Bebauen und Bewahren

Tagung

Bebauen und Bewahren

Die Kirchengemeinden und ihr Land

Tagungsnr.
31/2015
Von: 02.09.2015 10:00
Bis: 02.09.2015 16:00
Ev. Werk für Diakonie und Entwicklung

Inhalt

Über Jahrhunderte war das kircheneigene Land die wichtigste finanzielle Stütze des gemeindlichen Lebens. Sein Ertrag sicherte Pfarrstellen und Kirchbauten. In vielen ländlichen Regionen unserer Landeskirche steigt gegenwärtig die Bedeutung der Einnahmen aus dem Grundbesitz für die Finanzierung kirchlicher Arbeit wieder an.

Landbesitz bringt heute eine neue Verantwortung mit sich. Früher steuerte altes bäuerliches Wissen die Nutzung, etwa über die Dreifelderwirtschaft. Landwirtschaft war nachhaltig, der Boden behielt seinen Wert. Das hat sich verändert. Nachhaltigkeit ist keine Selbstverständlichkeit mehr, unsere Pachtverträge müssen manche Auflage machen, um eine für Mensch und Umwelt verträgliche Nutzung kirchlicher Äcker sicherzustellen.

Ein verantwortlicher Umgang mit dem Land, der dem biblischen Gebot des „Bebauens und Bewahrens“ (Gen 2,15) entspricht, geht darüber hinaus. Eine zunehmend größere Rolle spielt z.B. die Frage, ob das Land immer an den Meistbietenden verpachtet wird, ob man bäuerliche Betriebe aus der Region oder ökologisch arbeitende Höfe gezielt unterstützen will, indem man sie bevorzugt berücksichtigt. Die Frage der Beteiligung an landwirtschaftlicher Bodennutzung zur Energiegewinnung und die Diskussion um den Einsatz des Pachtlandes zur Entwicklung des ländlichen Raumes gewinnen an Bedeutung.

Rund um das Kirchenland gibt es viele aktuelle, intensiv zu diskutierende Fragen. Wir wollen Sie zu einem geschwisterlichen Austausch mit Impulsen verschiedener Fachleute sehr herzlich einladen, freuen uns, wenn Sie diese Einladung annehmen und sind voller Vorfreude auf die Ergebnisse unseres Gespräches.


Die Veranstaltung richtet sich hauptsächlich an Gemeindekirchenräte.


Eine Kooperation von Brot für die Welt, dem Berliner Missionswerk, der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und der Evangelischen Akademie.


Programm

ab 9.00 Uhr Anreise und Anmeldung


10.00 Uhr Begrüßung

Prof. Dr. Claudia Warning, Ev. Werk für Diakonie und Entwicklung (EWDE), Berlin


10.15 Uhr Bewahren und Bebauen in Verantwortung vor Gott und der Welt

Theologischer Impuls

Bischof Dr. Markus Dröge, Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)


10.30 Uhr Grundsätze bei Verpachtung

Kirchenland in der EKBO

OKR Hartmut Fritz; Konsistorium der EKBO, Berlin


10.45 Uhr Die ökumenische Herausforderung der Kirchen im Umgang mit Land

Internationale Aspekte bei Besitz und Nutzung von Boden

Prof. Dr. Claudia Warning


11.00 Uhr Global denken, lokal handeln mit theologischen Perspektiven

Aussprache zu den Vorträgen

Moderation: Dr. Klaus Seitz, EWDE, Berlin


11.30 Uhr Pause


11.45 Uhr Die Kirchengemeinden als Landeigentümerinnen

Erwartungen der Teilnehmenden und Zuordnung zu den Arbeitsgruppen

Moderation: Heinz-Joachim Lohmann, Ev. Akademie zu Berlin


12.45 Uhr Mittagessen


13.45 Uhr Arbeitsgruppen


AG 1: Wie kommt das Land zum Pächter?

Zufälligkeiten und konkrete Verfahren bei der Vergabe

Dr. Clemens Dirscherl, Beauftragter des Rates der EKD für agrarsoziale Fragen, Waldenburg

OLKR Adalbert Schmidt, Landeskirchenamt der Ev.-Luth. Landeskirche Hannovers, Hannover

Moderation: OKR Hartmut Fritz


AG 2: Industriell, konventionell oder ökologisch?

Produktionsmethoden und Organisationsform

Hans-Georg von der Marwitz, MdB, Friedersdorf

Johannes Erz, Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg

Moderation: Stig Tanzmann, EWDE, Berlin


AG 3: Die Energiewende in der Kirche

Biomasse und Erneuerbare Energien

Dr. Reinhard Müller-Zetzsche, Superintendent, Prenzlau

Axel von Hoerschelmann, Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, Potsdam

Moderation: Dr. Patrick Schnabel, Kirchlicher Entwicklungsdienst, Berlin


AG 4: Kirche als Motor für Veränderungen

Modelle zur Stärkung des ländlichen Raumes

Susanne Dorn, Amtsdirektorin, Walsleben

Thomas Dietz, Pfarrer, Schönfeld

Moderation: Heinz-Joachim Lohmann


15.15 Uhr Wo die Reise hingeht

Abschlussplenum

Moderation: Dr. Klaus Seitz


15.50 Uhr Resümee und Reisesegen

Bischof Dr. Markus Dröge


ab 16 Uhr Gespräche beim Kaffee

Teilen

Leitung

Heinz-Joachim Lohmann

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche im ländlichen Raum

Telefon (030) 203 55 - 510

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.