Die Reichsforschungssiedlung Haselhorst

Exkursion

Die Reichsforschungssiedlung Haselhorst

Wirtschaftlicher Wohnungsbau für 12.000 Menschen

Berlin-Brandenburgische Stadtexkursion

Tagungsnr.
14/2019
Von: 03.04.2019 15:00
Bis: 03.04.2019 19:00
Berlin

Inhalt

Wohnungsnot und Wohnungselend hatten in Berlin nach Ende des Ersten Weltkrieges, nach Bürgerkrieg und Inflation ein katastrophales Ausmaß erreicht. Es fehlten in der Hauptstadt etwa 100.000 Wohnungen. Der Bau von Großsiedlungen war eines der wichtigsten Mittel zur Konsolidierung von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft in der Weimarer Republik. Es entstanden in Berlin nicht weniger als 17 Großsiedlungen. Die Reichsforschungssiedlung Haselhorst (1928-35) war mit 3.450 Wohnungen für 12.000 Menschen das damals größte kommunale Wohnungsbauvorhaben Berlins. Wir machen einen fachlich geführten Rundgang durch die in den Jahren 2003-13 von der Gewobag denkmalgerecht modernisierte Siedlung, besichtigen eine in den Ursprungszustand zurückversetzte Museumswohnung und statten der zeitgleich mit der Siedlung errichteten 'Weihnachtskirche' einen Besuch ab. Berlin-Brandenburgische Stadtexkursion
Wohnungsnot und Wohnungselend hatten in Berlin nach Ende des Ersten Weltkrieges, nach Bürgerkrieg und Inflation ein katastrophales Ausmaß erreicht. Es fehlten in der Hauptstadt etwa 100.000 Wohnungen. Der Bau von Großsiedlungen war eines der wichtigsten Mittel zur Konsolidierung von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft in der Weimarer Republik. Es entstanden in Berlin nicht weniger als 17 Großsiedlungen. Die Reichsforschungssiedlung Haselhorst (1928-35) war mit 3.450 Wohnungen für 12.000 Menschen das damals größte kommunale Wohnungsbauvorhaben Berlins. Wir machen einen fachlich geführten Rundgang durch die in den Jahren 2003-13 von der Gewobag denkmalgerecht modernisierte Siedlung, besichtigen eine in den Ursprungszustand zurückversetzte Museumswohnung und statten der zeitgleich mit der Siedlung errichteten 'Weihnachtskirche' einen Besuch ab.

Programm

Programm

Mittwoch, den 3. April 2019

15.00 Uhr U-Bahnhof Haselhorst (U7)
Treffpunkt Bahnsteigende in Fahrtrichtung Rudow
vor dem Ausgang zum Gorgasring.
Reiseleitung: Hans Tödtmann (0157-85868467)

15.15 Uhr Führung durch die Reichsforschungssiedlung Haselhorst
Michael Bienert, Kulturjournalist und Autor

16.45 Uhr Besichtigung der Museumswohnung
Burscheider Weg 21, 13599 Berlin
Michael Bienert, Kulturjournalist und Autor

17.00 Uhr Gemeinwesenarbeit in Haselhorst
Büro des GWV Haselhorst, Burscheider Weg 21
Elke Schönrock, Geschäftsführerin Gemeinwesenverein Haselhorst e.V.

17.15 Uhr Fortsetzung der Führung durch die Reichsforschungssiedlung
Michael Bienert, Kulturjournalist und Autor

17.45 Uhr Besuch der evangelischen Weihnachtskirchengemeinde
Haselhorster Damm 54-58, 13599 Berlin
Kaffee & Keks im Foyer

18.00 Uhr Die Reger-Orgel (1913)
Dr. Jürgen Trinkewitz, Kantor

18.15 Uhr Die Weihnachtskirche (1934/1966) und ihre Gemeinde heute
Claudia Goede, Pfarrerin

19.00 Uhr Abschied und Fußweg zum U-Bahnhof Haselhorst (20 Minuten)

Änderungen des Programms vorbehalten!

Teilen

Leitung

Heinz-Joachim Lohmann

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche im ländlichen Raum

Telefon (030) 203 55 - 407

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.