Gegen den Hass

Fachtagung

Gegen den Hass

Die Kirchen in der Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus

Tagungsnr.
54/2017
Von: 29.09.2017 19:30
Bis: 30.09.2017 18:00
Roncalli-Haus

Inhalt

Das Hearing, eine Woche nach der Bundestagswahl am 24. September, bei der ein Einzug der Alternative für Deutschland (AfD) in den Deutschen Bundestag mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist, soll einen überregional vernehmbaren Kontrapunkt zu rechtspopulistischen Positionen setzen. Dabei soll einerseits eine kritische Analyse der Arbeit der AfD-Fraktionen in den ostdeutschen Landtagen geleistet werden. Auch die Bedrohungssituation durch eine aggressive Neue Rechte, wie X-Gida Formationen und auch identitäre Bewegungen, sowie durch weiterhin bestehende neonazistische Netzwerke werden dabei berücksichtigt. Andererseits soll in einer ökumenischen Konstellation danach gefragt werden, wie kirchliche Akteure angemessen auf diese Situation reagieren können. Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus

In Deutschland hat sich eine neue rechte Bewegung etabliert. Sie verbindet Rassismus mit antidemokrati­ schen Ressentiments und ist anschlussfähig bis in die Mitte der Gesellschaft. Die Wahlerfolge der AfD im gesamten Bundesgebiet sind dafür ebenso Beleg, wie die anhalten­ de Präsenz von PEGIDA und ähnlichen Akteur*innen. Ein Blick in unsere Nachbarländer zeigt, dass rechts­ populistische Akteure manchmal sogar mehrheitsfähig sind. Überall stehen Parteien der demokratischen Mitte in der Gefahr, einfachen und populistischen Mustern und Politikangeboten zu verfallen und damit rechtspopu­ listische Positionen zu verstärken. Für die Kirchen und ihre Einrichtungen stellt diese gesellschaftliche Situation eine große Herausforderung dar: Die Ziele der Neuen Rechten stehen in direktem Widerspruch zu kirchlichem und zivilgesellschaftlichem Engagement für geflüchtete Menschen und für eine offene Gesellschaft. Gleichzeitig finden vermehrt Angriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte statt. Zunehmend sind dabei auch Unterstützer*innen der Geflüchteten einer von Hass geprägten gesellschaftlichen Stimmung ausgesetzt.

Das Forum soll kurz nach der Bundestagswahl 2017 einen überregional vernehmbaren Kontrapunkt zu rechtspopulistischen Positionen setzen. Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich auszutauschen, zu informieren, sich gegenseitig zu ermutigen und gemeinsam eine gute Praxis gegen den Hass zu entwickeln.


Programm

Freitag, den 29.09.2017

19:30 Uhr: Begrüßung/Grußworte: Bischof Feige, Bistum Magdeburg, Bischöfin Junkermann, EKM

19:45 – 21:30 Uhr: Podiumsdiskussion: „Die Kirchen zwischen Willkommenskultur und der Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus"

Beteiligte: Bischof Feige, Bistum Magdeburg; Bischöfin Junkermann, EKM; Mamad Mohamad, Landesnetzwerk Migrantenorganisation Sachsen-Anhalt (LAMSA) e.V.; Opferberatung, Miteinander e.V.; Prof. Dr. Wolfgang Palaver, Institut für systematische Theologie, Universität Innsbruck

Moderation: Jutta Weduwen, Geschäftsführerin Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V., Sprecher*innenrat der BAG K+R

Samstag, den 30.09.2017

09:00 Uhr: Frühstück

10:00 Uhr: Begrüßung: Ludger Nagel & Karl-Georg Ohse

10:10 Uhr: Impuls I:„Gesellschaftliche / politische Perspektiven auf das Erstarken des Rechtspopulismus in Deutschland"

11:00 Uhr: Plenardiskussion

11:30 Uhr: Austausch in Kleingruppen

12:15 Uhr: Mittagspause

13:15 Uhr: Impuls II: „Worauf wir uns einstellen müssen. – Die Rolle der AfD im Parlamentarischen Prozess (ostdeutsche Landtage)": David Begrich, Arbeitsstelle Rechtsextremismus bei Miteinander e.V., Magdeburg; …und im gesellschaftlichen Diskurs": Dr. Alexander Häusler, FORENA Düsseldorf

14:00 Uhr: Austausch in Kleingruppen

14:40 Uhr: Impuls III:„Christliche Friedens- und Freiheitsethik in Zeiten nationalistischer Ausgrenzungsrhetorik und europäischem Rechtsruck": Prof. Dr. Wolfgang Palaver, Institut für systematische Theologie, Universität Innsbruck

15:20 Uhr: Plenardiskussion

16.00 Uhr: Kaffeepause

16.30 Uhr: Podiumsgespräch:„Niedermachen – Verunglimpfen – Hassen: Dialog zu Erfahrungen mit entgrenzter Gewaltsprache und öffentlicher Verleumdung": Zisterzienserin, Kloster Helfta; Markus Nierth, ehem. Bürgermeister von Tröglitz; Keywan Tonekaboni, LAMSA; Angela Degenhardt, Gemeinde- referentin/BDKJ Diözesanverband Magdeburg

Moderation: Henning Flad, Projektleitung BAG K+R

17:10 Uhr: Fishbowl mit allen Beteiligten Moderation: Ludger Nagel / Susanne Brandes, Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V.

17:45 Uhr: Abschluss

18:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Tagesmoderation: Ludger Nagel, Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V.; Karl-Georg Ohse, Projekt „Kirche stärkt Demokratie" in den Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern, Sprecher*innenrat der

BAG K+R

Begleitende Präsentationen: Klare Haltung und ihre Folgen: Das Bistum Magdeburg nach seinem Wahlaufruf 2015 (BDKJ Diözesanverband Magdeburg/ Bistum Magdeburg)

Teilen

Leitung

Dr. Christian Staffa

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche

Telefon (030) 203 55 - 411

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.