Scheinbar Bekanntes

Filmreihe

Scheinbar Bekanntes

Sinti und Roma im westeuropäischen Film - Selbst- und Fremdbilder

Tagungsnr.
48-4/2018
Von: 31.10.2018 18:00
Bis: 31.10.2018 22:00
Delphi Lux

© 1meter60 Film

Inhalt

Wenn wir als Angehörige der Mehrheitsgesellschaft über Roma und Sinti nachdenken, assoziieren wir in der Regel Mittel- und Südosteuropa als ihre Herkunftsregion. Das Leben und die Geschichte von Roma und Sinti zum Beispiel in Deutschland, Großbritannien, Frankreich oder Skandinavien sind viel weniger bekannt. Die Filmreihe hat sich für dieses Jahr wieder an vier Abenden eine Annäherung an dieses scheinbar bekannte Terrain vorgenommen. Dazu präsentieren wir bekannte Filme, die selten als Präsentationen über Geschichte und Gegenwart der Roma und Sinti verstanden werden. Gleichzeitig sind auch weniger bekannte Filme zu sehen, die in vertrautem Gelände von ungewöhnlichen Themen handeln.
Wenn wir als Angehörige der Mehrheitsgesellschaft über Roma und Sinti nachdenken, kreisen wir in der Regel um Mittel und- und Osteuropa. Die Welt westlich davon scheint uns bekannter oder gar vertraut. Bezogen auf das Leben und die Geschichte von Roma und Sinti z.B. in Deutschland, Großbritannien, Frankreich oder Skandinavien gilt das aber wohl nur für wenige. Die Filmreihe hat sich für dieses Jahr wieder an vier Abenden eine Annäherung an dieses scheinbar bekannte Terrain vorgenommen. Dazu präsentieren wir einerseits bekannte Filme, die aber selten als Filme zur Geschichte und Gegenwart der Roma und Sinti verstanden werden, und auch weniger bekannte, die in vertrautem Gelände von ungewöhnlichen Themen handeln.

Dr. Christian Staffa, Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche, Evangelische Akademie zu Berlin
Dotschy Reinhardt, Landesrat der Roma und Sinti Berlin-Brandenburg

Programm

Mittwoch 31.10. 2018, 18.00 Uhr
Delphi Lux

The Other Europeans in: Der zerbrochene Klang
Deutschland 2011
Dokumentarfilm / 122 Min.
Regie: Yvonne und Wolfgang Andrä
Bis Anfang des 20. Jahrhunderts lebten jüdische und Roma-Musikerfamilien in Bessarabien zusammen, heirateten untereinander und musizierten gemeinsam. Diese jüdischen Klezmer- und Roma-Lautarmusiker formten eine einzigartige Musikkultur, die durch den Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. 70 Jahre später begeben sich 14 international bekannte Musiker aus aller Welt auf eine Reise in diese Vergangenheit. Doch was zunächst als musikalische Suche nach dem zerbrochenen Klang beginnt, führt völlig unerwartet zu einer auch sehr schmerzlichen Erforschung der eigenen Identität und ihrer Stellung als Juden und Roma in und außerhalb Europas.

Anschließend Gespräch mit:
Hamze Bytyci, RomaTrial, Berlin
Dr. Alan Bern, Musiker, Künstlerischer Leiter des Yiddish Summer Weimar und der Other Music Academy
Moderation: Dr. Christian Staffa und Dotschy Reinhardt
Ende 22.00 Uhr

Teilen

Leitung

Dr. Christian Staffa

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche

Telefon (030) 203 55 - 411

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.