Totenruhe oder Entsorgung?

Tagung

Totenruhe oder Entsorgung?

Wem die Toten gehören

Tagungsnr.
59/2018
Von: 05.12.2018 14:45
Bis: 05.12.2018 19:00
Ev. Zentrum der EKBO - Das Konsistorium

Inhalt

Bei Auseinandersetzungen um die Zukunft der Bestattungskultur in Berlin und Brandenburg steht die Frage im Mittelpunkt, ob die Toten weiterhin mit eigener Würde ausgestattete Personen sind. Die derzeitige Diskussion in den Friedhofsgesetzgebungen der Bundesländer bewegt sich eher in die Richtung, dass sie Sachen sind, die in den Besitz der Angehörigen übergehen. Im Zuge dessen weicht der öffentliche Charakter von Bestattung und Ruheort einer gewissen Privatisierung. Wir schauen auf die historische Entwicklung und beleuchten die aktuellen Fragestellungen.
Dem Rechtsstatus des toten Körpers kommt eine zentrale Rolle bei der Weiterentwicklung der Bestattungskultur in Berlin und Brandenburg zu. Bisher gehen wir davon aus, dass die Verstorbenen ihr Leben in öffentlichen Zusammenhängen führten und es deshalb Interessen gibt, Erinnerung und Trauer im öffentlichen Raum durchzuführen. Die Familie der Verstorbenen handelt bei der Organisation der Beerdigung nur stellvertretend für das gesamte Gemeinwesen. Mittlerweile wächst in der Bevölkerung die Überzeugung, dass die Toten in den Kreis der engeren Angehörigen gehören, fast eine Art Besitz der Angehörigen darstellen. Im umgekehrten Schluss gibt es dann für Tote ohne Angehörige kaum noch Anspruch auf eine öffentliche Beisetzung im öffentlichen Raum. Wir schauen auf den Status der toten Person in verschiedenen Religionen, beleuchten die gültige Rechtssituation und die Entwicklung in der Geschichte der Friedhöfe. In der Diskussion sollen künftige Möglichkeiten bewertet werden.

Programm

Ab
14.00 Uhr Anreise und Anmeldung

14.45 Uhr Begrüßung
Heinz-Joachim Lohmann, Evangelische Akademie zu Berlin
Gudrun Laufer, Beauftragte für Innovation und Technologie / Personalentwicklung / Organisationsberatung
Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer, Berlin

15.00 Uhr Was die Lebenden erwarten, was die Toten erwartet
Status des toten Körpers in verschiedenen Kulturen
Rüdiger Sachau, Evangelische Akademie zu Berlin

15.45 Uhr Verstorbene vor dem Gesetz
Juristische Einordnungen
Stephan Neuser, Bundesinnungsverband der Bestatter e. V.

16.30 Uhr Der Friedhof und seine Toten
Entwicklungsgeschichte der Interpretation des toten Körpers auf dem Friedhof
Gerold Eppler, Stellvertretender Direktor des Museums für Sepulkralkultur, Kassel

17.15 Uhr Kaffeepause

17.45 Uhr Totenruhe oder Entsorgung
Künftige Entwicklung des Friedhofs als Ort der Trauer und des öffentlichen Gedenkens
Podiumsdiskussion
Gerold Eppler
Fabian Lenzen
Stephan Neuser
Rüdiger Sachau
Arne Schenke
Moderation: Heinz-Joachim Lohmann

Ende gegen 19.00 Uhr

Teilen

Leitung

Heinz-Joachim Lohmann

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche im ländlichen Raum

Telefon (030) 203 55 - 510

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.