ABGESAGT Maria Magdalena und die Apostelinnen

Tagung

ABGESAGT Maria Magdalena und die Apostelinnen

Zeuginnen der Wahrheit

Feministische befreiungstheologische Sommerakademie

Tagungsnr.
23/2020
Von: 31.07.2020 15:30
Bis: 02.08.2020 13:00
Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder
Maria Magdalena - virgin image illustration

© Adobe Stock / Fernando Cortés

Inhalt

Die Tagung ist in diesem Jahr abgesagt und wird voraussichtlich vom 25.-27. Juni 2021 stattfinden.
Apostelinnen passten weder ins Frauenbild noch ins Kirchenbild späterer Zeiten: Ursprünglich wird Maria Magdalena in den Evangelien als erste Zeugin der Auferstehung genannt und erhielt in der alten Kirche den Titel „Apostelin der Apostel“, doch vielen ist sie vor allem als schöne Sünderin mit langem Haar bekannt. Paulus nannte Junia "hervorragend unter den Aposteln" (Röm. 16,7), doch aus der Apostelin Junia wurde im Laufe der Überlieferung ein Mann. Welche Kraft hat das Erinnern an diese Frauen heute? Die Aufdeckungsarbeit feministischer Befreiungstheologie bedeutet mehr als die Aufarbeitung historischer Fakten und das Entdecken starker Frauengestalten. Sie sucht nach der Wahrheit, aus der Vertrauen und Zukunft wachsen.

Heute nach Maria Magdalena und den anderen Apostelinnen zu fragen, ist weit mehr als eine historische Entdeckungsreise, sie ist zugleich der Ausgangspunkt für eine differenzierte Diskussion um die Wahrnehmung und die Würdigung vielfältiger Aufbruchsbewegungen in Kirche und Theologie. Was wird erinnert und was wird vergessen? Welche Räume und welche Rollen werden Frauen und Männern dabei zugewiesen?
Feministische Theologinnen und Theologen arbeiten seit über 40 Jahren daran, (Geschlechter-)Geschichte neu zu schreiben. Aktuell erhalten diese Fragen in der Bewegung Maria 2.0 in Deutschland, der Schweiz und Österreich eine besondere Dringlichkeit. Sie verbindet Menschen, die an den kirchlichen Strukturen leiden und gleichzeitig ihre Kirche leidenschaftlich lieben. Mit dieser Tagung suchen wir gemeinsam nach Impulsen für die Zukunft und laden alle interessierten Frauen und Männer und besonders auch die Studierenden, Absolvent_innen und Durchführenden des Fernstudiums ‚Theologie geschlechterbewusst. Kontextuell neu denken’ zum Gespräch ein.

Dr. Ulrike Metternich
Evangelische Akademie zu Berlin

In Kooperation mit:
Amt für kirchliche Dienste in der EKBO, Berlin
Evangelisches Zentrum Frauen und Männer gGmbH, Fachbereich Frauen, Hannover
Marga Bührig Stiftung, Binningen (Schweiz)

Es wirken mit:

Prof’in Dr. Ulrike E. Auga, Evangelische Theologie, Religionswissenschaft, Geschlechterstudien, Berlin
Anne Borucki-Voß, Katholische. Theologin, Ökumenisches Frauenzentrum Evas Arche e.V., Berlin
Ulrike Göken-Huismann, kfd -Bundesvorstand, Geistliche Leiterin, Goch
Prof’in Dr. Claudia Janssen, Professorin für Feministische Theologie / Theologische Geschlechterforschung und Neues Testament, Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel
Magdalena Möbius, Landeskirchliche Pfarrerin für Frauenarbeit, Amt für kirchliche Dienste, Berlin
Prof’in Dr. Silke Petersen, apl. Professorin für Neues Testament, Universität Hamburg
Prof’in Dr. Johanna Rahner, Professorin für Dogmatik, Dogmengeschichte und Ökumenische Theologie, Katholisch-Theologische. Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen
Dr. Antje Schrupp, Journalistin und Politikwissenschaftlerin, Frankfurt a.M.
Dr. Anne Marijke Spijkerboer, Pfarrerin, Rijswijk (Niederlande)
Jacqueline Straub, Katholische Theologin, Journalistin, Buchautorin, Muri (Schweiz)
PD MMag. Dr. Andrea Taschl-Erber, Vizerektorin für Religiöse Bildung und Interreligiösen Dialog, Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems (Österreich)

Konzeptionelle Begleitung:
Monika Hungerbühler, Theologin, Leiterin Offene Kirche Elisabethen, Basel (Schweiz)
Musikalische Gestaltung:
Bärbel Fünfsinn, Theologin und Musikerin, Hamburg

Programm


Freitag, 31. Juli 2020

14.30 Uhr Anmeldung und Begrüßungskaffee

15.30 Uhr Einführung in das Tagungsthema
Dr. Ulrike Metternich, Monika Hungerbühler
Musikalische Einstimmung: Bärbel Fünfsinn

16.00 Uhr Exegetische Bildbetrachtung
Dr. Anne Marijke Spijkerboer

16.15 Uhr Update Feministische Theologie
Von Junia bis zum Brooten-Phänomen
Prof’in Dr. Claudia Janssen

17.30 Uhr Gespräch in Gruppen

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr Maria und sonst nichts?
Einen Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
von Frauen und ihren Rechten in unseren christlichen Kirchen
Prof’in Dr. Johanna Rahner

21.00 Uhr Abendsegen

Samstag, 01. August 2020

9.00 Uhr Morgenandacht

9.30 Uhr Österliche Prophetin
Maria von Magdala im Johannesevangelium
PD MMag. Dr. Andrea Taschl-Erber

10.45 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Maria Magdalena apokryph – die bessere Alternative?
Prof’in Dr. Silke Petersen

12.30 Uhr Mittagessen

14.30 Uhr Exegetische Bildbetrachtung
Dr. Anne Marijke Spijkerboer

14.45 Uhr Warum es sich lohnt mutig zu sein wie Maria Magdalena
Jacqueline Straub

15.45 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Arbeitsgruppen

1. „Kickt die Kirche aus dem Koma" (Buchvorstellung)
Jacqueline Straub

2. Maria 2.0 und verbandliche Aktivitäten katholischer Frauen
Anne Borucki-Voß
Ulrike Göken-Huismann

3. Aktivismus im Kontext geschlechterbewusster und queerer Theologien
Prof’in Dr. Ulrike E. Auga
Magdalena Möbius

4. Singen
Bärbel Fünfsinn

5. Gottesdienstvorbereitung
Monika Hungerbühler

18.30 Uhr Gemeinsames festliches Essen, liturgisch gestaltet

20.00 Uhr Abendsegen

Sonntag, den 02. August 2020

9.00 Uhr Exegetische Bildbetrachtung
Dr. Anne Marijke Spijkerboer

9.20 Uhr Freundinnen Gottes
Was es heute bedeutet, die "gute Nachricht" zu bezeugen
Dr. Antje Schrupp

9.50 Uhr Diskussion mit den Referentinnen
Rückblick und Ausblick

10.45 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Gottesdienst am Seeufer

12.30 Uhr Mittagessen und Ende der Tagung

Hinweis: Die gesamte Verpflegung während der Tagung ist vegetarisch.
Änderungen des Programms vorbehalten!

Teilen

Leitung

Dr. Ulrike Metternich

Projektstudienleitung Feministische befreiungstheologische Sommerakademie

Telefon (030) 203 55 – 508 (über Silke Ewe)

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.