Liebe oder Hass?

Tagung

Liebe oder Hass?

Juden im Johannes-Evangelium

Tagungsnr.
12/2015
Von: 23.03.2015 19:00
Bis: 24.03.2015 17:00
Ev. Zentrum der EKBO - Das Konsistorium

Inhalt

Das Evangelium nach Johannes gilt als besonders antijüdisch. Doch die Botschaft schillert - nirgendwo wird so deutlich geschrieben, "das Heil kommt von den Juden". Zugleich nennt Johannes Juden "Kinder des Teufels" - nirgendwo ist das Neue Testament so drastisch. Wie passt das zusammen? Mit Hilfe des jüdischen Gelehrten Yuval Lapide nähern wir uns am Abend und dem anschließenden Studientag diesen Widersprüchen. Vom Wahrnehmen und Diskutieren dieser Perspektive erhoffen wir uns neue Erkenntnisse, die die Konfliktlage in der johanneischen Gemeinde besser verstehen lassen und eine Instrumentalisierung des Johannes für antijüdische Theologie verhindern helfen.

Dazu laden wir Sie herzlich ein!


Dr. Christian Staffa, Evangelische Akademie zu Berlin

PD Dr. Eva Harasta, Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Andreas Goetze, Landespfarrer für Interreligiösen Dialog der EKBO


ACHTUNG! Der Veranstaltungsort hat sich noch einmal geändert! Wir tagen im EVANGELISCHEN KONSISTORIUM, Haus 3, Saal.


Das Evangelium nach Johannes gilt als besonders antijüdisch. Doch die Botschaft schillert - nirgendwo wird so deutlich geschrieben, "das Heil kommt von den Juden". Zugleich nennt Johannes Juden "Kinder des Teufels" - nirgendwo ist das Neue Testament so drastisch. Wie passt das zusammen? Mit Hilfe des jüdischen Gelehrten Yuval Lapide nähern wir uns am Abend und dem anschließenden Studientag diesen Widersprüchen. Vom Wahrnehmen und Diskutieren dieser Perspektive erhoffen wir uns neue Erkenntnisse, die die Konfliktlage in der johanneischen Gemeinde besser verstehen lassen und eine Instrumentalisierung des Johannes für antijüdische Theologie verhindern helfen.

Dazu laden wir Sie herzlich ein!


Dr. Christian Staffa, Evangelische Akademie zu Berlin

PD Dr. Eva Harasta, Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Andreas Goetze, Landespfarrer für Interreligiösen Dialog der EKBO


ACHTUNG! Der Veranstaltungsort hat sich noch einmal geändert! Wir tagen im EVANGELISCHEN KONSISTORIUM, Haus 3, Saal.


Programm

Montag, den 23. März 2015


18.00 Uhr Anmeldung


19.00 Uhr Begrüßung und Einführung

PD Dr. Eva Harasta, Evangelische Akademie zu Berlin

Dr. Andreas Goetze, Landespfarrer für Interreligiösen Dialog der EKBO


19.15 Uhr Hass oder Liebe im Evangelium nach Johannes

Die innere Struktur des Johannes-Evangeliums mit jüdisch-exegetischen Augen betrachtet

Dr. Yuval Lapide, jüdischer Theologe, Weinheim an der Bergstraße

Christlicher Kommentar: Dr. Andreas Goetze


Ende 21.00 Uhr



Dienstag, den 24. März 2015


8.30 Uhr Anmeldung


9.30 Uhr Rabbinische Exegese des Johannesevangeliums

Der Prolog (Joh 1) und die Begegnung mit der Samaritanerin am Jakobsbrunnen (Joh 4) mit jüdischen Augen betrachtet

Dr. Yuval Lapide, jüdischer Theologe, Weinheim an der Bergstraße

Christlicher Kommentar: PD. Dr. Eva Harasta


11.00 Uhr Kaffeepause


11.30 Uhr Diskussion in Arbeitsgruppen


13.00 Uhr Mittagessen


14.00 Uhr Jesu Heilung am Sabbat (Joh 5,7,9)

Dr. Yuval Lapide, jüdischer Theologe, Weinheim an der Bergstraße

Christlicher Kommentar: Dr. Christian Staffa


15.30 Uhr Kaffeepause


16.00 Uhr Diskussion


Ende gegen 17.00 Uhr


Teilen

Leitung

Dr. Christian Staffa

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche

Telefon (030) 203 55 - 411

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.