"Meine Hoffnung ... und meine Stärke"

Europäische Bibeldialoge

"Meine Hoffnung ... und meine Stärke"

Der Prophet Elia: Glaube auf dem Prüfstand

Tagungsnr.
EBD 43
Von: 06.05.2015 15:00
Bis: 10.05.2015 13:00
Bundesakademie für Kirche und Diakonie

Inhalt

Bibeldialog für Angehörige von Menschen mit Behinderung


Elia wird uns als ein Prophet beschrieben, dessen Gefühle und Verhaltensweisen nicht widersprüchlicher sein könnten: einmal himmelhoch jauchzend, dann zu Tode betrübt; einmal gehorsam nach Gottes Wort und Willen lebend, dann im Gefühl der Stärke gar nicht mehr nach Gottes Willen fragend; einmal stark und furchtlos, schließlich tief deprimiert - ohne Kraft und Lebensmut. Es ist, als würde Elias Glaube immer wieder neu auf den Prüfstand gestellt.

Wenn auch auf ganz andere Weise erleben Eltern mit ihrem Kind ein Wechselbad der Gefühle. Da ist auf der einen Seite die Hoffnung auf Besserung oder Heilung der Behinderung, die ihnen gemacht wird. Und da sind die vielen Enttäuschungen, wenn Behandlungen und Therapien nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben, Rückschläge, neue Probleme.

Woher nimmt man die Kraft, immer wieder neu für sein Kind zu kämpfen? Und da ist dann auch die Frage nach Gott: Welche Zukunft hat er für das Kind und die Familie vor Augen?

Die Texte aus dem 1. Buch der Könige auf dem Hintergrund solcher Erfahrungen zu bedenken, verspricht einen intensiven, bereichernden Bibeldialog.


Leitung:

Hans und Anna Katharina Köpke, Düsseldorf

Wolfgang Noack, Berlin


Als Referent/Referentinnen wirken mit:

Irit Kulzk und Renate Kaiser (Inklusives Verbundwohnen)

Prof. Dr. Reinhard Burtscher (Kath. Hochschule für Sozialwesen, Berlin)

Diplom-Psychologin Veronika Voß (Halle, angefragt)

Studienleitung:


Dr. Tamara Hahn, Ev. Akademie zu Berlin

Bibeldialog für Angehörige von Menschen mit Behinderung


Elia wird uns als ein Prophet beschrieben, dessen Gefühle und Verhaltensweisen nicht widersprüchlicher sein könnten: einmal himmelhoch jauchzend, dann zu Tode betrübt; einmal gehorsam nach Gottes Wort und Willen lebend, dann im Gefühl der Stärke gar nicht mehr nach Gottes Willen fragend; einmal stark und furchtlos, schließlich tief deprimiert - ohne Kraft und Lebensmut. Es ist, als würde Elias Glaube immer wieder neu auf den Prüfstand gestellt.

Wenn auch auf ganz andere Weise erleben Eltern mit ihrem Kind ein Wechselbad der Gefühle. Da ist auf der einen Seite die Hoffnung auf Besserung oder Heilung der Behinderung, die ihnen gemacht wird. Und da sind die vielen Enttäuschungen, wenn Behandlungen und Therapien nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben, Rückschläge, neue Probleme.

Woher nimmt man die Kraft, immer wieder neu für sein Kind zu kämpfen? Und da ist dann auch die Frage nach Gott: Welche Zukunft hat er für das Kind und die Familie vor Augen?

Die Texte aus dem 1. Buch der Könige auf dem Hintergrund solcher Erfahrungen zu bedenken, verspricht einen intensiven, bereichernden Bibeldialog.


Leitung:

Hans und Anna Katharina Köpke, Düsseldorf

Wolfgang Noack, Berlin


Als Referent/Referentinnen wirken mit:

Irit Kulzk und Renate Kaiser (Inklusives Verbundwohnen)

Prof. Dr. Reinhard Burtscher (Kath. Hochschule für Sozialwesen, Berlin)

Diplom-Psychologin Veronika Voß (Halle, angefragt)

Studienleitung:


Dr. Tamara Hahn, Ev. Akademie zu Berlin

Programm

Auszug aus dem Tagungsprogramm


- Besuch des Projekts „Inklusives Verbundwohnen“

- Älter werdende pflegende Eltern und behinderte Angehörige

- Erfahrungsaustausch und Markt der Möglichkeiten mit Teilnehmerbeiträgen

- Bibelarbeiten und Kleingruppenarbeit zu Texten aus dem ersten Buch der Könige (1.Kön.17+18 und 1.Kön. 19,1-8)

- Ausflug zur Mauergedenkstätte Bernauer Straße

- gemeinsamer Gottesdienst

- Abend der Begegnung

Teilen

Leitung

Dr. Tamara Hahn

Studienleiterin Europäische Bibeldialoge

Telefon (030) 203 55 - 205

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.