Zwischen Hoffnung und Verzweiflung

Workshop

Zwischen Hoffnung und Verzweiflung

Wie gehen Mitarbeitende im Krankenhaus mit existentiellen Fragen um?

Tagungsnr.
45/2014
Von: 15.11.2014 09:45
Bis: 15.11.2014 15:00
Französische Friedrichstadtkirche

© Fotolia mangostock

Inhalt

Im Krankenhaus sind alle Berufsgruppen wie auch Ehrenamtliche Ansprechpartner für große und kleine Seelennöte von Patientinnen und Patienten. Sie sind mit Hoffnung und Verzweiflung, Angst und Leid, Schmerzen und Resignation konfrontiert. Diesen Situationen zu begegnen, Erfahrungen und Eindrücke zu bewältigen, führt das Personal manchmal an die eigenen Grenzen. Was trägt dazu bei, dass sich Ärzte und Pflegekräfte existentiellen Situationen stellen und diese nicht zu einer Überforderung führen? Was dürfen Mitarbeitenden und Patienten in einem christlichen Krankenhaus erwarten? Welche Ansätze in der Organisationsentwicklung sind hilfreich?


39. Workshop Medizinethik

Im Krankenhaus sind alle Berufsgruppen wie auch Ehrenamtliche Ansprechpartner für große und kleine Seelennöte von Patientinnen und Patienten. Sie sind mit Hoffnung und Verzweiflung, Angst und Leid, Schmerzen und Resignation konfrontiert. Diesen Situationen zu begegnen, Erfahrungen und Eindrücke zu bewältigen, führt das Personal manchmal an die eigenen Grenzen. Was trägt dazu bei, dass sich Ärzte und Pflegekräfte existentiellen Situationen stellen und diese nicht zu einer Überforderung führen? Was dürfen Mitarbeitenden und Patienten in einem christlichen Krankenhaus erwarten? Welche Ansätze in der Organisationsentwicklung sind hilfreich?


39. Workshop Medizinethik

Programm

Samstag, den 15. November 2014


Ab

09.00 Uhr Anreise und Anmeldung


09.45 Uhr Einführung und szenisches Anspiel

Arbeitskreis Ethische Anspielungen, St. Joseph Krankenhaus


10.00 Uhr Der Mensch im Mittelpunkt – wie kann das im Krankenhaus gelingen?

Dr. Claudia Bozzaro, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


10.30 Uhr Zwischen Hoffnung und Verzweiflung – was bewegt Patienten und Mitarbeitende?

Dr. Dietmar Beck, Palliativmediziner, Diakonie-Klinikum Stuttgart


11.00 Uhr Existentielle Situationen im Krankenhaus – was brauchen Patienten und Mitarbeitende?

Diskussion mit: Dr. Claudia Bozzaro und Dr. Dietmar Beck

Moderation: Dr. Adelheid Müller-Lissner, Wissenschaftsjournalistin, Berlin


12.00 Uhr Mittagessen


Existentiellen Fragen begegnen – Beispiele guter Praxis


13.00 Uhr Was dürfen Patienten und Mitarbeiter in einem christlichen Krankenhaus erwarten?

Hans Bartosch, Seelsorger, Pfeiffersche Stiftungen Magdeburg


13.45 Uhr „Wir behandeln nicht Krankheiten, sondern Menschen mit Krankheiten" – Ärzte als Ansprechpartner für Seelennöte

Dr. Alexander Horn, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin I, Helios Vogtland-Klinikum Plauen


14.15 Uhr Große und kleine Seelennöte: Wie beeinflussen Arbeitsbedingungen in der Pflege den Umgang mit existentiellen Situationen?

Irmgard Bracht, stellvertetende Leitung Kaiserswerther Seminare, Düsseldorf


anschließende Diskussion


Ende gegen 15.00 Uhr


Teilen

Leitung

Simone Ehm

Studienleiterin für Ethik in den Naturwissenschaften

Telefon (030) 203 55 - 502

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.