsvertretungen, Leitende und Aufsichtsgremien der Gesundheitseinrichtungen dazu beitragen, dass diese Gratwanderung gelingt? Und nicht zuletzt: Welche grundsätzlichen Neuorientierungen im Gesundheitssystem sind nötig, damit eine gute Patientenversorgung langfristig gesichert ist?

An die Veranstaltung schließt sich am 4. und 5.5. ein Seminar für Ärztinnen auf Schwanenwerder an.

Der Alltag in den Einrichtungen des Gesundheitssystems ist allerorts von Knappheit geprägt. Es fehlt an Personal und Zeit. Mit finanziellen Ressourcen für Prävention, Therapie und Pflege muss überaus sorgfältig umgegangen werden. Viele Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte leiden unter dem alltäglichen Spagat, knappe Finanzen und gute Patientenversorgung zusammenzubringen.


Welche Auswirkungen haben diese Entwicklungen auf die Berufsbilder des Gesundheitspersonals? Wie kann es dem Einzelnen gelingen, sich so weit als nötig mit den Rahmenbedingungen zu arrangieren, gleichzeitig aber Freiraum für ärztliches und pflegerisches Denken und Handeln zu bewahren? Wie können Berufsvertretungen und Leitende der Gesundheitseinrichtungen dazu beitragen, dass diese Gratwanderung gelingt?


Auf der Tagung berichten Mitarbeitende aus dem Gesundheitssystem von ihren Erfahrungen vor Ort. Ergebnisse von Studien zu den Arbeitsbedingungen im Krankenhaus und zur Sozialisation von Medizinerinnen und Medizinern werden vorgestellt.


Wie eine gute Patientenversorgung langfristig gesichert werden kann und welche Neuorientierungen im Gesundheitssystem hierfür hilfreich sind, wollen wir mit Expertinnen und Experten aus der Praxis des Gesundheitssystems diskutieren: Welche neuen Wege in der Medizinerausbildung sind sinnvoll? Wie sehen innovative Organisationsmodelle in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen aus? Welche Möglichkeiten gibt es, den Berufsalltag im bestehenden System sowohl für Patienten als auch Mitarbeitende "erfüllender" zu gestalten? Und: Was ist nötig, um von Best Practice-Modellen zu einer besseren allgemeinen Praxis zu kommen? Von der Perspektive der Seelsorge als "Grenzgängerin" im System erhoffen wir uns einen Blick von "halbaußen" darauf, was Pflegende, Ärztinnen und Ärzte für eine gute Sorge für Patienten brauchen.


Wir laden Sie herzlich ein!


Simone Ehm

Evangelische Akademie zu Berlin


Prof. Dr. Gabriele Kaczmarczyk

Gastprofessorin Charité, Berlin


Dr. Ulrike Ley

Coaching und Seminare, Berlin


Die Veranstaltung ist von der Ärztekammer Berlin für die ärztliche Fortbildung mit 4 Fortbildungspunkten zertifiziert.


Die Veranstaltung ist von der Registrierung beruflich Pflegender mit 4 Fortbildungspunkten zertifiziert.


Programm

Freitag, den 03. Mai 2013


15.45 Uhr Anmeldung


16.30 Uhr Begrüßung und Einführung

Simone Ehm, Evangelische Akademie zu Berlin

Prof. Dr. Gabriele Kaczmarczyk, Gastprofessorin Charité, Berlin

Dr. Ulrike Ley, Coaching und Seminare, Berlin


16.45 Uhr Der tägliche Spagat zwischen hohen Idealen und Sparzwängen: Erfahrungen aus der Praxis in Medizin und Pflege

Diskussion

Dr. Paul Brandenburg, Facharzt für Allgemeinmedizin / Notfallmedizin, Berlin

Cornelia Brust, Hebamme, Berlin

Susanne Sänger, Krankenschwester


17.15 Uhr Gute Medizin unter knappen Ressourcen? Ergebnisse einer Studie zu den Auswirkungen der DRGs auf Versorgungsqualität und Arbeitsbedingungen im Krankenhaus

Dr. Sebastian Klinke, artec | Forschungszentrum für Nachhaltigkeit, Universität Bremen


18.00 Uhr Pause


18.30 Uhr „Wie werde ich ein guter Arzt, eine gute Ärztin?“ Zur Sozialisation von Medizinerinnen und Medizinern

Dr. Swantje Reimann, Institut für Sportpsychologie und Sportpädagogik, Universität Leipzig


19.00 Uhr Hohe Ideale und Sparzwänge: Wie kann gute Patientenversorgung langfristig gesichert werden?


- Neue Wege in der Medizinerausbildung

Dr. Henrike Hölzer, Leiterin Simulationspatienten-Programm, Abteilung für Curriculumsorganisation, Charité Berlin (angefragt)


- Wie innovative Organisationsmodelle in der Klinik Belastungen senken

Dr. Christiane Hartog, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Universitätsklinikum Jena


- Existentielle Kommunikation in der Pflege – ein Weg, den Berufsalltag erfüllender zu gestalten und gesund zu bleiben

Christa Klemm, Psychologin, Fortbildungsbeauftragte in der Altenhilfe, Ev. Johannesstift, Berlin


- Gute Sorge für den Patienten - Was Pflegekräfte und Ärzte hierfür brauchen

Mario Lucchesi, Krankenhausseelsorger, Ev. Lungenklinik Berlin


Moderation: Simone Ehm


Ende gegen 20.00 Uhr


Teilen

Leitung

Simone Ehm

Studienleiterin für Ethik in den Naturwissenschaften

Telefon (030) 203 55 - 502

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.