Das eine Wort Gottes

Abendforum

Das eine Wort Gottes

Überlegungen zur Biblischen Theologie

Tagungsnr.
24B/2017
Von: 08.06.2017 19:00
Bis: 08.06.2017 21:00
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

Der Konflikt um das Verhältnis der Schriften in der Heiligen Schrift regt uns an, dem Verständnis des Wortes Gottes im Alten Testament und für das Neue Testament beispielhaft im Johannesevangelium nachzugehen. Dazu wird Prof. Dr. Spieckermann dem Verständnis des Wortes im Alten Testament nachspüren. Es ist dort Inbegriff der Tora und gerade darin zentral für das Verständnis von Leben, Rettung und Hoffnung. Im 1. Kapitel des Johannesevangeliums ist das Wort identisch mit Gott und wird als solches Fleisch – ein sehr drastischer Ausdruck für die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus. Die anschließende Paarung von Mose mit dem Gesetz einerseits und von Gnade und Wahrheit mit Jesus Christus andererseits erweckt den Anschein, dass hier die beiden Testamente auseinander dividiert werden. Ist das so oder nicht? Die Frage ist von besonderer Brisanz angesichts der Tatsache, dass keine der Bestimmungen in Joh 1 ohne das Alte Testament denkbar ist. Es könnte ein Abend werden, der zur heilsamen, gleichwohl lustvollen Mahnung an die christliche Theologie dient, beim Wort nicht allein an das Neue Testament zu denken, sondern die reichen Spenderquellen des Alten Testaments im Blick zu behalten.

Es laden Sie herzlich ein:

Dr. Christian Staffa, Ev. Akademie zu Berlin

Prof. Dr. Rainer Kampling, Seminar für Kath. Teologie

Dr. Matthias Loerbroks, Ev. Kirchengemeinde ín der Franz. Friedrichstadtkirche

 

Teilen

Leitung

Dr. Christian Staffa

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche

Telefon (030) 203 55 - 411

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.