Let´s talk about…

Workshop

Let´s talk about…

#2 Rassismuskritik in Kirche und Theologie verankern

Digital-analoge Workshopreihe zu Rassismuskritik, Kirche und Theologie

Tagungsnr.
22054
Von: 17.06.2022 15:00
Bis: 17.06.2022 20:00
Startbahn - Genezarethkirche

Inhalt

In christlichen Kontexten, so scheint es, haben viele Menschen eine entschiedene Haltung zu Rassismus: Es gilt ihn zu verurteilen und dringend zu überwinden! Das ist gut so, greift aber oft zu kurz und ignoriert sowie verdrängt persönliche, theologische und kirchliche Verstrickungen in rassistischen Strukturen.

Eine rassismuskritische Perspektive einzunehmen, heißt für uns, Diskriminierungsmechanismen wahrzunehmen und die Erfahrungen von Menschen, die Rassismus erleben, anzuerkennen. Ebenso gilt es, die eigene Position zu reflektieren: Rassismuskritisch denken und handeln gehört zu einem Entwicklungsprozess, sowohl auf persönlicher als auch auf struktureller Ebene. Mit der dreiteiligen Workshop-Reihe „Let‘s talk about …“ wollen wir uns gemeinsam in diesen Prozess begeben, uns mit Fragen zu einer rassismuskritischen Perspektive im Kontext von Kirche und Theologie auseinandersetzen und Handlungsmöglichkeiten zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Kirche erarbeiten.

Die zweite Veranstaltung der Reihe stellt die Fragen, wie rassistische Strukturen im kirchlichen Raum aufgebrochen und destabilisiert werden können und welche Veränderungen im Kontext von Kirche, Glaube, Gemeinde und Bildung dazu notwendig sind. Die Impulsvorträge werden Forderungen an eine weiße Kirche und Theologie formulieren sowie nach Handlungsoptionen und Möglichkeiten des Empowerments und der Stärkung für BPoC (Black and People of Color) suchen. Anschließend werden die Teilnehmenden in Kleingruppen spezifische Anforderungen und Schritte für ihre jeweiligen Handlungs- und Berufsfelder entwickeln. Dabei soll auch Raum sein, ihre Handlungskontexte in Bezug auf eine rassismuskritische Perspektive strukturell zu reflektieren.

Der Workshop findet in Präsenz statt. Wir freuen uns auf Austausch und Vernetzungsmöglichkeiten, auch im Anschluss an das Programm bei einem offenen Beisammensein.

Referent*innen:

Nathaly Kurtz, Theologiestudentin und antirassistische Aktivistin
Nathalie Eleyth, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

Die drei Workshops bauen inhaltlich aufeinander auf. Wir freuen uns, wenn sie als Reihe besucht werden. Möglich ist aber auch die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen. Der erste Workshop fand bereits statt. Der dritte Workshop (05.10.2022) findet digital statt. Die Reihe ist eine Kooperation des Amts für kirchliche Dienste der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz mit DisKursLab – Labor für antisemitismus- und rassismuskritische Bildung & Praxis, einem Projekt der Evangelischen Akademie zu Berlin.

Programm

Ablauf

Beginn 15 Uhr
Begrüßung & inhaltliche Einführung

Keynote I - Nathaly Kurtz "Handlungsoptionen für BPoC im kirchlichen Kontext"

Selbstreflexion I

Keynote II - Nathalie Eleyth "Forderungen an eine weiße Kirche"

Selbstreflexion II

Pause

Plenum: Austausch und Diskussion zu Keynotes und Reflexion

Pause

Plenum: Zusammenfassung und Perspektiven

Plenum: Einführung in die Gruppenarbeit - Empowerment, Dekonstruktion, Normalisierung

Speeddating und Pause

Gruppenarbeit in verschiedenen Arbeitsfeldern

Plenum: Präsentation & Kommentierung der Ergebnisse

20 Uhr Ende des Workshops + Get-Together

Weitere Termine

05.10.2022 - #3 „Let‘s talk about…“ – Impulse für eine rassismuskritische Praxis? (digital)

Der letzte Workshop-Abend in dieser Reihe nimmt konkrete Handlungsmöglichkeiten für eine rassismuskritische Kirche, Theologie und (Religions)pädagogik in den Blick. Nach einem thematischen Impuls zu Beginn des Abends werden verschiedene themenspezifische Workshops angeboten, die unterschiedliche Praxisfelder beleuchten, konkrete Handlungsbeispiele aufzeigen und Ideen und Anstöße für eine kirchliche Organisationsentwicklung im Blick auf rassismuskritische Strukturen und Praktiken geben.

Weitere Infos folgen

Zeit: 18-21 Uhr

Anmeldung ab August/September möglich.

Teilen

Leitung

Kristina Herbst

Projektleitung „DisKursLab – Labor für antisemitismus- und rassismuskritische Bildung & Praxis“

Telefon (030) 203 55 - 516

Schmidt, Nina 2020

Nina Schmidt

Projektleitung „DisKursLab – Labor für antisemitismus- und rassismuskritische Bildung & Praxis“

Telefon (030) 203 55 - 516

Kooperation/Förderung

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.