#1 let´s talk about me – Was bedeutet Rassismuskritik?

Workshop

#1 let´s talk about me – Was bedeutet Rassismuskritik?

Digitale Workshopreihe zu Rassismuskritik in Kirche und Theologie

Tagungsnr.
35A/2020
Von: 24.11.2020 18:00
Bis: 24.11.2020 21:00
Online
Let's talk about

© AKD

Inhalt

In christlichen und kirchlichen Kontexten - so scheint es - haben viele Menschen eine entschiedene Haltung zu Rassismus: Es gilt, ihn zu verurteilen und dringend zu überwinden! Das ist gut so, greift aber oft zu kurz und ignoriert/verdrängt unsere eigene Rolle und Weiße Privilegien in rassistischen Strukturen. Eine rassismuskritische Perspektive einzunehmen, heißt für uns, Diskriminierungen wahrzunehmen, die Erfahrungen von Betroffenen anzuerkennen und die eigene (Weiße, christliche, …) Rolle und Dominanz zu reflektierten. Rassismuskritisch denken und handeln ist ein Prozess sowohl auf persönlicher als auch auf struktureller Ebene. Mit dieser Workshopreihe wollen wir uns gemeinsam in diesen Prozess begeben und uns mit einzelnen Fragen zu einer rassismuskritischen Perspektive im Kontext von Kirche und Theologie auseinandersetzen.

Der erste Teil der Reihe „Let’s talk about me“ beschäftigt sich zunächst damit, was die Voraussetzung für eine rassismuskritische Perspektive ist. Wir erfahren und diskutieren an diesem Abend, was Rassismus mit Weißen Menschen zu tun hat, mit jeder und jedem einzelnen. Als Referentin für diesen Abend wird uns Eske Wollrad (Theologin, Geschäftsführerin Evangelisches Zentrum Frauen und Männer) Impulse zu diesen Fragen geben.

2021 geht es mit der Workshopreihe weiter:

#2 Let‘s talk about us – Rassismus in Kirche und Theologie (26.01.2021)

#3 Let‘s do – Was ist eine rassismuskritische Praxis? (16.03.2021)

Die Workshops bauen inhaltlich aufeinander auf. Wir freuen uns, wenn sie als Reihe besucht werden. Sie können aber auch einzeln besucht werden. Für alle, die Lust haben, sich über diesen Zeitraum intensiver mit Rassismuskritik zu beschäftigen, bieten wir zwischen den Workshops zusätzliche digitale Impulse an und laden Sie dazu ein, zwischen den Terminen weiter zu denken. Wichtig: Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Hinweis: Die Veranstaltungen finden digital statt. Sie sind eine Kooperation des AKD (Amt für kirchliche Dienste) mit „DisKursLab – Labor für antisemitismus- und rassismuskritische Bildung & Praxis“, ein Projekt der Evangelischen Akademie zu Berlin. Die TN-Zahl ist begrenzt.

Teilen

Leitung

Kristina Herbst

Projektleitung „DisKursLab – Labor für antisemitismus- und rassismuskritische Bildung & Praxis“

Telefon (030) 203 55 - 516

Schmidt, Nina 2020

Nina Schmidt

Projektleitung „DisKursLab – Labor für antisemitismus- und rassismuskritische Bildung & Praxis“

Telefon (030) 203 55 - 516

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.