Missionare, Missionarsfrauen und Diakonissen

Abendforum

Missionare, Missionarsfrauen und Diakonissen

Ein schwieriges Verhältnis in der Kolonialzeit

Mission und Kolonialismus. Gespräche zu einer postkolonialen Erinnerungskultur

Tagungsnr.
22105
Von: 08.06.2022 19:00
Bis: 08.06.2022 20:30
Haus der EKD

Inhalt

Missions- und Kolonialgeschichte sind eng miteinander verflochten. Missionare zogen im 19. Jahrhundert in weite Teile der Welt unter den Bedingungen des politischen Kolonialismus aus. Sie mussten sich - unterstützend, kollaborierend, duldend oder distanzierend - zu den Kolonialmächten verhalten. Zweifellos ist Mission daher Teil der Kolonialgeschichte. Wahr ist aber auch, dass sich das Verhältnis von Mission und Kolonialmächten abhängig von Ort, Zeit und Akteur*innen ganz verschieden gestaltete. Hinzu kommt, dass heute in Deutschland und in den damaligen Missionsgebieten ganz unterschiedlich an diese Zeit erinnert wird. Was aber heißt das für die heutige Erinnerungskultur von Institutionen, deren eigene Geschichte sich mit der Kolonialgeschichte kreuzt? Das ist Ausgangspunkt einer Gesprächsreihe, zu der die Evangelische Akademie zu Berlin und das Berliner Missionswerk einladen.
Am dritten Abend der Reihe spricht die Historikerin Rebekka Habermas über das Verhältnis zwischen Mission und Kolonialregierung, das nicht nur in den deutschen Kolonien spannungsreich war: Einerseits war die Kolonialregierung auf die Mission angewiesen, wurden doch fast alle Schulen von den unterschiedlichen Missionen betrieben. Andererseits bestritten nicht wenige Missionsangehörige lautstark die koloniale Grundannahme, Menschen ließen sich in unterschiedliche Rassen unterteilen – und zwar mit dem Hinweis darauf, dass alle Menschen vor Gott gleich seien. Rebekka Habermas spricht über die unterschiedlichen Wege, mit diesen widersprüchlichen Herausforderungen umzugehen. Im anschließenden Gespräch wird es auch um die Frage gehen, wie Erinnerungskultur den vielfältigen Schattierungen von Mission und den Haltungen von Missionaren und Missionarinnen gerecht werden kann.

Eine Kooperation der Evangelischen Akademie zu Berlin mit dem Berliner Missionswerk.

Preise und Informationen

Preise und Informationen
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Die Veranstaltung findet unter den dann geltenden Corona- bzw. Hygieneregeln statt.

Anmeldung
Bitte melden Sie sich online bis zum 30. Mai 2022 über das Anmeldeformular an.
Mit der Bestätigung Ihrer Online-Anmeldung sind Sie verbindlich angemeldet.

Abmeldung
Sollten Sie doch verhindert sein, melden Sie sich bitte wieder ab.

Anmeldeformular

Ort und Anreise

Haus der EKD


Haus der EKD
Charlottenstraße 53/54
10117 Berlin

Teilen

Vormerken

im Kalender speichern

Leitung

Krippner, Friederike 2020

Dr. Friederike Krippner

Akademiedirektorin

Telefon (030) 203 55 - 505

Organisation

Susanne Wünsch

Veranstaltungsorganisation

Telefon (030) 203 55 - 405

Kooperation/Förderung

Anmeldung
Newsletter
nach oben

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Mit Ihrer Zustimmung erteilen Sie die Erlaubnis, Daten an Drittanbieter, wie z.B. Google Maps und Youtube, zu übertragen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.