Brandenburg an der Havel und Premnitz

Exkursion

Brandenburg an der Havel und Premnitz

Zwei Jahre nach der Bundesgartenschau

Tagungsnr.
42/2017
Von: 23.09.2017 08:00
Bis: 23.09.2017 19:00
Brandenburg an der Havel und Premnitz

Inhalt

Bundesgartenschauen sind Infrastrukturprojekte, um Standorte zu entwickeln. 2015 fand im Havelland die erste, eine ganze Region umfassende Schau mit mehreren Standorten statt. Wir besuchen Brandenburg/Havel und Premnitz und betrachten die Veränderungen, die vor zwei Jahren in Gang gesetzt worden sind und was sie bewirken. Von Premnitz werden wir uns darüber hinaus einen umfassenden Überblick verschaffen, da es unsere erste Exkursion in die von der Chemieindustrie geprägte Stadt ist.
Die Bundesgartenschau 2015 fand bundesländerübergreifend in fünf Orten „am blauen Band der Havel" statt. Wir besuchen Brandenburg und Premnitz, um zu erfahren, welche nachhaltigen Wirkungen die BUGA dort hat. In Brandenburg werden wir zwei der drei BUGA-Standorte näher kennenlernen, das ehemalige Packhofgelände und die Kirche St. Johannis, nahe beieinander in der Altstadt am Ufer der Havel gelegen.

Auf dem Packhofgelände, einer ehemaligen Werft, waren während der Gartenschau 33 Themengärten angelegt, die bis auf einen Garten ebenso wie die temporären Bauten inzwischen zurückgebaut wurden. Erhalten sind der Uferweg und ein Sportbootanleger. Ein Teil des Geländes soll auch in Zukunft Freifläche bleiben, zu Teilen wird es bebaut. Zurzeit gibt es Interessenten, die dort Wohnungen und ein Spa-Hotel mit Parkhaus errichten wollen. Eine Bürgerinitiative setzt diesem Vorhaben Widerstand entgegen. Zur Bebauung des Packhofgeländes plant die Stadt eine Bürgerbefragung.

An einem städtebaulich wichtigen Ort fristete die Ruine der Kirche St. Johannis, von massiven Kriegseinwirkungen und späteren weiteren Schädigungen gezeichnet, über viele Jahre ein trauriges Dasein. Als Blumenschauhalle für die BUGA konzipiert, wurde sie in den Jahren 2012 bis 2014 nicht originalgetreu wieder aufgebaut, sondern in ihrer stadtbildprägenden äußeren Erscheinung wiederhergestellt. Das neue Dach in der Kubatur des alten und das mit einem Glasbau ergänzte Westwerk geben der Kirche endlich ihre so lange verlorene Wirkung zurück. Der Raum steht heute verschiedenen Nutzungen offen – Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und auch Veranstaltungen der evangelischen Gemeinde.

Im April 2013 wurde eine Kooperation der BUGA mit kirchlichen Partnern vereinbart. Die evangelische Kirche war in Brandenburg mit einem Versammlungsschiff auf dem Packhofgelände und in Premnitz mit einem Pavillon vertreten. Hier fand während der BUGA das Regenbogenprojekt statt, bei dem Jugendliche aus Israel, Deutschland und Südafrika gemeinsam einen Spielplatz bauten. Schwerpunkte der BUGA in Premnitz waren der Grünzug und die Uferpromenade.

Im Rahmen der berlin-brandenburgischen Stadtexkursionen besuchen wir zum ersten Mal Premnitz. Die Stadt ist seit 1915 von der chemischen Industrie geprägt, die später in das Eigentum der IG Farben überging und 1949 als Volkseigener Betrieb wiedergegründet wurde. Die Privatisierung 1990 führte zum Verlust einer großen Anzahl von Arbeitsplätzen. Premnitz erhielt 1962 das Stadtrecht. In den 1980er Jahren hatte es über 11.000 Einwohnerinnen und Einwohner, heute liegt die Zahl bei rd. 8.500.

Von der BUGA hatten sich die teilnehmenden Städte größere Bekanntheit und eine bessere Infrastruktur versprochen. Wir erkunden, inwieweit sich die Hoffnungen erfüllt haben.

Heinz-Joachim Lohmann, Evangelische Akademie zu Berlin
Helga Wetzel, Arbeitskreis Stadtpolitik

Programm

Samstag, den 23. September 2017

07.29 Uhr Abfahrt Berlin Ostbahnhof, RE3164 Richtung Brandenburg,
Treffpunkt in den beiden vorderen Wagen
Reiseleitung: Helga Wetzel, Heinz-Joachim Lohmann (Tel. 015209015564)

07.33 ab Alexanderplatz, Gleis 2
07.37 ab Friedrichstraße
07.41 ab Hauptbahnhof
07.47 ab Zoologischer Garten
07.51 ab Charlottenburg
08.00 ab Wannsee

08.36 Uhr Ankunft Brandenburg Hauptbahnhof
Weiterfahrt mit Straßenbahn Linie 2 oder 6 (Abfahrt gegenüber Bahnhof)
Ausstieg: Station Jahrtausendbrücke

09.00 Uhr BUGA 2015 und ihre Wirkungen in der Stadt Brandenburg
Beispiel ehemaliges Packhofgelände
Bernd Priess, Stadtverwaltung Brandenburg, Fachgruppe Bauen und Umwelt

10.00 Uhr Ziele der Bürgerinitiative Packhofgebiet
Sprecher der Bürgerinitiative

11.00 Uhr Beispiel Kirche St. Johannis
Katrin Witt, Stadtverwaltung Brandenburg, Fachgruppenleiterin Denkmalschutz

12.00 Uhr Mittagspause
Ristorante Totò, Ritterstraße 69, im Fontaneclub (befindet sich im 1. Stock)
nahe Packhofgebiet und Johanniskirche

14.08 Uhr Abfahrt Brandenburg Hauptbahnhof
Gleis 5, RB 68856 nach Premnitz Zentrum

14.39 Uhr Ankunft Premnitz Zentrum

14.45 Uhr BUGA 2015 und ihre Wirkungen in der Stadt Premnitz
Stadtrundgang und Besichtigung BUGA-Gelände
Carola Kapitza, Leiterin Fachbereich 3 und Stellvertretende Bürgermeisterin, Premnitz

18.39 Uhr Abfahrt Premnitz Zentrum
Gleis 1, RB 68864, Richtung Rathenow

18.50 Uhr Ankunft Rathenow
Gleis 3

19.09 Uhr Abfahrt Rathenow, Gleis 1 RE 56580, Richtung Berlin
19.48 an Spandau
19.56 an Jungfernheide
20.01 an Berlin Hauptbahnhof (tief)
20.08 an Potsdamer Platz

20.13 Uhr Ankunft Berlin Südkreuz

Änderungen des Programms vorbehalten!

Komplette Gleisangaben sind leider noch nicht möglich. Prüfen Sie kurz vor dem Exkursionstermin die Gültigkeit der Abfahrtszeiten und Gleisangaben.

Teilen

Leitung

Heinz-Joachim Lohmann

Stellvertretender Direktor und Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche im ländlichen Raum

Telefon (030) 203 55 - 510

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.