„...löse uns aus dem Bösen“ (Mt 6,13)

Tagung

„...löse uns aus dem Bösen“ (Mt 6,13)

Glauben als Widerstandspraxis

Geschlechterbewusste theologische Sommerakademie

Tagungsnr.
33/2018
Von: 20.07.2018 15:30
Bis: 22.07.2018 13:30
Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder

Inhalt

Die Konflikte der Gegenwart werden vielfach genutzt, um Ängste zu schüren und Weltbilder zu entwerfen, die vorgeben Gutes und Böses klar voneinander trennen zu können. Demagogie und Sprachbilder werden benutzt, um Spaltungen und den Abbruch des gegenseitigen Gesprächs zu bewirken. "...löse uns aus dem Bösen", diese Bitte aus dem Vaterunser lädt ein, darüber nachzudenken, wo wir verwickelt sind, wie wir uns als Gemeinschaft aus den Verstrickungen befreien können und die Menschenwürde jeder Person bewahrt bleibt. Die biblische Sprache hat für das Böse vielfältige mythologische Bilder gefunden: Satan, Dämonen, Mächte... um ihm ins Gesicht zu schauen und seiner Macht etwas entgegensetzen zu können. In Vorträgen und Gesprächsgruppen wollen wir diese Bilder entschlüsseln und Strategien für unsere Gegenwart entwickeln. Geschlechterbewusste theologische Sommerakademie
Die Konflikte der Gegenwart werden vielfach genutzt, um Ängste zu schüren und Weltbilder zu entwerfen, die vorgeben, Gutes und Böses klar voneinander trennen zu können. Demagogie und Sprachbilder werden benutzt, um Spaltungen und den Abbruch des Gesprächs auf Augenhöhe zu bewirken.
„...löse uns aus dem Bösen“, diese Bitte aus dem Vaterunser lädt ein, darüber nachzudenken, wie wir uns zusammen aus den Verstrickungen befreien können, in die wir hineinverwickelt sind, und die Menschenwürde jeder Person bewahrt bleibt. Die biblische Sprache hat für das Böse vielfältige mythologische Bilder gefunden, um der Macht des Bösen etwas entgegensetzen zu können. In Vorträgen und Gesprächsgruppen wollen wir diese Bilder entschlüsseln und Strategien der Lösung aus dem Bösen für unsere Gegenwart entwickeln

Dr. Ulrike Metternich
Evangelische Akademie zu Berlin

Geschlechterbewusste theologische Sommerakademie

In Kooperation mit:
Evangelisches Zentrum Frauen und Männer gGmbH, Hannover
Amt für kirchliche Dienste in der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Berlin

Es wirken mit:
Prof’in Dr. Kathy Ehrensperger, Forschungsprofessur Neues Testament in jüdischer Perspektive, Abraham Geiger Kolleg, Universität Potsdam
Josephine Furian, Theologin, Berlin
Dr. Ines Kappert, Leiterin Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Elisabeth Christa Markert, Pastorin i.R., Bibliodramaleiterin, systemische Therapeutin und Supervisorin, Kiel
Magdalena Möbius, Pfarrerin und Studienleiterin für Frauenarbeit, Amt für kirchliche Dienste in der EKBO (AKD), Berlin
Dr. Aurica Nutt, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Köln
Prof’in Dr. Luzia Sutter Rehmann, Titularprofessorin für Neues Testament und Studienleiterin im Arbeitskreis für Zeitfragen der evangelisch-reformierten Kirche Basel / CH
Dr. Anne Marijke Spijkerboer, Pfarrerin, Rijswijk / NL
Dr. Eske Wollrad, Theologin, Geschäftsführerin Evangelisches Zentrum Frauen und Männer gGmbH, Hannover

Konzeptionelle Begleitung: Monika Hungerbühler, Theologin, Offene Kirche Elisabethen, Basel
Musikalische Gestaltung: Bärbel Fünfsinn, Theologin und Musikerin, Hamburg

Programm

Freitag, 20. Juli 2018

Ab 14.30 Uhr Anmeldung und Begrüßungskaffee

15.30 Uhr Einführung in das Tagungsthema
Dr. Ulrike Metternich, Monika Hungerbühler, Dr. Eske Wollrad
Musikalische Einstimmung: Bärbel Fünfsinn

16.00 Uhr Exegetische Bildbetrachtung
Dr. Anne Marijke Spijkerboer

16.15 Uhr Zur Aktualität des Schwarzen Bösen im Christentum
Dr. Eske Wollrad

17.30 Uhr Gespräch in Gruppen

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr Lass’ uns über Macht reden!
Dr. Ines Kappert

Samstag, 21. Juli 2018

8.45 Uhr Morgenandacht

9.15 Uhr Der Teufel ist los! Mt 4,1-11
Prof’in Luzia Sutter Rehmann

10.15 Uhr Kaffeepause

10.45 Uhr Arbeitsgruppen

11.45 Uhr Austausch im Plenum

12.30 Uhr Mittagessen

14.30 Uhr Exegetische Bildbetrachtung
Dr. Anne Marijke Spijkerboer

14.45 Uhr ‚Alle stehen unter der Herrschaft der Sündenmacht‘ (Röm 3,9c)
Paulinischer Realismus und die Kraft der Hoffnung
Prof’in Dr. Kathy Ehrensperger

15.45 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Arbeitsgruppen

1. „Du, warum urteilst Du…“ (Röm 14,10)
Prof’in Kathy Ehrensperger
2. Ringen mit Gott angesichts sexueller Gewalt.
Die Poesie von Carola Moosbach
Dr. Aurica Nutt
3. Single und die Paarbeziehung als Norm
Dr. Eske Wollrad
4. Polypraxis und Kohlegrube – Befreiungstheologisches Netzwerk
Josephine Furian
5. Bibliodrama Workshop
Elisabeth Christa Markert
6. Vorbereitung Gottesdienst
Monika Hungerbühler

18.30 Uhr Gemeinsames festliches Essen, liturgisch gestaltet

Sonntag, 22. Juli 2018

8.45 Uhr Exegetische Bildbetrachtung
Dr. Anne Marijke Spijkerboer

9.15 Uhr „... nicht müde werden.“ (Lk 18,1)
Unverzagtes Beten als ÜberLebensmittel
Dr. Ulrike Metternich

9.45 Uhr Glauben als Widerstandspraxis
Rückblick und Ausblick

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Gemeinsames Singen und anschließend Gottesdienst am Seeufer

12.30 Uhr Mittagessen und Ende der Tagung

Hinweis: Die gesamte Verpflegung während der Tagung ist vegetarisch.

Änderungen des Programms vorbehalten!

Diese Veranstaltung wird ganz oder teilweise mit Bild und Ton aufgezeichnet. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie Ihr Einverständnis, dass das Bild- und Tonmaterial für Dokumentationszwecke sowie im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Veranstalters eingesetzt werden darf.

Teilen

Leitung

Dr. Ulrike Metternich

Projektstudienleitung Feministische befreiungstheologische Sommerakademie

Telefon (030) 203 55 – 508 (über Silke Ewe)

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.