Wandel zur Nachhaltigkeit nach Corona?

Tagung

Wandel zur Nachhaltigkeit nach Corona?

Globale Umweltziele versus Mobilität, Fleischkonsum und Plastikflut

Tagungsnr.
11382
Von: 29.11.2021 09:00
Bis: 29.11.2021 17:30
Online

Inhalt

Globale Umweltziele bei Klima und Biodiversität werden offiziell allseits befürwortet. Niemand scheint sich an den massiven Widersprüchen zu stören, wenn wir uns als Umwelt-Vorreiter feiern. Kein Einsatz fossiler Brennstoffe bei Strom, Wärme und Mobilität, kein Plastik und eine Landwirtschaft, die deutlich weniger tierische Nahrungsmittel erzeugt, wären die Konsequenzen aus diesen Zielen. Nicht irgendwann, sondern bis 2035 oder sogar früher. In Wirklichkeit gehört unser ökologischer Fußabdruck jedoch weiterhin zu den größten weltweit. Ob die Corona-Krise uns den Zielen näher bringt oder uns von diesen Zielen eher noch ablenkt, ist massiv umstritten. So oder so wird es Änderungen geben müssen, wird neben "smartem Konsum" auch "weniger Konsum" gefragt sein. Wie kann daraus ein produktives Wechselspiel werden? Wie ambitioniert sind die globalen Umweltziele wirklich? Wie können komplexe emotionale und rationale Blockaden aufgelöst werden? Wie können neue Gewohnheiten entstehen, bei denen das tägliche Fleisch und die regelmäßigen Urlaubsflüge vielleicht nicht mehr "normal" sind? 9.00 Uhr Begrüßung und Einführung 9.10 Uhr Warum die Transformation zur Nachhaltigkeit bisher oft scheitert und wie sie gelingen kann Prof. Dr. Ellen Matthies, Universität Magdeburg 9.55 Uhr Ambitionierte Umweltziele und multidisziplinäre neue Wege zur Transformation jenseits naiver Kapitalismuskritik Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik (FNK) und Universität Rostock 10.40 Uhr Kaffeepause 11.00 Uhr Nachhaltigkeit in einer Stadt? Transformation auf kommunaler Ebene Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister von Wuppertal 11.45 Uhr Transformation durch zivilgesellschaftliche Initiative? Das Projekt GermanZero Prof. Dr. Stephan Breidenbach, GermanZero 12.30 Uhr Mittagessen 13.30 Uhr Podium: Schluss mit der Vielfliegerei nach Corona? Und wäre das bevormundend? Katharina Bohnenberger, Universität Duisburg-Essen Cäcilia Gätsch, Extinction Rebellion und FNK Katharine Heyl, FNK Moderation: Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt 14.30 Uhr "Kretschmannisierung" der Klimapolitik – ist Baden-Württemberg wirklich vorbildlich? Peter Unfried, die Tageszeitung taz, Berlin 15.10 Uhr Kaffeepause 15.30 Uhr Scheitert Klimapolitik trotz oder wegen der Corona-Krise? Dr. Bettina Hennig, Kanzlei von Bredow Valentin Herz 16.10 Uhr Podium: Umweltziele jenseits von Sonntagsreden: Kann der Teufelskreis Politiker-Wähler-Unternehmen-Konsumenten nach Corona durchbrochen werden? Prof. Dr. Claudia Kemfert, DIW und Leuphana Universität Lüneburg Prof. Dr. Reinhard Loske, Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung Prof. Dr. Reinhard Pfriem, Universität Oldenburg Moderation: Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt 17.25 Uhr Schlusswort der Veranstalter Gesamtmoderation: Dr. Michael Hartmann Ende gegen 17.30 Uhr

Programm

9.00 Uhr Begrüßung Einführung der Veranstalter

9.10 Uhr Warum die Transformation zur Nachhaltigkeit bisher oft scheitert und wie sie gelingen kann

Prof. Dr. Ellen Matthies, Universität Magdeburg

9.55 Uhr Ambitionierte Umweltziele und multidisziplinäre neue Wege zur Transformation jenseits naiver Kapitalismuskritik

Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik (FNK) und Universität Rostock

10.40 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Nachhaltigkeit in einer Stadt? Transformation auf kommunaler Ebene

Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister von Wuppertal

11.45 Uhr Transformation durch zivilgesellschaftliche Initiative? Das Projekt GermanZero

Prof. Dr. Stephan Breidenbach, GermanZero

12.30 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Podium: Schluss mit der Vielfliegerei nach Corona? Und wäre das bevormundend?

Katharina Bohnenberger, Universität Duisburg-Essen

Cäcilia Gätsch, Extinction Rebellion und FNK

Katharine Heyl, FNK

Moderation: Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt

14.30 Uhr "Kretschmannisierung" der Klimapolitik – ist Baden-Württemberg wirklich vorbildlich?

Peter Unfried, die Tageszeitung taz, Berlin

15.10 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr Scheitert Klimapolitik trotz oder wegen der Corona-Krise?

Dr. Bettina Hennig, Kanzlei von Bredow Valentin Herz

16.10 Uhr Podium: Umweltziele jenseits von Sonntagsreden: Kann der Teufelskreis Politiker-Wähler-Unternehmen-Konsumenten nach Corona durchbrochen werden?

Prof. Dr. Claudia Kemfert, DIW und Leuphana Universität Lüneburg

Prof. Dr. Reinhard Loske, Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung

Prof. Dr. Reinhard Pfriem, Universität Oldenburg

Moderation: Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt

17.25 Uhr Schlusswort der Veranstalter

Gesamtmoderation: Dr. Michael Hartmann

Ende gegen 17.30 Uhr

Teilen

Vormerken

im Kalender speichern

Leitung

Dr. Michael Hartmann

Studienleiter Wirtschaft und Soziales

Telefon (030) 203 55 - 504

Organisation

Dr. Michael Hartmann

Studienleiter Wirtschaft und Soziales

Telefon (030) 203 55 - 504

nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.