Kriege ohne Ende. Mehr Diplomatie - weniger Rüstungsexporte

Abendforum

Kriege ohne Ende. Mehr Diplomatie - weniger Rüstungsexporte

Das Friedensgutachten 2018

Tagungsnr.
26/2018
Von: 12.06.2018 18:00
Bis: 12.06.2018 20:00
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

Das Friedensgutachten ist das Jahrbuch der führenden deutschen Friedensforschungsinstitute, das erstmalig im Jahr 1987 herausgegeben wurde und seitdem jährlich erscheint. Im Rahmen einer umfangreichen Stellungnahme werden aktuelle Konflikte analysiert, bilanziert und bewertet. Zudem werden außen- und sicherheitspolitische Fragen betrachtet und konkrete Empfehlungen für die Friedens- und Sicherheitspolitik in Deutschland und Europa formuliert.
Das Friedensgutachten 2018 – top aktuell: Viele Regionen der Welt sind gegenwärtig von Krieg und Gewalt gezeichnet. Die gewaltsamen Konflikte etwa in Syrien, Mali, im Jemen oder im Süd-Sudan haben Tausende Opfer gefordert und zwingen Menschen zur Flucht, auch nach Europa. Zugleich steht die Fähigkeit der internationalen Gemeinschaft, auf Kriege und Krisen wirksam zu reagieren, massiv unter Druck – nicht zuletzt, weil sich die USA zunehmend aus der multilateralen Kooperation zurückziehen. Das jüngste Beispiel ist die Aufkündigung des Atom-Abkommens mit dem Iran. Aber auch die europäische Friedensordnung steht vor immensen Herausforderungen: wie geht man beispielsweise mit Russlands Annexion der Krim um, wie mit dem völkerrechtswidrigen Einmarsch der Türkei in Afrin?
Das Friedensgutachten 2018 analysiert das aktuelle Konfliktgeschehen, zeigt Trends der internationalen Friedens- und Sicherheitspolitik auf und gibt konkrete Empfehlungen für das friedenspolitische Handeln der deutschen Bundesregierung. Das Gutachten wird von den führenden deutschen Friedensforschungsinstituten seit 1987 jährlich herausgegeben. 2018 erscheint das Friedensgutachten in neuer Konzeption und Gestaltung: In fünf Kapiteln bilanzieren und bewerten Autorenteams der Institute die aktuellen Entwicklungen: Bewaffnete Konflikte, Nachhaltiger Frieden, Rüstungsdynamiken, Institutionelle Friedenssicherung und Transnationale Sicherheitsrisiken. Das Kapitel „Fokus" nimmt den Nahen und Mittleren Osten als Konfliktregion in den Blick.

Uwe Trittmann
Evangelische Akademie zu Berlin
Dr. Claudia Baumgart-Ochse
für die Herausgeberinnen und Herausgeber

Programm

Programm

18.00 Uhr Begrüßung
Uwe Trittmann

18.10 Uhr Das Friedensgutachten 2018
Einführung
Prof. Dr. Tobias Debiel, Institut für Entwicklung und Frieden (INEF),Duisburg

18.25 Uhr Kritische Würdigung des Friedensgutachtens
Cem Özdemir, MdB Bündnis 90/Die Grünen

18.45 Uhr Trump – das Ende der multilateralen Friedenssicherung?
Diskussion mit
Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt/M.
Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg- schlesische Oberlausitz, Berlin
Dr. Christian Mölling, stellv. Direktor des Forschungsinstituts der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
Cem Özdemir, MdB Bündnis 90/Die Grünen

Moderation: Dr. Claudia Baumgart-Ochse, Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurt/M.

20.00 Uhr Ende

Im Anschluss an die Veranstaltung sind Sie zu Gesprächen bei Wein und Brezeln eingeladen.

Teilen

Leitung

Uwe Trittmann

Studienleiter für Friedensethik, Außen- und Sicherheitspolitik

Telefon 0160 / 90 94 21 86

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.