"Für gerechten Frieden sorgen"

Abendforum

"Für gerechten Frieden sorgen"

Chancen und Grenzen ziviler Konfliktbearbeitung

Tagungsnr.
21126
Von: 26.10.2021 18:00
Bis: 26.10.2021 20:30
Haus der EKD / Online

Inhalt

Nicht nur im Blick auf die aktuelle Lage in Afghanistan stellt sich die Frage, ob und unter welchen Bedingungen ziviles Konfliktmanagement gänzlich an die Stelle (begrenzten) militärischen Eingreifens treten müsse. Was kann zivile Konfliktbearbeitung leisten und was nicht?

Ad-hoc-Krisenreaktion ist zum Dauerstress für Außen- und Sicherheitspolitik, für Friedensförderung und Entwicklungszusammenarbeit geworden. Die friedensethischen wie auch die politisch-strategischen Diskurse stehen hier zunehmend vor neuen Anforderungen.

Wir nehmen das Ende der Amtszeit von Direktor Renke Brahms als dem EKD-Friedensbeauftragten zum Anlass, (selbst-)kritisch zu diskutieren, was aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre gelernt werden muss.


Programm

bis 17.45 Uhr Anreise
ab 17.50 Uhr Einloggen

18.00 Uhr Begrüßung
Uwe Trittmann, Studienleiter, Evangelische Akademie zu Berlin

18.10 Uhr „Inclusive Peace“
Chancen und Grenzen ziviler Konfliktbearbeitung

Keynote
Dr. Thania Paffenholz, Direktorin von Inclusive Peace, Genf/CH und Nairobi/Kenia

18.40 Uhr Lessons learned?
Blitzlichter auf Projektbeispiele und Einsatzszenarien

19.00 Uhr Podiumsdiskussion mit
Dr. Thania Paffenholz, Direktorin von Inclusive Peace, Genf/CH und Nairobi/Kenia
Florence Schimmel, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Berlin
Martin Vehrenberg, stellv. Geschäftsführer von AGIAMONDO – katholischer Personaldienst für internationale Zusammenarbeit, Ko-Sprecher des Konsortiums Ziviler Friedensdienst (ZFD), Köln
Sara Nanni, MdB Bündnis 90/Die Grünen, Berlin
Direktor Renke Brahms, 2008-2021 Friedensbeauftragter des Rates der EKD, Berlin

Moderation: Dr. Eberhard Pausch, Studienleiter, Evangelische Akademie Frankfurt/M.

20.15 Uhr Verabschiedung
Dr. Martin Dutzmann, Bevollmächtigter der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, Berlin

20.30 Uhr Ende
anschl. Gespräche bei Getränken und Brezeln

Änderungen des Programms vorbehalten!

Diese Veranstaltung ist Teil des gemeinsamen Diskursprojektes „Ohne nachhaltige Entwicklung kein Frieden“ der Evangelischen Akademien in Deutschland e.V. (EAD), gefördert mit Mitteln der Theologisch-Ethischen Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Seelsorge in der Bundeswehr.

Teilen

Leitung

Uwe Trittmann

Studienleiter für Friedensethik, Außen- und Sicherheitspolitik

Telefon 0160 / 90 94 21 86

Kooperation/Förderung

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.