Versöhnung mit der Vergangenheit

Tagung

Versöhnung mit der Vergangenheit

Umgang mit Widerstand und Kollaboration in den nationalen Narrativen und Erinnerungen

Tagungsnr.
10/2016
Von: 09.03.2016 19:00
Bis: 12.03.2016 11:30
Internationale Begegnungsstätte Kreisau / Polen

Inhalt

Im Jahr 2016 thematisiert das Gedenkstättentreffen die komplexen Fragestellungen zur Rolle von Widerstand und Kollaboration in unterschiedlichen nationalen Erzählungen in Ost- und West-Europa. Wir beginnen mit einer Einführung zu den Phänomenen Widerstand und Kollaboration in verschiedenen nationalen Ausprägungen und beleuchten, wie sich die Auseinandersetzung mit Widerstand und Kollaboration in den vergangenen Jahrzehnten verändert hat. Die folgenden Panels widmen sich der Frage, inwiefern Kollaboration und Widerstand Teil von nationalen historischen Narrativen bilden und wie sie in einer transnationalen Perspektive wahrgenommen werden. Es werden dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede in verschiedenen nationalen Perspektiven erarbeitet. Wir betrachten das Verhältnis zwischen Politik und Macht auf der einer Seite sowie Gedächtnis und Erinnerungsorte auf der anderen Seite. Wir diskutieren über den Einfluss von verschiedenen politischen Institutionen und diskursmächtigen Akteuren auf das Gedächtnis und die Erinnerungsarbeit. Zum Schluss wird die Rolle der aktuellen Politik und der internationalen Konflikte thematisiert.


Dr. Jacqueline Boysen - Dominik Kretschmann - Dr. Burkhard Olschowsky -Dr. Dominik Pick


Eine Kooperation mit:

der Kreisau Initiative e.V. (Berlin)

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (Berlin)

Polnisches Institut für Nationales Gedenken (Wroclaw)

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (Kassel – Berlin)

Stiftung Kreisau (Krzyżowa/Kreisau)


Programm

Mittwoch, 9. März 2016

bis 18.00 Uhr Ankunft und Anmeldung


18.00 Uhr Abendessen


19.00 Uhr Begrüßung durch Dominik Kretschmann

Gastgeber, Stiftung Kreisau


19.05 Uhr Begrüßung und inhaltliche Einführung in das Gedenkstättentreffen durch das Veranstalter-Team


19.15 Uhr Organisatorische Hinweise

Dominik Kretschmann


19.20 Uhr Interaktive Vorstellung, Kennenlernen aller Teilnehmer

Moderation: Dr. Jacqueline Boysen und Dr. Dominik Pick


anschließend Zeit für Gespräche


Donnerstag, 10. März 2016


10.00 Uhr Historische Einführung. Widerstand und Kollaboration: Begriffsklärung, Konzepte, Kontroversen und gewandeltes Verständnis in den nationalen Narrativen in Europa

György Dalos, Autor, Ungarn


Kommentare: Dr. Krzysztof Persak, Institut für Nationales Gedenken, Polen und Prof. Dr. Ulrich Pfeil, Université de Lorraine Metz, Frankreich.

Diskussion

Moderation: Dr. Jacqueline Boysen


12.00 Uhr Mittagessen


13.00 Uhr Kreisau/Krzyżowa als Ort für Versöhnung mit der Vergangenheit?

Rundgang.


Führung: Dominik Kretschmann


14.30 Uhr Diskussion: Herausforderungen und Chancen der Erinnerung an Widerstand und Kollaboration in den nationalen Kontexten

Dr. Meelis Maripu, Estnisches Institut für Historisches Gedenken, Estland

Prof. Corine Defrance, Université de Paris, Frankreich

Andrij Kohut, Journalist, Lviv, Ukraine


Moderation: Dr. Jacqueline Boysen


16.30 Kaffeepause


17.00 Uhr Workshop zum Thema Versöhnung: Schuld und Verantwortung in postdiktatorischen und Transformationsgesellschaften

Davorka Turk, Adnan Hasanbegovic, Center for Nonviolent Action, Sarajevo, Bosnien-Herzegowina


20.00 Uhr Abendessen


anschließend Zeit zur freien Verfügung

Gespräche und Reflexionen


Freitag, 11. März 2016


9.00 Uhr Wie umgehen mit unterschiedlichen Herangehensweisen an die Phänomene Widerstand und Kollaboration in Museen, Ausstellungen und Erinnerungsstätten?


Projektpräsentationen - Teil I


Moderation: Dr. Dominik Pick und Markus Pieper

Stefano Merzi, Stiftung Friedensschule Montesole, Italien

Vesna Terselic, Documenta - Centre for Dealing with the Past, Kroatien

N.N. Vereinigung für die Wiederherstellung der historischen Erinnerung in Salamanca


10.30 Uhr Kaffeepause


11.00 Uhr Projektpräsentation - Teil II

Tereza Cuni: Erinnerungsstätte für die Opfer der kommunistischen Diktatur in Shkoder, Albanien

Geneviève Erramuzpé, Mémorial d’Izieu, Frankreich

N.N.


12.30 Uhr Mittagessen


14.00 Uhr Projektpräsentationen - Teil III


Exkursion: Nadolice Wielkie – die Kriegsgräberstätte als Ort der Versöhnung? Gräber von Opfern, Kriegsverbrechern, Soldaten, Mitgliedern der Waffen-SS – eine Herausforderung für Gedenken und Bildung


Moderation und Führung: Henryk Hartwich, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Abendessen


ca. 22.00 Uhr Rückkehr nach Kreisau


Samstag, 12. März 2016


9.30 Uhr Faschisten, Terroristen, Widerstandskämpfer oder Kollaborateure? Interpretation, Missbrauch und Instrumentalisierung der Geschichte in aktuellen Konflikten und historisch-politischen Debatten in Europa

Juriy Durkot, Journalist, Lviv, Ukraine

Dr. Pawel Ukielski, Institute für Nationales Gedenken, Polen

Verena Boos, Autorin, Deutschland

Prof. Dr. Radu Preda, Institut zur Aufarbeitung der kommunistischen Verbrechen und die Erinnerung an Rumänien Exile, Rumänien


Moderator: N.N.


11.30 Uhr Abschlussrunde, Feedback



Tagungssprachen (Simultanübersetzung): Deutsch, Polnisch, Russisch


Teilen

Leitung

Dr. Jacqueline Boysen

Projektstudienleitung Ost-Westeuropäisches Gedenkstättentreffen Kreisau

Telefon (030) 203 55 – 508 (über Silke Ewe)

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.