Machtfaktor oder Spielball?

Tagung

Machtfaktor oder Spielball?

Deutschlands Rolle in der Welt

Tagungsnr.
48/2014
Von: 21.11.2014 17:45
Bis: 23.11.2014 13:30
Dresden und Meißen

Inhalt

Deutschlands Rolle in Europa und der Welt wird neu bestimmt. Angesichts der Globalisierung, gewaltsamer Auseinandersetzungen um Vorherrschaft und fragiler Staaten bleibt das Ziel internationaler Krisenbewältigung die Durchsetzung der Menschenrechte sowie die Friedenssicherung. Nicht allein Bundespräsident Joachim Gauck sieht Deutschland international stärker in der Pflicht. Auch die Bündnispartner erwarten ein entschlossenes deutsches Engagement in außereuropäischen Krisenregionen – auf ziviler Ebene, aber auch in bewaffneten Einsätzen. Zurückhaltung bestimmte seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Außen- und Sicherheitspolitik der Bundesrepublik, die sich neu positioniert und dem Konzept der Schutzverantwortung verpflichtet ist. Wie ist die öffentliche Meinung in Deutschland, was erwarten oder fürchten die Nachbarländer? An welchen Leitplanken kann sich die deutsche Politik orientieren? Und welchen Beitrag leisten die christlichen Kirchen in der Debatte?

Deutschlands Rolle in Europa und der Welt wird neu bestimmt. Angesichts der Globalisierung und gewaltsamer Auseinandersetzungen um Vorherrschaft bleibt das Ziel internationaler Krisenbewältigung die Durchsetzung der Menschenrechte. Wie kann Deutschland dazu beitragen, den Frieden zu sichern und fragile Staaten zu stabilisieren? Wie ist die öffentliche Meinung in Deutschland und welchen Beitrag leisten die christlichen Kirchen in der Debatte? Was erwarten oder fürchten die Nachbarländer Frankreich, Polen oder Tschechien? Wie positioniert sich die deutsche Politik?


Kooperationspartner: Eine Kooperationsveranstaltung der Evangelischen Akademien zu Berlin und Meißen im Rahmen des Diskursprojekts der Evangelischen Akademien Deutschlands e.V. „… dem Frieden der Welt zu dienen…“ gemeinsam mit der Frauenkirche Dresden und dem Beauftragten für Friedens- und Versöhnungsarbeit in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens.


Die Tagung beginnt mit einem Vortrag von Prof. Dr. Andreas Voßkuhle, dem Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, in der Frauenkirche Dresden am Freitagabend, dem 21.11.2014 um 20.00 Uhr und setzt sich mit einem Studienwochenende am 22. und 23.11.2014 in der Evangelischen Akademie Meißen fort.


Tagungsleitung:

Johannes Bilz, Evangelische Akademie Meißen

Dr. Jacqueline Boysen, Evangelische Akademie zu Berlin


Programm

Freitag, 21. November 2014

Bitte richten Sie Ihre Anreise zwischen 15.00 Uhr und 17.30 Uhr ein.


17.45 Uhr Abendessen in der Evangelischen Akademie Meißen


18.30 Uhr Abfahrt mit dem Reisebus von der Evangelischen Akademie Meißen zur Frauenkirche Dresden


20.00 Uhr „Die Balance finden – Europa und das Grundgesetz“

Prof. Dr. Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts


22.00 Uhr Abfahrt mit dem Reisebus von der Frauenkirche Dresden zur Evangelischen Akademie Meißen

Für den kleinen Appetit stehen Brot, Fett und Obst in der Klosterküche der Evangelischen Akademie Meißen für Sie bereit.


Sonnabend, 22. November 2014

8.00 Uhr An(ge)dacht in der Barbara-Kapelle


8.15 Uhr Frühstück


9.00 Uhr Begrüßung und Umfrage: Mehr Deutschland in der Welt?


9.15 Uhr „Kontinuitäten, Brüche, Neuanfänge -deutsche Außenpolitik 1870-2014

Prof. Dr. Michael Epkenhans, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam


10.30 Uhr Kaffee und Tee in der Klosterküche

11.00 Uhr Kann Deutschland eine Zivilmacht bleiben?

Prof. Dr. Werner J. Patzelt, Technische Universität Dresden


12.30 Uhr Mittagessen

14.30 Uhr Kaffee und Kuchen in der Klosterküche

15.00 Uhr Bündnisse und Verpflichtungen:

Deutschland im Geflecht von Vereinten Nation, NATO, OSZE, Europäische Union

Dr. Claudia Major, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin


16.00 Uhr Erwartungen oder Ängste? – Außensichten

Workshops in Gruppen

1. Osteuropäische Perspektive

Am Beispiel Polens:

Prof. Dr. Klaus Ziemer, Kardinal-Wyszynski-Universität Warschau


2. Westeuropäische Perspektive

Am Beispiel Frankreichs:

Dr. Ulrike Guérot, Stiftung Open Society Initiative for Europe, Berlin


17.30 Uhr Vorstellung der Ergebnisse der Workshops und Diskussion im Plenum


18.00 Uhr In internationalen Krisen angemessen reagieren – aber wie?

Deutschland und der Konflikt um die Ukraine

Walter Kaufmann, Heinrich-Böll-Stiftung Berlin


19.00 Uhr Abendessen


20.00 Uhr Dresdner Lesebühne

„Die silbernen Reiter“

Heiter bis nachdenklich, satirisch und lyrisch stellen sich drei Texter

und ein Liedermacher den Facetten des Deutschen.


21.30 Uhr Für den kleinen Appetit stehen

Brot, Fett und Obst in der Klosterküche für Sie bereit.


Sonntag, 23. November 2014


8.00 Uhr Frühstück


9.00 Uhr Für eine Kultur des Friedens - eine theologische Begründung

Dr. Sigurd Rink Evangelischer Militärbischof, Berlin


10.30 Uhr Kaffee und Tee im Propsteifoyer


10.50 Uhr Tagungsabschluss und zweite Umfrage:

Ein anderes Deutschland in der Welt?


12.00 Uhr Gottesdienst im Dom zu Meißen mit Aufführung der Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz

Liturgie: Domprediger Johannes Bilz

Predigt: Militärbischof Dr. Sigurd Rink


13.30 Uhr Mittagessen

Tagungsabschluss bei einer Tasse Kaffee


Teilen

Leitung

Dr. Jacqueline Boysen

Projektstudienleitung Ost-Westeuropäisches Gedenkstättentreffen Kreisau

Telefon (030) 203 55 – 508 (über Silke Ewe)

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.