Was macht uns diakonisch?

Fachtagung

Was macht uns diakonisch?

Die veränderte Loyalitätsrichtlinie und ihre Herausforderungen

Tagungsnr.
30/2016
Von: 26.09.2016 10:00
Bis: 26.09.2016 17:00
Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder

Inhalt

Voraussichtlich noch in diesem Jahr sind kirchenrechtliche Änderungen der Loyalitätsrichtlinie zu erwarten. Die Frage nach der Identität diakonischer Unternehmen und Träger ist damit neu aufgeworfen. An Bedeutung gewonnen hat die Annahme, dass das christliche Profil von Einrichtungen sich nicht allein über die Konfessionsbindung von Mitarbeitenden sicherstellen lässt, sondern primär als unternehmerische Aufgabe zu sehen ist. Diese Aufgabe haben viele Einrichtungen erkannt. Sie begegnen den gegenwärtigen Herausforderungen mit unterschiedlichen Strategien in der Personal- und Organisationsentwicklung. Eine nachhaltige Verankerung eines profilgebenden christlich-ethischen Profils steckt vielerorts jedoch noch in den Anfängen.

Worin zeigt sich die kirchliche Prägung diakonischer Unternehmen in einer multikultureller werdenden Gesellschaft? Wie lassen sich unterschiedliche Anforderungen an die Kirchenzugehörigkeit an Mitarbeitenden in der Diakonie theologisch begründen?

Welche Spielräume haben Einrichtungen, diakonische Haltungen zu befördern und Diakonie über Organisationsentwicklungsansätze erlebbar zu machen?


Die Veranstaltung wendet sich an Führungskräfte aus diakonischen Einrichtungen sowie an Vertreterinnen und Vertreter aus Diakonie und Kirche, die sich mit der Zukunft von diakonischen Unternehmen befassen.

Programm

Montag, 26. September 2016


Ab

09.00 Uhr Anreise und Anmeldung


10.00 Uhr Begrüßung

Simone Ehm, Ev. Akademie zu Berlin


10.15 Uhr Die veränderte Loyalitätsrichtlinie und ihre Herausforderungen

Oberkirchenrat Detlev Fey, Referent für Arbeitsrecht, Gesundheits- und Arbeitsschutz und Organisationsberatung im Kirchenamt der EKD, Hannover


11.00 Uhr Evangelisches Profil der Diakonie – Ekklesiologische Anmerkungen zu den Anforderungen an Mitarbeitende, diakonische Unternehmen und die Kirche

Prof. Dr. Michael Haspel, Systematische Theologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena


11.45 Uhr Kaffeepause


12.00 Uhr Ein buddhistischer Chefarzt? Ansätze zur Personalauswahl und -entwicklung in der Paul Gerhardt Diakonie Berlin / Wittenberg

Dr. Werner Weinholt, Theologischer Leiter, Paul Gerhardt Diakonie, Berlin / Wittenberg


13.00 Uhr Mittagessen


13.45 Uhr Aufbau „multikultureller Kompetenz“ – wie weit ist die Diakonie?

Dr. Leah Carola Czollek, Gastdozentin an der Alice-Salomon-Hochschule, Czollek Consult, Institut für Mediation, Diversity und Dialog, Berlin


14.30 Uhr Diakonische Haltungen fördern – Welche Fortbildung- und Weiterbildungskonzepte braucht es in einer pluralen Gesellschaft?

Kurzimpulse:

Dr. Gabriele Beckert, Bundesakademie für Kirche und Diakonie, Berlin

Matthias Fichtmüller, Theologischer Vorstand Oberlinhaus, Potsdam


Anschließende Diskussion:

Dr. Gabriele Beckert

Dr. Leah Carola Czollek

Matthias Fichtmüller


15.30 Uhr Kaffeepause


16.00 Uhr Diakonie erlebbar machen – gegenwärtige Organisationsentwicklungsansätze und künftige Herausforderungen im Change Management

Harald Frei, Mitglied im Brüsseler Kreis, Kaufmännischer Vorstand Rummelsberger Diakonie e.V., Schwarzenbruck

Pastor Sven Quittkat, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Referat für Diakonische Theologie, Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V.


anschließende Diskussion


Ende gegen 17.30 Uhr


Änderungen am Programm vorbehalten!




Teilen

Leitung

Simone Ehm

Studienleiterin für Ethik in den Naturwissenschaften

Telefon (030) 203 55 - 502

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.