Zwischen Faszination und Diskriminierung

Abendforum

Zwischen Faszination und Diskriminierung

Die Rezeption der Musik von Sinti und Roma

Tagungsnr.
22139
Von: 27.09.2022 18:00
Bis: 27.09.2022 21:00
Haus der EKD

© princeoflove / Adobe Stock

Inhalt

Musikalische Einflüsse der Kulturen von Sinti und Roma stehen selten im Fokus der Mehrheitsgesellschaft. Mit dieser Tagung nehmen wir eine musikwissenschaftliche Einordnung dieser Einflüsse insbesondere auf klassische Musik und auf Jazz vor.

Dabei wollen wir auch der Frage nachgehen, inwieweit die Rezeption der Musik von Sinti und Roma von klischeehaften und diskriminierenden Vorstellungen geprägt war und ist.

Nach der Eröffnung durch Mehmet Daimagüler, den ersten Antiziganismus-Beauftragten der Bundesregierung, spielen das Streichquartett um Jean Berlescu sowie das Trio Diverso. Der Musikwissenschaftler und Kulturmanager Livio von Braha führt in die Zusammenhänge von Klassik und Jazz ein und macht uns mit den unterschiedlichen Formen der Rezeption der Beiträge von Sinti und Roma vertraut. Im Anschluss diskutiert er mit dem Violinisten Jean Berlescu und der Jazz-Musikerin und Autorin Dotschy Reinhardt.

Programm

17.30 Uhr
Einlass

18.00 Uhr
Begrüßung

Dr. Christian Staffa, Studienleiter Evangelische Akademie zu Berlin
Thomas Gill, Leiter der Berliner Landeszentrale für politische Bildung

Grußwort
Mehmet
Daimagüler, Beauftragter der Bundesregierung gegen Antiziganismus und für das Leben der Sinti und Sintizze sowie Roma und Romanja in Deutschland

18.15 Uhr
Klassische Musik
Wolfgang Amadeus Mozart:
Streichquartett, KV 421, Allegro Moderato, Andante, Menuetto, Allegro ma non troppo
Johann Sebastian Bach: Grundfuge I, Kanon 1, Umkehrungsfuge 2
1. Violine: Jean Berlescu
2. Violine: Petra Thun
Bratsche: Carmen Aida Soanea
Violoncello: Radu Nagy

19.00 Uhr
Podiumsgespräch

Impulsvortrag: Liviu von Brahe, Musikwissenschaftler und Kulturmanager

Im Gespräch sind:
Liviu von Brahe
Jean Berlescu, Musiker, Violinpädagoge
Dotschy Reinhardt,
Leiterin des Bildungsreferats des Dokumentations – und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, Sängerin und Autorin

Moderation: Christian Staffa

19.45 Uhr
Pause und kleiner Imbiss

20.15 Uhr
Jazz-Musik

Trio Diverso
Trauriger Sonntag (George Boulanger)
Komm Zigan (Emmerich Kalman)
Nuages (D. Reinhardt)
Violine: Jean Berlescu
Gitarre: Alexey Wagner
Bass: Martin Lillich

21.00 Uhr
Ende der Veranstaltung und anschließender Ausklang

Preise und Informationen

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Wir bitten um Anmeldung online.

Anmeldeformular

Ort und Anreise

Haus der EKD

Haus der EKD
Blauer Saal
Charlottenstr. 53/54
10117 Berlin

Teilen

Vormerken

im Kalender speichern

Leitung

Dr. Christian Staffa

Studienleiter für Demokratische Kultur und Kirche

Telefon (030) 203 55 - 411

Organisation

Eichhorst, Anne

Anne Eichhorst

Projektsachbearbeitung „DisKursLab“, Assistenz des Antisemitismusbeauftragten der EKD Dr. Staffa

Telefon (030) 203 55 - 407

Kooperation/Förderung

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.