Wir sind jetzt hier!

Abendforum

Wir sind Jetzt Hier!

Filmgespräch über das Ankommen in Deutschland

Tagungsnr.
21132
Von: 08.12.2021 18:00
Bis: 08.12.2021 20:00
Online

© Niklas Schenck/Ronja von Wurmb-Seibel/Friedrich-Ebert-Stiftung/Brot + Zwiebel Productions

Inhalt

Über Geflüchtete wird in Medien und Politik oft gesprochen, aber selten mit ihnen. Der Dokumentarfilm „Wir sind jetzt hier“ gibt jungen geflüchteten Männern eine Stimme: Was heißt es, in einem neuen Land und einem neuen Alltag anzukommen? Darüber diskutieren wir im Anschluss an den Film mit Regisseur Niklas Schenck, dem Protagonisten Azim Fakhri, dem Studenten Ali Rezaie und der Asylrechtsreferentin Michaela Streibelt von Amnesty International. Wir entwickeln Perspektiven, wie das Ankommen junger Geflüchteter politisch und gesellschaftlich weiter gestaltet werden kann.

Wir sind jetzt hier – Geschichten über das Ankommen" (D 2020, R: Niklas Schenck, Ronja von Wurmb-Seibel, 45 min): Sieben junge Männer, die allein aus Syrien oder Afghanistan, aus Somalia, Eritrea oder dem Irak nach Deutschland geflohen sind, erzählen von ihrem Ankommen in Deutschland. Sie teilen Momente aus ihrem Alltag, der von (persönlichen und gemeinsamen) Kämpfen geprägt ist: Vom Warten auf ein Bleiberecht, dem Bangen um Familie und Freund*innen in der Ferne, oder von der täglichen Anstrengung, mit Sprache und Regeln des neuen Lebensmittelpunkts vertraut zu werden. Die jungen Männer berichten von Momenten der Verzweiflung und von Hoffnungsschimmer. Es wird deutlich, wie sie versuchen, in einem neuen Land Fuß zu fassen und dabei immer wieder mit Vorurteilen und Diskriminierung konfrontiert werden. „Wir sind jetzt hier" setzt ein Zeichen gegen Klischees über Geflüchtete und gegen die Schreckensgespenster, die im Kontext von Flucht und Migration von Medien und Politik oft verbreitet werden.

Im Anschluss an den Film diskutieren wir über Herausforderungen von Menschen mit Fluchterfahrung in Deutschland: Welche politisch-rechtlichen Rahmenbedingungen müssen für Menschen wie sie verändert werden? Wie können die Wartenden in ihrer Selbstorganisation gestärkt werden? In einem neuen Land Fuß fassen zu können, erfordert auch die Erfahrung von Anerkennung und Entfaltungsmöglichkeiten. Deshalb werden wir auch über das Ankommen als gemeinsame Aufgabe sprechen: Welche Vorurteile gilt es zu benennen, wo sind Barrieren, die abgebaut werden müssen, um Teilhabe zu ermöglichen? Was können wir dabei über Integration lernen?

Programm

Ab
17.30 Uhr Anmeldung/Einwahl

18.00 Uhr Begrüßung
Dr. Hannah Schilling, Evangelische Akademie zu Berlin

18.15 Uhr 'Wir sind jetzt hier' – Geschichten über das Ankommen
(D 2020, Regie: Niklas Schenck, Ronja von Wurmb-Seibel, 45 min)

19.00 Uhr Gespräch zum Film und Fragen aus dem Publikum
Azim Fakhri, Protagonist im Film
Ali Rezaie, Stipendiat des Evangelischen Studienwerks Villigst mit Fluchterfahrung
Niklas Schenck, Regisseur des Films
Michaela Streibelt, Amnesty International
Moderation: Dr. Hannah Schilling, Evangelische Akademie zu Berlin

Ende gegen 20.00 Uhr


Änderungen des Programms vorbehalten!

Preise und Informationen

Die Veranstaltung findet aufgrund der aktuellen Situation online statt.

Wenn Sie bereits angemeldet sind, melden Sie sich bitte bei uns über - wasner@eaberlin.de - um einen Zugangslink per E-Mail zu erhalten.

Kosten

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Wir bitten Sie trotzdem um eine verbindliche Anmeldungen.

Sollten Sie wider Erwarten doch nicht teilnehmen können, bitten wir um eine schriftliche Absage.

Anmeldeformular

Teilen

Vormerken

im Kalender speichern

Leitung

Dr. Hannah Schilling 2021

Dr. Hannah Schilling

Studienleiterin für gesellschaftspolitische Jugendbildung

Telefon (030) 203 55 - 311

Organisation

Simone Wasner

Tagungsorganisation, Organisation Europäische Bibeldialoge

Telefon (030) 203 55 - 507

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.