Schmerz und Leid - wie kann im Krankenhaus mit diesen Erfahrungen umgegangen werden?

Workshop

Schmerz und Leid - wie kann im Krankenhaus mit diesen Erfahrungen umgegangen werden?

41. Workshop Medizinethik

Tagungsnr.
44/2015
Von: 14.11.2015 09:45
Bis: 14.11.2015 15:00
Französische Friedrichstadtkirche

© Fotolia

Inhalt

Große Fortschritte in der Medizin tragen dazu bei, Schmerzen und Leiden effektiv zu lindern. Dennoch lassen sich Zustände, die als unerträglich empfunden werden, nicht immer vermeiden. Schmerzen und Leiden können lähmen und aggressiv machen, Menschen zermürben, soziale Beziehungen nachhaltig verändern. Wie kann im Krankenhaus auf schwere Leiderfahrungen reagiert werden? Wie können Mitarbeitende, Ehrenamtliche, Angehörige und Betroffene selbst mit der Frage nach dem Sinn von Schmerz und Leid umgehen? Die Auseinandersetzung mit der Thematik ist nicht zuletzt in der aktuellen Sterbehilfedebatte unausweichlich.

Wir laden Sie herzlich ein!


Simone Ehm, Evangelische Akademie zu Berlin

Prof. Dr. Thomas Poralla, St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof

Programm

Samstag, den 14. November 2015


Ab

09.00 Uhr Anreise und Anmeldung


09.45 Uhr Einführung und szenisches Anspiel

Arbeitskreis Ethische Anspielungen, St. Joseph Krankenhaus


10.00 Uhr Wenn Schmerz und Leid das Leben begleiten

Prälat Dr. Stefan Dybowski, Bischofsvikar für den Pastoral-Prozess „Wo Glauben Raum gewinnt“, Berlin


10.30 Uhr Was bedeutet der Begriff Leiden im Kontext der Medizin?

Dr. Claudia Bozzaro, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


11.00 Uhr Leiderfahrungen – Was bewegt Patientinnen und Patienten?

Anja Weißwange, Dipl.-Psychologin und Psychoonkologin, Krankenhaus St. Joseph-Stift Dresden


11.30 Uhr Schmerz und Leid: Vor welchen Herausforderungen stehen Mitarbeitende im Krankenhaus?

Diskussion mit:

Prälat Dr. Stefan Dybowski, Dr. Claudia Bozzaro, Anja Weißwange


12.00 Uhr Mittagessen



Schmerz und Leid: Wie können Mitarbeitende im Krankenhaus auf diese Erfahrungen reagieren?


13.15 Uhr Schmerzen erkennen und behandeln bei Patientinnen und Patienten mit Demenz –

Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt

Prof. Dr. Olivia Dibelius, Lehrstuhl für Pflegewissenschaft und Pflegemanagement, Evangelische Fachhochschule Berlin;

Yve Weidlich, Dipl. Pflegewirtin, Evangelische Hochschule Berlin


13.45 Uhr Schmerzzustände und ihre Bedeutung für die Arzt-Patienten-Beziehung

Nina Bätjer, Fachärztin für Anästhesiologie mit Zusatzbezeichnung Palliativmedizin und spezielle Schmerztherapie, St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof


14.15 Uhr Anhaltende Todeswünsche – Seelsorgliche Überlegungen

Pastor Michael Brems, Beauftragter für die Krankenhausseelsorge der Nordkirche, Hamburg


anschließend Diskussion


Ende gegen 15.00 Uhr


Teilen

Leitung

Simone Ehm

Studienleiterin für Ethik in den Naturwissenschaften

Telefon (030) 203 55 - 502

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.