Dürfen Menschen Tiere essen?

Abendforum

Dürfen Menschen Tiere essen?

Ernährungsethik aus muslimischer, jüdischer und christlicher Sicht

Grenzgänge

Tagungsnr.
30A/2020
Von: 15.10.2020 19:30
Bis: 15.10.2020 21:00
Apostel-Paulus-Kirche
Motiv Tiere essen

© Elke Behrends

Inhalt

Mitgeschöpf und Nahrungsmittel: Seit jeher essen Menschen Tiere. Und seit jeher diskutieren sie darüber, welche Tiere unter welchen Umständen gehalten, geschlachtet und gegessen werden dürfen. Aktuelle Debatten über Klimawandel, Nachhaltigkeit und Tierrechte werfen die Frage auf, inwieweit Fleischkonsum heute noch ethisch vertretbar ist. Während manche den völligen Verzicht auf tierische Produkte fordern, sehen andere im Veganismus eine neue Ersatzreligion aufkommen. Gemeinsam mit muslimischen, jüdischen und christlichen Theolog*innen wollen wir darüber diskutieren, wie sich das Verhältnis von Mensch und Tier in der jeweiligen religiösen Tradition darstellt: In welchem Rahmen ist der Verzehr tierischer Produkte erlaubt? Welche Grenzen wurden aus den heiligen Schriften abgeleitet, und wie werden diese heute interpretiert? Wie lassen sich Religionsfreiheit und Tierrechte mit Blick auf rituelle Schlachtvorschriften in Einklang bringen? Was macht ein Lebensmittel in Zeiten von Massentierhaltung und Bio-Boom halal oder koscher?

Diese Veranstaltung ist Teil der interreligiösen Reihe „Grenzgänge", die gemeinsam von der Alhambra-Gesellschaft, der Apostel-Paulus-Gemeinde, dem Berliner Missionswerk, der Evangelischen Akademie zu Berlin und dem Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg organisiert wird. In dieser Reihe verbinden wir die inhaltliche Auseinandersetzung mit interreligiösen Fragen mit der Suche nach künstlerischen Zugängen zur Begegnung von Menschen unterschiedlicher religiöser und weltanschaulicher Prägung.

Programm

Das detaillierte Programm dieser Veranstaltung mit näheren Informationen einschließlich der Teilnahmebedingungen können Sie hier downloaden.

Preise und Informationen

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich. Bei der Anmeldung vor Ort werden entsprechend der Corona-Regeln Ihre Kontaktdaten abgefragt. Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur unter der Voraussetzung möglich, dass Sie diese angeben. Bitte kommen Sie deshalb gern 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

Weitere Hinweise zur Einhaltung der Hygiene-Regeln vor Ort: Bitte tragen Sie bei der Anmeldung vor Ort einen Mund- und Nasenschutz und halten Sie die vorgegebenen Mindestabstände während der ganzen Veranstaltung ein. Desinfektionsmittel werden bereitgestellt. Toiletten stehen leider nicht zur Verfügung.

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht zugänglich.

Ort und Anreise

Apostel-Paulus-Kirche

Akazienstraße 18, 10823 Berlin

U7, U-Bahnhof Eisenacher Str.

Teilen

Vormerken

im Kalender speichern

Leitung

Dr. Sarah Albrecht

Studienleiterin Theologie und interreligiöser Dialog

Telefon (030) 203 55 - 503

Organisation

Ewe, Silke 2019

Silke Ewe

Tagungsorganisation, Öffentlichkeitsarbeit, Websitebetreuung

Telefon (030) 203 55 - 508

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.