Die Kirche bleibt im Dorf

Tagung

Die Kirche bleibt im Dorf

Kleine Gemeinden und Dritte Orte in der EKBO

Tagungsnr.
17/2019
Von: 03.05.2019 16:00
Bis: 04.05.2019 17:00
Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder

Inhalt

Die Kirche steht vor Verlusterfahrungen: Weniger Menschen, absehbar weniger Geld, weniger Wissen in der Bevölkerung über christliche Grundvoraussetzungen. Wir diskutieren die Folgen für die Organisation des kirchlichen Lebens vor Ort. Zum einen geht es um die Frage der Möglichkeit des Ausbaus von Orten mit besonderer spiritueller Ausstrahlung und Anziehung jenseits parochialer Ordnungen. Zum anderen geht es um kirchengemeindliche Strukturen, in die kirchliche Gemeinschaft eingebettet sein muss, um sowohl ehrenamtliches Engagement vor Ort zu ermöglichen als auch einen angemessenen Rahmen für die Arbeit der beruflich Mitarbeitenden zu schaffen. Diese Aufgaben werden besonders brisant, wenn es um die Zukunft kleiner Kirchengemeinden geht. Es steht zur Debatte, dass der Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts nur noch ab einer Mindestzahl von Gemeindegliedern beibehalten werden kann. In dieser Tagung sollen Pro und Contra diskutiert werden.
Am ersten Tag (3. Mai, 16-22 Uhr, Refo-Campus Moabit) wollen wir uns mit der Idee der Gemeinden an dritten Orten beschäftigen. Wie können wir evangelisch geprägte Orte mit besonderer spiritueller Ausstrahlung und Anziehung jenseits parochialer Ordnungen besser wahrnehmen, fördern und, wo es möglich ist, ihre Angebote mit denen der Kirchengemeinden und Kirchenkreise vor Ort verzahnen? Wir wollen die Idee der dritten Orte theologisch beleuchten, vor allem aber dritte Orte kennenlernen. Hierfür stehen unsere Gastgeber auf dem REFO Campus, aber auch mehrere andere Akteur*innen, die ihre jeweilige Arbeit vorstellen werden.

Am zweiten Tag (4. Mai, 9-17 Uhr, Ev. Tagungsstätte auf Schwanenwerder; Übernachtungsmöglichkeiten stehen in Schwanenwerder zur Verfügung) soll es um die Frage nach der richtigen Größe von Kirchengemeinden gehen. Wie müssen Strukturen beschaffen sein, um sowohl ehrenamtliches Engagement vor Ort zu ermöglichen, als auch einen angemessenen Rahmen für die Arbeit der beruflich Mitarbeitenden zu schaffen? Diese Aufgaben werden besonders brisant, wenn es um die Zukunft kleiner Kirchengemeinden geht. Es steht zur Debatte, dass der Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts nur noch ab einer Mindestzahl von Gemeindegliedern beibehalten werden kann. In dieser Tagung sollen Pro und Contra diskutiert und Gestaltungsmöglichkeiten durchdacht werden.

Über Ihr Kommen freuen wir uns. Das genaue Programm der Tagung finden Sie hier ab 27.03.2019.

Heinz-Joachim Lohmann
Ev. Akademie zu Berlin

Programm

Freitag, den 03. Mai 2019

Ab
15.00 Uhr Anreise und Anmeldung

16.00 Uhr Begrüßung
Heinz-Joachim Lohmann, Evangelische Akademie zu Berlin

16.10 Uhr Notwendigkeit und Charme von Dritten Orten
Grundlegung und Einführung in die Beispiele
Möglichkeit zu Rückfragen
Dr. Christian Stäblein, Propst, EKBO

16.40 Uhr Oasen des Staunens und der Selbstvergessenheit
Dritte Orte in der Wissenschaft
Möglichkeit zu Rückfragen
Dr. Andreas Rauhut, Pfarrer, Berlin

17.15 Uhr Kaffeepause

17.30 Uhr Kirchliche Praxis am Dritten Ort
Erkundungen
Sven Ahlhelm, Kloster Chorin
Martin Germer, Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
Stephan Rauhut, Reformations-Campus
Stephanie Hoffmann, Zentrum Kirche im Digitalen Raum der EKBO
Dr. Andreas Weigelt, Gedenkstätte Lieberose-Jamlitz
Barbara Schubert-Eugster, Stadtkloster Segen

18.45 Uhr Abendessen

19.30 Uhr Das Netz Dritter Orte in der EKBO
Entwicklung neuer Gestaltungsräume in der Kirche
Abschlussdiskussion
Moderation: Heinz-Joachim Lohmann

21.00 Abendsegen, Ende des Tages

Samstag, den 04. Mai 2019

08.00 Uhr Frühstück

09.00 Uhr Begrüßung
Heinz-Joachim Lohmann, Evangelische Akademie zu Berlin
Dr. Jörg Antoine, Präsident des Konsistoriums der EKBO

09.10 Uhr Der wirtschaftliche Gestaltungsraum der Kirche
Demographische und wirtschaftliche Voraussetzungen kirchlicher Gestaltungsdiskussionen
OKR Hartmut Fritz, Leiter des Finanzdezernates der EKBO

09.40 Uhr Die Aufgabe der Kirchengemeinde in der Gesamtkirche
Kirche als Organisation gedacht
Dr. Christian Stäblein, Propst, EKBO

10.10 Uhr Das Gegenteil von Gut ist gut gemeint
Von den Überforderungen, Institution zu sein
Dr. Martin Richter, Leiter Abteilung 1 im Konsistorium, EKBO

10.40 Uhr Kaffeepause

11.10 Uhr Pfarramtliche Realität(en)
Praxisberichte
N.N., Gesamtkirchengemeinde
N.N., Einzelgemeinden in großer Zahl
N.N., Nach Grundordnung zusammengeschlossene Gemeinden

12.00 Uhr Mittagessen

13.00 Uhr Organisatorische Vielfalt
Modelle des Kirchengemeinde-Kirchenkreis-Verhältnisses
OKR Heike Koster, Abteilung 1, EKBO
OKR Dr. Uta Kleine, Abteilung 1, EKBO

14.00 Uhr Der Umgang der Kirchengemeinden mit Verlusten
Problemlösungen in organisatorischer Vielfalt
Arbeitsgruppen mit Prozessbeobachtung
Leitung: Heinz-Joachim Lohmann

15.30 Uhr Was ist zu tun?
Erkenntnisse der Prozessbeobachtenden

16.00 Uhr Zusammenfassung im Plenum und Abschlussdiskussion
Schlussfolgerungen zur Weiterarbeit
Moderation: Heinz-Joachim Lohmann,


Ende gegen 17.00 Uhr

Änderungen des Programms vorbehalten!

Die Evangelische Akademie zu Berlin ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin

Es gelten die AGB der Evangelischen Akademie zu Berlin, die Sie auf unserer Homepage unter http://www.eaberlin.de/service/agb finden.

Teilen

Leitung

Heinz-Joachim Lohmann

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche im ländlichen Raum

Telefon (030) 203 55 - 407

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.