"Keine bleibende Statt"

Workshop

"Keine bleibende Statt"

Bibliodrama zu Risiken auf den verheißenen Wegen

Tagungsnr.
01/2015
Von: 21.01.2015 18:00
Bis: 23.01.2015 16:00
Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder

Inhalt

Das Bibliodrama spricht Kopf, Herz und Bauch an. Deshalb ist es geeignet, die oft verborgene Basis von eigenen Vorurteilen und deren Auswirkungen auf die Kommunikation von Glaubensinhalten im Alltag in den Blick zu nehmen. Das (selbst-)kritische und kreative Potential dieser Arbeitsmethode wird am 11. Kapitel des Hebräerbriefes mit dem bekannten Bibliodramatiker Prof. Dr. Gerhard Marcel Martin erprobt. Wie spricht dieser Text in das immer risikoreiche Verhältnis von Fremdem und Eigenem, von Uneingelöstem und Versprochenem? Welche Bedeutung hat dieser neutestamentliche Brief für unseren heutigen Umgang untereinander und für die Bewertung von anderen?

Das Bibliodrama spricht Kopf, Herz und Bauch an. Es ist ein Weg indirekter Selbsterfahrung gleichermaßen text- und erfahrungsorientiert, kreativ, kritisch und meditativ. Dabei geht es ebenso um das Bewusstwerden von Irritationen, Projektionen, Blockierungen in und gegenüber biblischen Texten wie um die Entdeckung von deren befreiendem, lebensfreundlichem Potential.


Deshalb ist es geeignet, die oft verborgene Basis von eigenen Vorurteilen und deren Auswirkungen auf die Kommunikation von Glaubensinhalten im Alltag in den Blick zu nehmen. Das (selbst-)kritische und kreative Potential dieser Arbeitsmethode wird am 11. Kapitel des Hebräerbriefes erprobt. Dort wird den Wegen der Väter und Mütter nachgegangen. Sie sind auf gut Glück, also mit großem Versprechen im Rücken ausgezogen und doch nicht angekommen. Als Gäste und Fremdlinge auf dieser Erde lebten sie einerseits im nicht mehr und andererseits im noch nicht. Wie spricht dieser Text gegenwärtig in das immer risikoreiche Verhältnis von Fremdem und Eigenem, von Uneingelöstem und Versprochenem? Welche Bedeutung hat dieser neutestamentliche Brief für unseren heutigen Umgang untereinander und für die Bewertung von anderen?


Zur bibliodramatischen Bearbeitung dieser Fragen laden wir Sie herzlich ein!


Prof. Dr. Gerhard Marcel Martin (ret.) Philipps-Universität Marburg


Dr. Christian Staffa Evangelische Akademie zu Berlin

Programm

Mittwoch, den 21. Januar 2015

Mittwoch, den 21. Januar 2015


Ab

17.00 Uhr Anreise und Anmeldung


18.00 Uhr Abendessen


19.00 Uhr Einführung und Vorstellung: Wo kommen wir her?


Arbeitsverabredungen


22.00 Uhr Ende des Tagesprogramms


Donnerstag, den 22. Januar 2015


09.00 Uhr Andacht


09.15 Uhr Theater- und Körperarbeit I

Text hören - theologische und politische Kontexte


10.45 Uhr Kaffeepause


11.00 Uhr Theater- und Körperarbeit II


Erste kreative Umsetzungen


12.30 Uhr Mittagessen


14.00 Uhr Aufwärmphase: Bibliodrama – Spielphase I


15.30 Uhr Kaffeepause


16.00 Uhr Bibliodrama – Spielphase II


18.00 Uhr Abendessen


20.00 Uhr Gruppenarbeit


21.00 Uhr Tagesabschluss



Freitag, den 23. Januar 2015


9.00 Uhr Andacht


09.15 Uhr Aktualisierungen und Transfer in den Alltag


Gestaltung und Gespräch


10.45 Uhr Kaffeepause


11.00 Uhr Prozessanalyse und Ausblick


12.30 Uhr Mittagessen


14.00 Uhr Ende der Tagung


Teilen

Leitung

Dr. Christian Staffa

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche

Telefon (030) 203 55 - 411

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.