Gesprächskulturen – Streitkulturen

Abendforum

Gesprächskulturen – Streitkulturen

Kirche als Lernort der Demokratie V

Tagungsnr.
12-5/2019
Von: 28.10.2019 18:00
Bis: 28.10.2019 20:45
Französische Friedrichstadtkirche

Inhalt

Straßenkampf, Agitation, Runder Tisch und Friedensgebet - was lernen wir aus den Umbrüchen von 1919 und 1989? Demokratie, die strets neu angeeignet werden muss, setzt die Fähigkeit zum konstruktiven Streit voraus. Eine Fähigkeit, die sich im Umgang mit den Rändern, mit Minderheiten, mit Skeptikern und dem Protest beweisen muss. Wie aber konstruktiv streiten, wenn die Beteiligten gar nicht argumentieren wollen, sondern sich auf Gefühlslagen berufen? Muss die Kirche selber radikal werden, wenn die Demokratie bedroht ist?
Straßenkampf und Agitation oder lieber Runder Tisch und Friedensgebet? Was lernen wir aus den Umbrüchen von 1919 und 1989? Die Demokratie, die täglich neu angeeignet werden muss, setzt die Fähigkeit zum konstruktiven Streit voraus, eine Fähigkeit, die sich im Umgang mit den Rändern, mit Minderheiten, mit Skeptikern und dem Protest beweisen muss.

Streiten muss gelernt werden. Die SED-Diktatur hat zum Üben wenig Raum gelassen, so waren es oft die evangelischen Kirchengemeinden, die ihre Räume geöffnet haben. Was ist von diesen Erfahrungen für heute zu übertragen?

Wie aber konstruktiv streiten, wenn die Beteiligten gar nicht argumentieren wollen, sondern sich auf ihre Gefühlslagen berufen? Möglicherweise sind wir nach Jahren einer Konsensgesellschaft gar nicht mehr geübt zu streiten und ziehen uns zu schnell zurück, wenn es ungemütlich wird. Wann kommt das Gespräch an seine Grenzen und gibt es auch einen Missbrauch der Gesprächskultur?

Über diese und weitere Fragen wollen wir am letzten Abend der Reihe „Kirche als Lernort der Demokratie" sprechen und auch streiten. Und dabei soll im Blick bleiben, dass auch die Kirche sich am Erhalt einer wehrhaften Demokratie beteiligen will.

Programm

Montag, 28. Oktober 2019

Ab
17.30 Uhr Einlass und Anmeldung

18.00 Uhr Musik
Ute Falkenau, Musikalische Leiterin und Pianistin des „Theater im Palais", Berlin

Begrüßung
Dr. Rüdiger Sachau

18.10 Uhr Die Demokratie ist rauer geworden – und normaler
Eine kleine Geschichte der politischen Streitkultur
Prof. Dr. Paul Nolte, Freie Universität Berlin, Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften, Präsident der Evangelischen Akademie zu Berlin

Musik
Ute Falkenau

18.40 Uhr Wie können wir ordentlich streiten?
Gesprächszeit in Tischrunden in der Kirche

Musik
Ute Falkenau

19.00 Uhr Seid doch laut!
Ein Gespräch über die Gesprächs- und Streitkultur in der DDR mit
Almut Ilsen, Fotografin und Autorin, Frauen für den Frieden, Berlin

Musik
Utel Falkenau

19.20 Uhr Bis hierher und nicht weiter
Wo wir als Kirche aus theologischen Gründen unsere Grenzen ziehen müssen
Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Musik

19:40 Uhr Sprechen hat seine Zeit – streiten hat seine Zeit
Diskussion auf dem Podium und mit dem Publikum
Markus Dröge, Almut Ilsen, Paul Nolte
Moderation: Rüdiger Sachau

20:15 Uhr Verabschiedung

Musik
Ute Falkenau

Bis
20:45 Uhr Gelegenheit zu Nachgesprächen an den Tischen

Teilen

Leitung

Dr. Rüdiger Sachau

Akademiedirektor

Telefon (030) 2 03 55 -505

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.